Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz

Wissenswertes zum Wasserverbrauch

Wer konsequent nachhaltig leben will, sollte sich über den Wasserverbrauch informieren. Wieviel Haushalte im Durchschnitt verbrauchen und was Sie tun können, um Wasser zu sparen, erfahren Sie hier.

1. Wasserverbrauch pro Person

Laut einer Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. von 2018 werden täglich durchschnittlich 127 Liter Trinkwasser pro Person verbraucht. Im Folgenden haben wir die Verteilung der Anteile* je nach Nutzungszweck für Sie aufgeführt:

Wasserverbrauch nach Anteilen

36 % des Wassers wird für die Körperpflege aufgewendet (Baden, Duschen)
27 % des Trinkwasseranteils wird für die Toilettenspülung beansprucht
12 % wird im Schnitt für das Wäschewaschen genutzt
6 % sind für das Geschirrspülen nötig
4 % der Menge ist für den Bereich Essen und Trinken notwendig

*Auf die Angaben zum Anteil für Kleingewerbe wird in dieser Aufstellung verzichtet.

Die Übersicht macht deutlich, dass Wassersparmaßnahmen vor allem im Bereich Badezimmer und Toilette sinnvoll sind, da diese Bereiche zusammengenommen bereits über 60 Prozent des durchschnittlichen täglichen Wasserverbrauchs ausmachen.

2. Einsparpotenziale im Bereich Badezimmer und Toilette

Verhältnismäßig alte Toiletten nutzen für den Spülvorgang etwa neun bis 14 Liter Wasser, obwohl hierfür bereits circa drei bis neun Liter ausreichen. Die Wassermenge, die zum Spülen benötigt wird, hängt maßgeblich von der Bauform des WC-Beckens ab. Viele moderne Varianten sind so beschaffen, dass Sie für jeden Spülvorgang zwischen zwei unterschiedlichen Wassermengen wählen können: Entsprechend angedeutet wird dies durch eine große und eine kleine Bedienfläche der Spülung. Bei sogenannten Druckspül-Modellen, die im Unterschied zu herkömmlichen Toiletten nicht auf einen Wassertank angewiesen sind, bestimmen Sie durch die Dauer der Betätigung die Menge des Wassers, die eingesetzt werden soll.

consetetur sadipscing elitr
Der höchste Anteil des Wasserverbrauchs geht auf die Körperpflege zurück.

Eine weitere Möglichkeit zur Verringerung des Trinkwasserverbrauchs durch die Toilettenspülung bieten sogenannte Regenwasserzisternen. Hierbei wird ein meist unterirdischer Auffangtank an das Hauswassernetz angeschlossen, sodass Sie die Spülung mit Regenwasser speisen können.

Im Folgenden haben wir weitere Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Wasserverbrauch im Badezimmer reduzieren können:

  • Greifen Sie auf einen wassersparenden Duschkopf zurück. Bei einigen Varianten wird beispielsweise das Duschwasser mit Luft angereichert, was den tatsächlichen Wasserverbrauch reduziert.
  • Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Baden und reduzieren Sie Ihre Duschzeit auf ein Minimum.

3. Der sogenannte virtuelle Wasserverbrauch

Neben dem eigentlichen Wasserverbrauch im Haushalt gibt es darüber hinaus den sogenannten virtuellen Wasserverbrauch, der oftmals auch als virtueller Wasserfußabdruck bezeichnet wird.

Hierunter versteht man die Menge an Süßwasser, die für die Produktion von Lebensmitteln, Kleidung und industriellen Erzeugnissen jeweils verbraucht wird.

Im Durchschnitt verbraucht eine Person in Deutschland zusätzlich zum tatsächlichen Trinkwasser täglich etwa 4.000 bis 5.000 Liter virtuelles Wasser. Die folgende Übersicht vermittelt Ihnen einen Eindruck, welche Mengen von Süßwasser etwa für einzelne Erzeugnisse verbraucht werden:

consetetur sadipscing elitr

FAQ

Passend zum Thema

Redakteur Henk

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Als Redaktionsleiter ist Henk seit vielen Jahren bei Kollegen und Kunden für seine patente Beratung in allen Produktbereichen bekannt. Privat interessiert er sich fürs Kochen und die neuesten Technik-Gadgets.

Quellenhinweise
https://www.bdew.de/media/documents/Trinkwasserverwendung_im_HH_2018_o_j_Ott_online_03042019.pdf
https://www.br.de