Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Grillen / 26. April 2017

Meer auf dem Rost: Fisch richtig grillen

Zugegeben: Fisch grillt sich etwas aufwendiger als Würstchen. Aber wirklich kompliziert ist es nicht! Vor allem wenn man weiß, worauf es ankommt. Mit der richtigen Fischsorte und ein bisschen Fingerspitzengefühl kommt man dann in den Genuss von aromatisch-saftigem und herrlich leichtem Grillgut. 

Meer auf dem Rost: Fisch richtig grillen
© tibor13 - Fotolia

Sparsamer Umgang mit Marinade

Fischfleisch hat eine andere Struktur als Steaks vom Schwein oder Rind. Deshalb reicht es, wenn man den Fisch etwa eine Stunde vor dem Grillen mariniert. Man kann den Fisch auch einfach nur salzen und pfeffern, mit Öl bestreichen und etwas Zitronensaft beträufeln. Bei ganzem Fisch schneidet man die Haut mit einem Messer etwas ein und befüllt den Bauch zusätzlich mit Kräutern und fein geschnittenem Gemüse. Zum Grillen eignen sich generell fettreiche Fischarten wie Lachs, Forelle, Dorade, Thunfisch, Saibling oder Wolfsbarsch am besten.

Fisch immer mit der Haut nach unten Grillen

Fisch bleibt beim Wenden gern am Grillrost hängen. Öl ist deshalb das wichtigste Hilfsmittel. Fisch, Grillrost oder Fischkorb sollten deshalb immer gut eingefettet sein. Filets grillt man am besten immer erst mit der Hautseite nach unten. Große Hitze sorgt dafür, dass diese schön knusprig wird. Mithilfe von zwei Pfannenwendern lässt sich der Fisch anschließend ganz leicht wenden. Und ja: Der Grill sollte auch für Fisch ordentlich heiß sein! Den Grillrost sollte man aber etwas höher setzen, damit mehr Platz zwischen Glut und Fisch ist. Dadurch verhindert man, dass er trocken wird oder gar verbrennt.
Und noch ein Trick: Bettet zartes Fischfilet auf längliche Zucchini- oder Auberginenscheiben. Diese schützen den Fisch vor zu großer Hitze, lassen ihn trotzdem schön zart werden und können anschließend gegessen werden. Am besten verwendet ihr hierfür eine Grillschale.

Und wann ist Fisch fertig?

Ganzer Fisch kann runter vom Grill, wenn sich die Rückenflosse ganz leicht rausziehen lässt. Auch wenn sich an der dicksten Stelle problemlos einen Zahnstocher durchstechen lässt, kann er ab auf den Teller. Generell gilt: Ist das Fleisch gleichmäßig weiß und hat keine glasigen Stellen mehr, kann er gegessen werden.

Fisch grillen? Auch Meeresfrüchte gehören dazu!

Garnelen sind besonders beliebt auf dem Grill und lassen sich am einfachsten auf Spießen zubereiten. Aber auch andere Schalentiere wie Hummer oder Langusten eignen sich für die Zubereitung auf dem heißen Rost. Schalentiere sollten ihre Schutzhülle beim Grillen behalten, da das zarte Fleisch so am besten vor dem Austrocknen geschützt ist. Außerdem wird der Geschmack intensiver. Auch Tintenfisch können gegrillt werden: sowohl im Ganzen als auch in Ringe geschnitten. Als Ringe gehören sie jedoch in eine Grillschale, damit sie nicht durch das Gitter rutschen.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl