Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Weihnachten / 30. Dezember 2016

Silvester im Ausland: Traditionelle Bräuche und Speisen

Weltweit wird das neue Jahr mit landestypischen Eigenarten begrüßt. Von Dänemark über Tschechien bis nach Argentinien unterscheidet sich Silvester im Ausland auch und gerade kulinarisch. Wir begeben uns auf eine kleine Weltreise durch verschiedene Silvester-Sitten.

Silvester im Ausland: Traditionelle Bräuche und Speisen
© seanlockephotography – Fotolia.com

Silvester in Deutschland vs. Silvester im Ausland


In Deutschland feiert man den Beginn des neuen Jahres oft im Kreise von Familie und Freunden, gern mit einem gemeinsamen, ausgiebigen Fondue oder Raclette-Essen. Ein Tischfeuerwerk mit Konfetti und Luftschlangen sorgt für Knallmomente, die Zukunft wird durch Bleigießen prognostiziert und im Fernsehen läuft „Dinner for One“ in Dauerschleife.

Um Mitternacht stößt man dann mit Sekt an und begrüßt draußen das neue Jahr mit Böllern und Feuerwerksraketen. Zum Aufwärmen gibt es anschließend Feuerzangenbowle und mit Konfitüre gefüllte Neujahrsberliner  –  auch als Krapfen, Pfannkuchen oder Kreppel bekannt. Die Tradition, einen von acht Berlinern mit Senf statt mit Marmelade zu füllen, ist in den letzten Jahren allerdings rückläufig. Dabei wurde Silvester-Pechvögeln mit ihrem Senf-Krapfen ein besonders gesegnetes kommendes Jahr prophezeit.

Silvester in Europa


Dänemark
Im hohen Norden fällt das Essen vergleichsweise spartanisch aus. Die Dänen verspeisen zum Jahreswechsel traditionell Stockfisch und trinken dazu einen Aquavit, einen Kümmelschnaps. Kurz vor Mitternacht steigen dann alle auf Stühle und springen nach dem Countdown gleichzeitig hinunter – das soll Glück und Gesundheit bringen.

Frankreich
Im Land der Tricolore geht es gemütlich zu. In der Hauptstadt Paris gibt es zwar ein riesiges Feuerwerk, Privatpersonen böllern aber für gewöhnlich nicht. Auch die Franzosen treffen sich gern mit Freunden und der Familie und speisen ausgiebig in mehreren Gängen zu Abend. Auf den Tellern liegen dann Spezialitäten wie Coq au Vin („Hahn mit Wein“) und Austern. Angestoßen wird um Mitternacht mit Champagner.

Italien
Viele Italiener feiern Silvester meist deftig, zum Beispiel mit Schweinshaxe auf Linsen. Denn die deftige Kost soll Glück in finanziellen Dingen bringen und für eine gefüllte Geldbörse sorgen. Wer nicht ganz so reichhaltig speisen möchte, greift zu Meeresfrüchten und genießt edlen Wein.

Polen
Silvester ist in Polen ein wichtiges Familienfest, bei der die Tafel ist stets reich gedeckt ist. Traditionell werden 13 Speisen serviert – von Soljanka über deftige Würste bis zu den süßen Schneeschlaufen, ein frittiertes Gebäck, das aus einem Teig gemacht wird, welchen man auch für Nudeln nimmt.

Russland
Die Russen essen am letzten Tag des Jahres leckere Schichtsalate mit Fisch oder Fleisch sowie gefüllte Piroggen, eines der Nationalgerichte, die den deutschen Maultaschen ähnlich sind. Um Mitternacht heißt es dann: Erst trinken, dann schlemmen. Nach einem Gläschen Wodka eignet sich dafür Kaviar auf Weißbrot. Im orthodoxen Russland wird Weihnachten erst am 7. Januar gefeiert. Die meisten Russen haben dementsprechend zwischen Silvester und dem 8. Januar frei.

Spanien
Eine wichtige Silvestertradition in Spanien ist das Traubenessen. Dabei hat jeder 12 Weintrauben in der Hand. Wenn die Uhr Mitternacht schlägt, stecken sich die Spanier zu jedem Glockenschlag eine Weintraube in den Mund – das soll Glück bringen. Ein spezielles Silvestergericht gibt es nicht. Satt wird trotzdem jeder. Die Tafeln sind mit regionalen Besonderheiten reich gedeckt. Nach dem Anstoßen mit Sekt und Wein werden gerne Churros gegessen – frittierte Teigstangen (Spritzgebäck), die mit Zucker oder einer Schokolandenglasur überzogen sind.

Tschechien
Kartoffelsalat, dazu frischen Fisch, panierte Schnitzel oder Würstchen – so genießen die Bewohner Tschechiens den Silvesterabend. Bleigießen ist auch hier beliebt. Ein weiterer Brauch sieht vor, einen Apfel zu zerteilen und das Schicksal aus dem Kerngehäuse zu lesen. Sieht es aus wie ein Stern, verspricht das Glück, ein Kreuz ist dagegen kein gutes Omen.

Silvester international


Argentinien
In Argentinien klettert selbst an Silvester das Thermometer gerne über 20 Grad. Die Feiern finden deshalb oft draußen statt und es wird gegrillt. Auf den Tellern liegen dann verschiedene Fleischsorten wie Rindersteaks, Lamm, Geflügel oder Schwein. Dazu trinken die Argentinier Rotwein und Bier. Aus Tradition werden an Silvester alte Papiere und Dokumente zerschnitten und durch das geöffnete Fenster nach draußen geworfen.

Brasilien
Im Nachbarland Brasilien zieht man sich komplett in Weiß an. Das ist ein Zeichen der Freiheit. Gegessen wird häufig der kräftige Bohneneintopf Feijoada.

USA
Linsensuppe und generell Hülsenfrüchte sollen an Geld erinnern und im neuen Jahr einen Geldsegen bescheren. In manchen Teilen der USA essen die Menschen Sauerkraut an Silvester – der Ursprung wird bei den deutschen Siedlern gesehen. Ein Aberglaube sieht vor, dass man am Neujahrstag nicht das Haus verlassen darf. Nicht mal, um den Müll rauszubringen.

China
Das chinesische Neujahrsfest richtet sich nach dem Lunisolarkalender. Es findet am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende statt, zwischen dem 21. Januar und 21. Februar. Während der Feierlichkeiten werden Fischgerichte im Kreis der Familie gegessen. Wichtig: Der Fisch muss im Ganzen auf den Tellern landen. Auch beliebt: Maultaschenähnliche Jiaozi aus Mehl und Wasser, gefüllt mit Fleisch oder Gemüse.

Japan
Japanische Familien essen am Silvesterabend Toshikoshi Soba. Das Gericht aus langen Buchweizen-Nudeln wird in kleinen Schüsseln mit würziger Brühe gereicht, in der Seetang, pochierte Eier und Frühlingszwiebeln schwimmen. Gern gegessen werden auch Mochis, kleine Klöße aus Klebereis. Die Feierlichkeiten dauern übrigens drei Tage an. Höhepunkt sind 108 Glockenschläge am Silvesterabend, mit denen die Lasten und Sünden des vergangenen Jahres ausgelöscht werden.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl