Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gesundheit / 15. November 2017

Lebensmittel, die bei Erkältung helfen

Und da ist sie wieder, die blöde Erkältung … Husten, Schnupfen, Halskratzen und Schwächegefühl, manchmal auch Fieber. Die meisten von uns erwischt es mindestens einmal im Jahr und niemand ist davor sicher. Anstatt sich umgehend Medikamente aus der Apotheke zu holen, können auch Hausmittel aus der heimischen Küche für Linderung sorgen.

Lebensmittel, die eine Erkältung bekämpfen können
© la_vanda - Fotolia

Diese Lebensmittel helfen bei Schnupfen & Co.


  • Tee: Bei Halsschmerzen und Husten wirken Thymian- oder Salbeitee. Ein Löffel Honig darf auch gern in den Becher gerührt werden. Dieser wirkt von Natur aus antibakteriell. In abkegühltem Zustand kann mit diesen Tees aus mehrmals am Tag gegurgelt werden. Wer sich mit Fieber herumschlägt, trinkt Tees aus Holunder- oder Lindenblüten – diese gelten als fiebersenkend.

  • Inhalieren mit Kamille oder Salzlösung: Dadurch können Schnupfen und Husten gelindert werden, denn die gereizten Schleimhäute beruhigen sich. Die Kamille in einen Topf heißes Wasser (Achtung: es sollte nicht kochen!) geben und den Kopf unter einem Handtuch darüber halten. Dann für circa fünf bis zehn Minuten langsam ein- und ausatmen.

  • Wasser: Trinken ist eines der einfachsten, aber wirkungsvollsten Therapien bei einer Erkältung. Der Körper verbraucht, vor allem bei Fieber, in diesen Tagen viel Flüssigkeit, die ihm unbedingt wieder zugeführt werden muss.

  • Ingwer: Die würzige Knolle enthält wertvolle Nährstoffe und ätherische Öle, die eine entzündungshemmende Wirkung entfalten. Diese kann bei Halsschmerzen für Linderung sorgen. Dafür einfach ein fingergroßes Stück der Knolle schälen, in Scheiben schneiden und in einer Kanne mit kochendem Wasser übergießen. Etwas Zitronensaft lässt den Aufguss etwas fruchtiger schmecken und liefert zusätzlich noch Vitamin C.
    Apropos Halsschmerzen: Bei akuten Schmerzen können auch kalte Speisen helfen. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen und betäuben den Schmerz für kurze Zeit.

  • Hühnersuppe: Eine wissenschaftliche Begründung gibt’s für das Hausmittel zwar nicht, aber auch viele Hausärzte schwören darauf. Einfach ein Suppenhuhn anderthalb Stunden in ausreichend Wasser kochen, je nach Geschmack noch Suppengemüse oder Nudeln hinzugeben – fertig ist das Erkältungsmittel. Beim Kochen konzentrieren sich die Nährstoffe aus den Hühnerknochen, unter anderem Carnosin, in der Suppe. Die heiße Flüssigkeit fördert die Durchblutung im Körper, der wohlriechende Dampf tut den Atemwegen gut. Eine Suppe ist außerdem leichte Kost, die den Magen schont und auch bei wenig Appetit gegessen werden kann.

  • Zinkhaltige Lebensmittel: Enzyme brauchen das Spurenelement, um ihren Aufgaben in den Zellen nachzukommen. Fisch, Milch, Käse, Haferflocken, Austern und Pfifferlinge bieten Zink. Eine ähnliche Funktion wie Zink übt die Aminosäure Arginin aus, die in Pinien- und Kürbiskernen, Sojabohnen und Erdnüssen steckt. Sie stärkt die Thymozyten, die Abwehrzellen, die per Botenstoff die Helferzellen gegen virale Eindringlinge losschickt.
Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl