Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Milch: Macht (nicht nur) müde Männer munter

Milch ist eine Emulsion, die hauptsächlich aus Wasser, Milchzucker, Proteinen und Fett besteht und eine weiße Farbe aufweist. Sie wird aus den Milchdrüsen von Säugetieren gewonnen. Normalerweise ernähren die Kühe, wie alle Säugetiere, ihre neugeborenen Jungtiere damit. Da Kuhmilch sehr nahrhaft und wohlschmeckend ist, wird sie auch von Menschen genutzt.

Zusammensetzung von Milch

Die Flüssigkeit enthält viele Nährstoffe in einer idealen Zusammensetzung. So liefert sie etwa wesentlich mehr Kalzium als alle anderen Nahrungsmittel. Milch enthält ca. 4,7 Prozent Milchzucker; 3,5 bis 3,8 Prozent Fett und circa 3,5 Prozent Milcheiweiß sowie verschiedene Vitamine und Mineralstoffe, darunter die Vitamine A, B1, B2, C, D und E. Ansonsten besteht Milch zu fast 90 Prozent aus Wasser. Da sich Fett und Wasser nicht mischen können, das Fett aber so fein in der Milch verteilt ist, dass es eine stabile Verbindung eingeht, spricht man hier von einer Emulsion.

Verschiedene Sorten von Milch

Jedes Säugetier produziert eine eigene Milchart, aber nicht alle sind für Menschen genießbar. Die bekanntesten, für uns bekömmlichen Milchsorten sind Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch. Es gibt daneben pflanzliche Milchprodukte wie Reis-, Soja-, Kokos- oder Mandelmilch. Die am häufigsten konsumierte Milch ist die von Kühen. Sie wird gemäß ihrer Verarbeitung klassifiziert – in Roh-, Frisch-, H- und ESL-Milch:
  • Rohmilch ist weitgehend unbehandelt und naturbelassen. Sie muss vor dem Verzehr abgekocht werden, um Keime und Bakterien zu reduzieren.
  • Frischmilch wird vor dem Verkauf pasteurisiert, um sie haltbarer zu machen. Das heißt, sie wird über einen längeren Zeitraum auf 72 bis 75 Grad erhitzt, um weitere Keime und Bakterien abzutöten. Außerdem hat Frischmilch einen standardisierten Fettanteil von 3,5%.
  • Fettarme Frischmilch hat einen reduzierten Fettanteil von 1,8 Prozent.
  • H-Milch besitzt eine längere Haltbarkeit durch die Erhitzung auf 135 bis 150 Grad. Dieser Vorgang, der alle Keime in der Milch abtötet, nennt sich Ultrahocherhitzung.
  • ESL-Milch liegt mit ihrer Haltbarkeit zwischen der von Frisch- und H-Milch, da sie stärker erhitzt wird als Frischmilch, aber weniger stark als H-Milch. ESL steht für „Extended Shelf Life“, auf deutsch „längere Haltbarkeit im Ladenregal“.
Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden