Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Diät / 07. September 2017

Thermogenetischer Effekt: Fettverbrennung geht auch lecker

Wer sich mit Abnehmen beschäftigt, weiß, dass bestimmte Lebensmittel gut für die Fettverbrennung geeignet sind. Sie haben einen hohen thermogenetischen Effekt. Bei der Thermogenese entsteht Wärme, die die Fettzellen zum Schmelzen bringt. Wenn man diese Lebensmittel regelmäßig zu sich nimmt, verstärkt sich der Effekt. Welche Lebensmittel besonders einheizen, zeigen wir hier.

Thermogenetischer Effekt: Fettverbrennung geht auch lecker
© M.studio – Fotolia.com

Scharf: Chili und Co. sind super Fatburner

Das kennt jeder: Nach einem scharfen Essen wird einem richtig warm. Chili, scharfer Senf, Cayenne-Pfeffer und Co. sind nicht nur leckere , sie kurbeln auch kräftig den Stoffwechsel an. Wer nicht gern scharf ist, kann diesen Effekt auch mit Knoblauch oder Ingwer bewirken.

Aus eiskalt wird heiß: Thermogenetischer Effekt mit Eiswasser

Viel Wasser zu trinken – das hilft dabei, den Stoffwechsel auf Hochtouren zu bringen. Wenn man die Thermogenese beim Trinken noch besser nutzen möchte, kühlt man das Trinkwasser einfach mit Eiswürfeln. Nach der eiskalten Erfrischung benötigt der Körper nämlich Energie, um seine Temperatur konstant zu halten. Ein netter Nebeneffekt!

Schmeckt und senkt auch den Blutzuckerspiegel: Das Heilmittel Zimt

Ihr mögt Zimt? Auch damit lässt sich die Fettverbrennung auf sehr angenehme Weise anregen. Auch Zimt hat einen thermogenetischen Effekt. Das Gewürz mit dem einzigartigen Aroma ist zudem ein bewährtes Naturheilmittel: Zimt wirkt entspannend und senkt den Blutzuckerspiegel. Es lohnt sich also, in der Küche öfter mal eine Prise Zimt zu streuen. Die schmeckt übrigens auch zu herzhaften Gerichten!