Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Frisch Gebloggt / 01. August 2016

Apfelkuchen – ein vielseitiger Klassiker

Kaum ein Kuchen ist so wandelbar wie der Apfelkuchen. Er wird fast überall auf der Welt gegessen und dabei ganz unterschiedlich zubereitet. Je nach Region gibt es ihn als Hefeteig im Blech, mit Rühr- oder Mürbeteig oder als gedeckten Apfelkuchen, bei dem die Äpfel mit einem Teil des Teiges abgedeckt werden. Nach dem Backen wird der Kuchen mit Puderzuckerglasur überzogen. Besonders beliebt ist hierzulande auch der Apfelstrudel. Im Winter wird Apfelkuchen bei uns gerne mit Bratäpfeln gegessen. Mandeln, Zimt, Rosinen oder Walnüsse unterstützen den Geschmack der Äpfel und sind in vielen Kuchen eine unverzichtbare Zutat.

Apfelkuchen – ein vielseitiger Klassiker
© elena_hramowa - Fotolia

In Frankreich ist Apfelkuchen sehr beliebt in Form einer Tarte Tatin. In England serviert man dagegen gerne den berühmten „Apple Crumble“, wobei die Zutaten wie eine Art Auflauf gebacken werden.
Welche Äpfel man für seinen Kuchen wählt, ist zum Teil Geschmackssache. Wichtig ist jedoch, dass die Äpfel eine feste Konsistenz haben und beim Backen nicht auseinanderfallen. Zudem sollten sie aromatisch sein, aber nicht zu süß. Daher eignen sich die Sorten Cox Orange, Boskop, Elstar oder Jonagold besonders gut.

Noch mehr interessante Fakten zum Thema "Apfelkuchen" erahrt ihr in unserem Interview. Dort erzählt Juliane Neubauer auch, wie die Tarte Tatin zu ihrem Namen kam und wie man Kuchen im 14. Jahrhundert zubereitet hat.

Julianes Apfel-Walnusskuchen zum Nachbacken

Apfel-Walnusskuchen


  • 200 g Walnusskerne

  • 170 g Zucker

  • 200 g vegane Butter
    Für den (veganen) Rührteig:

  • 350 g Mehl

  • 2 TL Backpulver

  • 1 TL Natron

  • eine Prise Salz

  • 180 g Zucker

  • ein Päckchen Vanillezucker

  • 130 ml geschmacksneutrales Öl

  • 130 g Apfelmark oder Apfelmus (Apfelmark wird kein Zucker zugesetzt)

  • 300 ml Pflanzenmilch

  • etwa 1 kg Äpfel

  • etwas Zucker

  • Zimt nach Belieben

Zubereitung Apfel-Walnusskuchen (ergibt etwa 12 Stücke):


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Zunächst wird der Walnussboden zubereitet. Dafür werden 200 Gramm Walnusskerne grob gehackt und in einer Springform verteilt. Darüber 3 Esslöffel Zucker und 60 Gramm Butter in Flöckchen streuen. Die Springform 10 Minuten bei 180 Grad (Umluft) in den Ofen stellen und den Boden kurz vorbacken.

Währendessen kann der Rührteig vorbereitet werden. Dazu erst die trockenen Zutaten vermengen (Backpulver, Backpulver, Natron, Salz, Zucker, Vanillezucker). Die flüssigen Zutaten dazugeben (Öl, Apfelmark, Pflanzenmilch) und mit dem Rührgerät oder Schneebesen gut verrühren, bis der Teig glatt ist.

Äpfel in Würfel schneiden. Etwas Zucker darüber geben, kurz ziehen lassen.

Den Rührteig auf den vorgebackenen Walnussboden gießen und die Äpfel darauf verteilen. Etwa 50 Minuten im Ofen bei 180 Grad (Umluft) backen.

Bevor der Kuchen aus dem Ofen genommen wird, mit einem Holzstäbchen in die Mitte stechen. Kommt das Stäbchen sauber wieder heraus, ist der Kuchen fertig. Bleibt roher Teig daran hängen, sollte der Kuchen noch einige Minuten backen.

Zubereitungszeit: circa 90 Minuten

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl