Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz
Quelle: iStock.com/AndreyPopov

Was ist HDR? Alle Infos zu der Bildtechnologie

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Fernseher und immer wieder stoßen Sie auf Begriffe wie HDR, Dolby Vision oder HDR10+, wissen jedoch nicht, was diese bedeuten? Wir helfen Ihnen weiter.

1. HDR – kurz erklärt

HDR steht für High Dynamic Range Image, was auf Deutsch auch als „Hochkontrastbild“ beschrieben werden kann und eine Bildtechnologie bezeichnet. Fernseher oder Computer-Bildschirme mit HDR-Funktion weisen größere Helligkeitsunterschiede und ein weiteres Farbspektrum als Modelle ohne HDR auf. Sie erhalten auch Smartphones, wie zum Beispiel neuere iPhone-Modelle, mit HDR-Funktion bei der Aufnahme und Wiedergabe von Bildern und Videos.

Die HDR-Funktion bei TVs und anderen technischen Geräten ist seit 2017 auf dem Markt erhältlich. Bei der Aufnahme von Videos und Bildern mit Kameras oder Smartphones wird HDR schon länger eingesetzt. Ziel der Funktion ist es, die Wiedergabe von Bildern und Videos noch realistischer zu gestalten und diese der Wahrnehmungsfähigkeit des menschlichen Auges anzupassen.

Für TVs und Computerbildschirme wird hier vor allem der Kontrast des Bildes verändert, indem mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungsstufen (überbelichtet, unterbelichtet und normal belichtet) übereinandergelegt werden. Dies hebt helle und dunkle Elemente des Bildes, also Schwarz- und Weißtöne, stärker hervor. Die erreichten Helligkeitsstufen beziehungsweise die daraus erzeugte Leuchtdichte wird in Nits angegeben. Sie liegt bei den unterschiedlichen HDR-Standards zwischen 1.000 (niedrigste) und 10.000 (höchste) Nits. Darüber hinaus lässt die Tatsache, dass Farben mit mindestens 10 Bit aufgenommen und dargestellt werden, diese intensiver wirken.

Bildschirmauflösungsattribute wie UHD, 4K oder 8K tragen ebenfalls positiv zur Bildqualität bei, daher empfiehlt sich oft eine Kombination aus HDR und UHD oder 4K beim Kauf eines neuen TV-Geräts.

Eine ausführlichere Erklärung der HDR-Technologie finden Sie in Kapitel 2

HDR-Funktion bei TVs
Quelle: iStock.com/baloon111
Die HDR-Funktion bei TVs gewährleistet, dass Videos und Bilder noch realistischer wiedergegeben werden.
Vorläufermodelle von HDR-Ausgabegeräten nennt man in der Regel SDR-Bildschirme, also Modelle mit der Standard Dynamic Range-Bildtechnologie.

Diese Technologie ist das Richtige für Sie?
» Entdecken Sie hier unsere große Auswahl an HDR-Fernsehern!

2. So funktioniert HDR

Wie bereits erwähnt, werden bei der HDR-Bildtechnologie mehrere Bilder übereinandergelegt, um ein kontrastreicheres und farbintensiveres Ergebnis zu erzeugen. Wir erklären Ihnen in diesem Kapitel, wie die Technologie bei Smartphones sowie bei Fernsehern funktioniert und welche verschiedenen HDR-Varianten es gibt.

2.1 HDR bei Smartphones

Bei vielen Smartphones wird die HDR-Technologie vorrangig beim Fotografieren und der Aufnahme von Videos eingesetzt. Hier werden mindestens drei Bilder in einer schnellstmöglichen Reihenfolge in unterschiedlichen Belichtungsstufen aufgenommen – eines unterbelichtet, eines überbelichtet und eines mit normalem Licht – und anschließend von der Software der Kamera zu einem Bild übereinandergelegt. Darüber hinaus werden die HDR-Bilder mit einer Farbtiefe von mindestens 10 Bit aufgenommen. So entstehen Fotografien mit besonders intensiven Farben und gut ausbalancierten Lichtverhältnissen.

2.2 HDR bei Fernsehern

HDR bei Fernsehern bezieht sich auf die Wiedergabe von in HDR aufgenommenen Bewegtbildformaten, wie es bei den meisten neueren Serien und Filmen der Fall ist. Eine Bildtechnologie wie die des HDR unterliegt einem ständigen Wandel – daher sind bereits zahlreiche Varianten und Standards davon erhältlich, wie wir Ihnen im nächsten Abschnitt aufzeigen werden.

2.3 Die verschiedenen HDR-Varianten

Dolby Vision: Zwar beinhaltet der Name die Abkürzung HDR nicht, jedoch ist mit dem recht bekannten Begriff Dolby Vision eben diese Technologie gemeint. Sie wurde eigens für Fernseher entwickelt und zeichnet sich durch ihre Dynamik aus, mit welcher Bild für Bild die Kontrastdaten angepasst werden. Darüber hinaus entspricht die Farbtiefe bei Dolby Vision 12 Bit, was aktuell die intensivste Farbkraft bei Bildtechnologien ausmacht. Dies spiegelt sich insbesondere in der hohen Bildqualität wider, die aktuell noch nicht übertroffen werden konnte.

Anschlussart: HDMI 2.1

Farbtiefe: 12 Bit

Leuchtdichte: 10.000 Nits

Fazit: Dolby Vision ist aktuell die beste HDR-Technologie auf dem Markt. Mit einer sehr hohen Farbtiefe von 12 Bit und besonders dynamischen Bildern sorgt sie für ein realistisches und farbintensives TV-Erlebnis, ist jedoch aufgrund der Notwendigkeit eines HDMI 2.1-Anschlusses noch recht selten.

Was ist Dolby Vision IQ?

Seit 2020 ist ein neuer HDR-Standard mit dem Namen Dolby Vision IQ erhältlich – er wird auch „Beyond HDR“ genannt, da bei dieser Technik die Umgebungshelligkeit des Fernsehers aufgenommen und das Bild entsprechend an diese angepasst wird. Wer Dolby Vision IQ nutzen möchte, benötigt einen neuen Fernseher mit entsprechendem Helligkeitssensor.


HDR10: Ebenfalls auf große Beliebtheit stößt die lizenzfreie HDR10-Technologie. Anders als bei Dolby Vision sind die Bilder hier sehr statisch – so wird beispielsweise über einen gesamten Film ein einheitlicher Ton (Ton-Mapping) gelegt, weshalb einzelne Szenen nicht in voller Qualität ausgespielt werden können. Dank einer Farbtiefe von 10 Bit, die bei HDR standardmäßig ist, wirken die Farben jedoch sehr viel intensiver als bei SDR-Modellen.

Anschlussart: HDMI 2.0

Farbtiefe: 10 Bit

Leuchtdichte: 1.000 Nits

Fazit: HDR10 ist aktuell besonders weit verbreitet, da die Technologie bei Modellen mit einem HDMI 2.0-Anschluss eingesetzt werden kann und somit für viele TV-Geräte zugänglich ist. Sie bietet ein weniger dynamisches Bild als Dolby Vision oder HDR10+, ist jedoch dank 10 Bit Farbtiefe bereits weitaus farbintensiver als SDR-Formate.


HDR10+: HDR10+ ist die verbesserte Version von HDR10. Ähnlich wie Dolby Vision ist dies eine dynamische Technologie, in welcher sich die Kontrastdaten an die Bilder anpassen und diese so in einer entsprechend besseren Qualität wiedergegeben werden können. Darüber hinaus ist auch hier eine Farbtiefe von 10 Bit gegeben. Anders als bei HDR10 wird hier nicht einfach ein einheitlicher Ton über das gesamte Bild gelegt, sondern die Kontrastdaten werden Szene für Szene angepasst.

Anschlussart: HDMI 2.1

Farbtiefe: 10 Bit

Leuchtdichte: 4.000 Nits

Fazit: HDR10+ ist genauso farbintensiv, aber dynamischer als die HDR10-Technologie. Die Kontrastverhältnisse sind hier besser anpassbar und bieten somit eine sehr hohe Bildqualität. Auch hier besteht jedoch das Problem, dass ein HDMI 2.1-Anschluss für die Nutzung der Technologie notwendig ist.

Was ist HDR 10+ Adaptive?

HDR10+ Adaptive ist das Pendant zu Dolby Vision IQ, das Samsung für seine neuesten TV-Geräte entwickelt hat. Auch hier passt sich die Bildhelligkeit mittels Sensoren dem Umgebungslicht an und bietet so eine noch bessere Entfaltung der HDR-Bildtechnologie.

Beachten Sie: Dynamische Standards wie Dolby Vision und HDR10+ sind jeweils nur mit einem HDMI 2.1 Anschluss möglich.

HDR-Varianten
Die Eigenschaften zwischen Dolby Vision, HDR10 und HDR10+ übersichtlich zusammengestellt

HLG: HLG steht für Hybrid Log Gamma und ist ebenfalls eine HDR-Variante, die vor allem bei älteren Fernsehern eingesetzt werden kann. Da viele Streamingdienste und TV-Sender mittlerweile nur noch HDR-Formate anbieten, sorgt HLG dafür, dass auch ältere Geräte diese Formate ausspielen können. Die meisten TV-Geräte ab 2017 sind mit der HLG-Technologie ausgestattet.

Anschlussart: HDMI 2.0

Farbtiefe: bis zu 10 Bit

Leuchtdichte: bis zu 5.000 Nits

Fazit: Die HLG-Technologie ist besonders einfach und bietet nicht die höchste Bildqualität, kann jedoch von einer Vielzahl an TV-Geräten genutzt werden und sorgt dafür, dass auch neuere Filme und Sendungen darauf abgespielt werden können.


Sonderfall HDR1000:

HDR1000 ist eine von Samsung entwickelte Technologie. Die Zahl 1.000 steht hier für eine maximale Leuchtdichte von 1.000 Nits – dies ermöglicht es dem Monitor, besonders helle und besonders dunkle Belichtungsmodi zu erreichen und so den HDR-Effekt nachzuahmen – tatsächlich handelt es sich hier jedoch nicht um eine „echte“ HDR-Variante.

Fazit: HDR1000 ist nur bei Samsung Geräten erhältlich und erzeugt durch die intensiven Belichtungsstufen einen HDR-ähnlichen Effekt, ist jedoch nicht der HDR-Technologie gleichzusetzen, da hier die Belichtungsstufen bereits bei der Aufnahme der Szene eingefangen und nicht erst nachträglich angepasst werden.

3. Diese Vor- und Nachteile bietet Ihnen HDR

Bildschirme mit HDR-Funktion bieten Ihnen einige Vorteile, die Fernsehen, Fotografieren oder das Spielen am Computer wesentlich verbessern können. Aber in manchen Fällen ist HDR auch eher von Nachteil – wir verraten Ihnen, wieso.

Die Vorteile von HDR:

  • Die offensichtlichsten Vorteile von HDR sind das erhöhte Kontrastverhältnis und der erweiterte Farbraum. Beides führt zu klareren, dynamischeren, detaillierteren und somit auch realistischeren Bildern im Vergleich zu SDR. Besonders bei Landschaftsaufnahmen und Porträts sowie beim Gaming kommt die Bildkraft des HDR zur vollen Entfaltung.
  • Sie können zahlreiche Serien, Filme und Sportsendungen mit HDR-Option nutzen. Von Fußballübertragungen bis hin zu Blockbustern wird das Angebot an Formaten in HDR immer größer – mit einem Fernseher mit HDR-Funktion können Sie dieses vollumfänglich nutzen.
  • Damit herkömmliche Fernseher ohne HDR-Funktion Inhalte abspielen können, müssen Filme und Serien vorher oft bearbeitet werden, damit sehr helle oder sehr dunkle Elemente trotzdem vom Zuschauer erkannt werden. Modelle mit HDR-Funktion können diese Szenen originalgetreu wiedergeben, da Weiß- und Schwarztöne besser dargestellt werden. So überzeugen auch besonders helle oder dunkle Filmszenen mit einer exzellenten Grafik.
  • Da Sie die Helligkeitsstufen im HDR-Modus individuell verändern können, ermöglicht Ihnen diese Funktion, auch in hellen Umgebungen Filme und Serien genießen zu können, ohne dass die Bildqualität leidet. Dies können Sie ganz einfach manuell in den Bildeinstellungen Ihres HDR-Fernsehers anpassen.
  • Bei der Aufnahme von Bildern mit einer HDR-Kamera hat die Technologie zudem den Vorteil, dass sowohl der Vordergrund als auch der Hintergrund des Bildes optimal belichtet sind. Hiervon profitieren vor allem Landschaftsaufnahmen und Porträts. Dank der verschiedenen Belichtungsstufen, in welchen das Bild aufgenommen wurde, können unterschiedliche Teile eines Bildes ideal ausbalanciert werden und wirken so besonders realistisch und farbintensiv.

Sie wollen beim Gaming die Vorteile von HDR nutzen?
» Jetzt PC-Bildschirme mit HDR-Funktion entdecken.

Die Nachteile von HDR:

  • Die Nachteile von HDR werden besonders beim Fotografieren deutlich. Da die Technologie bei der Aufnahme von Bildern noch recht statisch ausgelegt ist, werden Motive mit viel Bewegung eher verschwommen dargestellt.
  • Kontrastreiche Aufnahmen wie Street Art oder Schwarz-Weiß-Fotografien kommen mit HDR ebenfalls schlechter zur Geltung als ohne, da beispielsweise starke Helligkeitsunterschiede innerhalb eines Bildes nicht realisiert werden können.
  • HDR ist besonders dann sinnvoll, wenn die Aufnahme ohne die Technologie zu hell oder zu dunkel wäre. Bei bereits perfekt ausgeleuchteten Fotos ist HDR eher nutzlos oder sogar kontra-produktiv.
  • Dynamische HDR-Standards wie HDR10+ und Dolby Vision können nur mit einem HDMI 2.1-Anschluss übertragen werden. Dieser ist noch vergleichsweise selten auf dem Markt erhältlich.

FAQ

  • Wofür steht HDR?

    HDR steht für High Dynamic Range Image. Bei der Bildtechnologie, die für Fernseher und PC-Bildschirme, aber auch Smartphones, genutzt wird, handelt es sich um eine Technologie, die ein besonders intensives Kontrastverhältnis und Farbspektrum erzeugen kann. Grund dafür sind mehrere Bildaufnahmen in unterschiedlichen Belichtungsstufen, die übereinandergelegt werden, sowie eine Farbtiefe von mindestens 10 Bit. Bei den HDR-Varianten Dolby Vision und HDR10+ passen sich die Bilder darüber hinaus dynamisch an und bieten Ihnen so ein besonders realistisches Filmerlebnis. Mehr über HDR erfahren Sie hier.

  • Warum sollte ich zu einem Fernseher mit HDR und 4K greifen?

    HDR bedeutet High Dynamic Range Image und ist eine Bildtechnologie, die vor allem die Kontraste und Farben bei der Wiedergabe von Filmen und Serien verbessert. Eine hohe Auflösung, wie sie bei TV-Geräten mit UHD, 4K oder 8K gegeben ist, optimiert das Bild zusätzlich. Wenn Sie beim Fernsehen auf realistische, intensive Bilder Wert legen, ist die Wahl eines HDR und 4K-Modells ideal. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles über die Vorteile von HDR.

  • Wann sollte ich HDR benutzen?

    Die HDR-Funktion ist vor allem bei gängigen Streamingdiensten und neueren Filmen sowie einigen Sportübertragungen möglich. Sie bietet Ihnen ein besonders realistisches, detailliertes und dynamisches Fernseherlebnis und sollte daher, wann immer dies möglich ist, eingeschaltet werden. Insbesondere sehr helle oder dunkle Szenen kommen so besser zur Geltung. Darüber hinaus ist es bei Fernsehern mit HDR-Funktion möglich, auch in hellen Räumen ohne Verluste hinsichtlich der Bildqualität fernzuschauen. Passen Sie hier einfach die Helligkeit Ihres Bildschirms an. Auch beim Fotografieren mit einem HDR-Smartphone können Sie bei einigen Motiven von HDR stark profitieren. Insbesondere Landschafts- und Porträtaufnahmen eignen sich für HDR besonders, da hier sowohl der Vorder- als auch Hintergrund optimal ausbalanciert werden. Mehr über die Vorteile von HDR erfahren Sie hier.

Redakteurin Elena

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Seit 2017 profitieren unsere Kunden von Elenas breit gestreuter Expertise, die sie in der Produktberatung kompetent einsetzt. In ihrer Freizeit entspannt die modebegeisterte Veganerin am liebsten beim Yoga.