Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Grillen / 07. Juli 2017

Würzige Abreibung: Grillgut würzen mit Rubs

Rubs sind trockene Gewürzmischungen, mit denen ihr eurem Grillgut eine würzige Abreibung verpasst. Wir zeigen euch, wofür ihr sie am besten nutzen könnt und wie ihr euer Grillgut damit richtig würzen könnt.

Würzige Abreibung: Grillgut würzen mit Rubs

Was würze ich mit Rubs?

Die trockenen Würzmischungen zum Einreiben eignen sich vor allem für die richtig großen Fleischstücke wie Schulter oder Nacken. Ihr könnt Rubs aber auch als Basis für Dips oder Soßen zum Fleisch verwenden.


So geht Würzen mit Rubs

Als Basis dienen etwas Salz und brauner Zucker. Die weiteren Gewürze bringen dann je nach Mix den Geschmack von Afrika, den USA oder Asien aufs Fleisch. Bei Kurzgebratenem empfehlen wir, fein gemahlene Zutaten zu verwenden. Bei größeren Fleischstücken, die länger auf dem Grill bleiben, können diese ruhig etwas grober sein. Bestreut euer Grillgut gleichmäßig mit dem Rub und klopft ihn leicht an. Anschließend kommt das Fleisch eingewickelt in Frischhaltefolie für einige Stunden in den Kühlschrank, damit die Gewürze gut einwirken können.

Bei Meeresfrüchten und kleinen Fleischstücken können schon 15 Minuten zum Einwirken ausreichen. Steaks und Hähnchenfilets sind mit 30 Minuten Einwirkzeit auch schnell fertig. Für große Fleischstücke, wie ganze Hähnchen, solltet ihr etwa eineinhalb Stunden Zeit einplanen. Rippchen oder Schweineschulter brauchen ihre Zeit. Mit zwei bis acht Stunden müsst ihr schon rechnen.

Aber das Warten lohnt sich: Beim Grillen entfaltet der Rub sein volles Aroma und bildet eine leckere Kruste auf dem Fleischstück – herrlich!

Tipp: Bereitet eure Lieblings-Rubs auf Vorrat zu – die trockene Mischung könnt ihr etwa ein Jahr lang verwenden. So spart ihr bei den Vorbereitungen für die Grillparty selbst sogar noch Zeit.