Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gut zu wissen / 05. Oktober 2016

Holzbretter reinigen: Nicht nur sauber, sondern rein!

Bretter, auf denen Lebensmittel geschnitten werden, muss man regelmäßig reinigen. Zum einen, um die Bretter möglichst lange nutzen zu können. Zum anderen aus hygienischen Gründen. Im Folgenden verraten wir euch, wie ihr Holzbretter richtig reinigt und pflegt.

Holzbretter reinigen: Nicht nur sauber, sondern rein!
© karandaev - Fotolia

Das müsst ihr beim täglichen Reinigen von Holzbrettern beachten


Am besten reinigt ihr eure Holzbretter nach dem Schneiden von Lebensmitteln mit Wasser und etwas Spülmittel. Nach dem Reinigen müssen die Holzbretter gründlich trocknen, damit sich keine Bakterien auf dem Holz ansiedeln können. Keine gute Idee ist es, die Bretter feucht in den Schrank zurückzulegen. Dann besteht die Gefahr, dass sich Bakterien vermehren können.

Was tun gegen Keime und Gerüche?


Wenn die Bretter nach dem Schneiden von Zwiebeln oder Knoblauch unangenehm riechen, hilft ein Schuss Essig auf dem Spülschwamm, um die unliebsamen Gerüche zu mildern. Gegen Keime, die sich in den Schnittrillen festsetzen können, hilft Natron. Gebt einen halben Teelöffel auf das feuchte Holzbrett und reibt es gründlich mit dem Schwamm oder der Spülbürste ab. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und gründlich trocknen lassen. Wenn sich nach längerem Gebrauch der Holzbretter kleine Risse gebildet haben, ist Natron zur Keimabwehr besonders sinnvoll.

Weisen die Schneidebretter nach dem Gebrauch Verfärbungen auf, zum Beispiel nach dem Schneiden von Roter Bete oder roter Paprika, helfen Salz und Zitrone. Bestreut das Brett mit einem halben Teelöffel Salz und reibt es gründlich mit einer halben Zitrone ab. Das Ganze für ein paar Minuten einwirken lassen und dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen.

Ölkur für Holzbretter


Neuen Holzbrettern solltet ihr eine Ölkur verpassen: Reibt dazu das trockene Brett mit einem geruchsneutralen Öl gründlich ein. Am besten geht das mit einem Stück Küchenpapier. Gebt dem Öl ausreichend Zeit, gut in die Holzoberfläche einzudringen. Das kann gut eine Stunde dauern. Den Rest dann mit einem frischen Küchenpapier abwischen. Als Öle eignen sich alle geruchsneutralen Speiseöle wie Rapsöl und Olivenöl. Diese Kur könnt ihr von Zeit zu Zeit wiederholen, um das Holzbrett gut in Schuss zu halten. Wird die Oberfläche trotz gründlicher Reinigung unansehnlich, könnt ihr das Holzbrett mit einem feinen Schleifpapier (120er Körnung) leicht anschleifen und anschließend erneut mit Öl behandeln. So bleiben die Holzbretter lange Zeit hygienisch und sehen gut aus.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl