Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Pulled Pork: Zarter Schweinebraten aus dem Ofen

Pulled Pork ist ein US-Gericht aus Fleisch von der Schweineschulter, das in kleine Stücke gezupft wird. Pulled Pork erfreut sich in Nordamerika enormer Beliebtheit, bildet zusammen mit Spareribs und Beef Brisket (Rinderbrust) die „Holy Trinity“ des Barbecues – die „Heilige Dreifaltigkeit“ des Grillens!

Das richtige Fleisch für Pulled Pork

Pulled Pork wird als Königsdisziplin des Barbecues bezeichnet. Die Garzeit beträgt bis zu 15 Stunden, die Zubereitung erfordert Geschick im Umgang mit dem Smoker. Für Pulled Pork wird Schweineschulter (mit oder ohne Knochen) oder Schweinenacken verwendet, bei der Qualität des Fleisches darf nicht gespart werden. Der Knochen verleiht dem Pulled Pork ein einzigartiges Aroma, allerdings ist das Fleisch des Nackens gleichmäßiger in der Struktur. In jedem Fall sollte es Fleisch aus artgerechter Haltung sein, am besten in Bio-Qualität.

Pulled Pork: Die richtige Zubereitung

Pulled Pork gart sehr langsam und auf niedriger Temperatur. Es wird in einem kohlebefeuerten Ofen zubereitet, auch Barbecue-Smoker genannt. Dabei wird das Fleisch im Rauch gegart. Vor dem Garen mariniert man das Fleisch mit Öl und Gewürzen. Der Smoker wird dann auf eine Temperatur von 100 bis 130 Grad gebracht. Die Garzeit beträgt zehn bis 15 Stunden. Zwischendurch bepinselt man das Fleisch immer wieder mit Marinade. Während des Garens sollte immer wieder die Kerntemperatur gemessen werden. Diese muss permanent zwischen 110 und 140 Grad liegen, sonst ist der Smoker zu heiß oder kalt. Durch die sehr lange Garzeit löst sich das Kollagen im Bindegewebe des Fleisches auf. Dadurch wird das Fleisch so zart, dass es auseinanderfällt oder mit einer Gabel ganz leicht zerrupft werden kann. In Nordamerika wird Pulled Pork klassischerweise auf einem Hamburgerbrötchen serviert. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden