Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Orange: Die Vitamin-C-Bombe

Orangen, oder auch Apfelsinen, sind Zitrusfrüchte aus der Familie der Rautengewächse. Ursprünglich stammen sie aus Südostasien und China und entstanden als Kreuzung aus Pampelmusen und Zitronen. Seit dem 15. Jahrhundert ist die Frucht auch in Europa bekannt. Besonders beliebt sind Orangen frisch gepresst als Saft, aber auch zum Süßen und Aromatisieren von Limonaden und Süßigkeiten werden sie viel genutzt. In Deutschland liegen die Früchte nach Äpfeln und Bananen auf Platz drei der am meisten gegessenen Obstsorten.

Nährwerte von Orangen

Orangen enthalten 80 Milligramm Vitamin C auf 100 Gramm und gehören damit zu den absoluten Spitzenreitern. Dazu kommen hohe Mengen von Mineralstoffen wie Phosphor und Eisen. Die enthaltenen Carotine, die der Orange ihre charakteristische Farbe verleihen, helfen bei Gelenkerkrankungen und stärken das Herz-Kreislauf-System. Da Orangen fast kein Fett enthalten und relativ wenige Kalorien auf die Waage bringen, sind sie gut für Diäten geeignet.

Orangen kaufen, lagern und vorbereiten

Das Äußere einer Orange gibt nicht immer einen Hinweis auf ihren Geschmack. Dellen und Unregelmäßigkeiten sind keine Merkmale für schlechte Qualität. Oft schmecken kleine Früchte süßer und saftiger als große. Wer die Früchte auspressen will, kauft Saftorangen – die enthalten besonders viel Flüssigkeit. Die Früchte reifen bei der Lagerung nicht nach, sondern verlieren Saft und Aromen. Besser ist es also, sie so schnell wie möglich zu verarbeiten. Die Aufbewahrung erfolgt idealerweise zwischen 10 und 15 Grad. Im Kühlschrank verlieren sie nach einigen Tagen viel von ihrem Aroma, schimmeln aber nicht so schnell. Zum Auspressen reicht es aus, die Orange zu halbieren oder zu vierteln. Wer sie roh essen oder für einen Obstsalat verwenden will, sollte sie aber schälen. Dazu wird sie – wie ein Apfel – mit einem scharfen Messer spiralförmig geschält.

Orangen zubereiten

Orangen sind ein Bestandteil vieler traditioneller, herzhafter Gerichte. Ente à l‘orange ist eines der bekanntesten, bei dem mit den Früchten eine süße Marinade für das Geflügel bereitet wird. Auch Fisch und Schweinefleisch sowie viele mediterrane Gemüsesorten lassen sich mit Orangen zubereiten und verfeinern. Mit der geriebenen oder in feinste Streifen geschnittenen aromatischen und leicht bitteren Schale lassen sich außerdem Desserts und Gebäck aromatisieren. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden