Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Getränke / 24. November 2016

Geschüttelt, nicht gerührt: Gin-Cocktails von Gin Fizz bis zum Bond-Drink Martini

Gin ist in: Die Spirituose erlebt seit einigen Jahren ein Revival, Szenebars führen oft Dutzende edler Sorten. Beliebte Gin-Cocktails wie Gin Tonic und der von „James Bond“ stets geschüttelt genossene Martini bescheren Gin-Fans ganz neue Geschmackserlebnisse – dank der vielen neuen, besonders hochwertigen Gin-Sorten und raffiniert abgewandelter Rezepte für Gin-Cocktails.

Geschüttelt, nicht gerührt: Gin-Cocktails von Gin Fizz bis zum Bond-Drink Martini
© Brent Hofacker – Fotolia.com

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach schmeckt: Gin-Klassiker

Zwei Dinge haben die beliebten Gin-Cocktails gemeinsam: Die Zutatenliste ist überschaubar, ihre Zubereitung denkbar unkompliziert. Zu den Klassikern gehören:

• Gimlet. Zutaten: Gin, Lime Juice (Limettensirup), Limette
• Gin Tonic. Zutaten: Gin, Tonic, Limette, Zitrone oder Gurke
• Gin Fizz. Zutaten: Gin, Zitronensaft, Zuckersirup, Soda
• Dry Martini. Zutaten: Gin, trockener Wermut (Dry Vermouth)
• Negroni. Zutaten: Gin, Campari, roter Wermut


Der Gin Tonic profitiert von der neuen Tonic-Vielfalt

Mittlerweile gibt es nicht nur zahlreiche hochwertige Gin-Sorten, auch beim Tonic Water hat sich viel getan. Gin-Tonic-Fans haben die Auswahl aus einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Tonics. Sie schmecken nach mediterranen Kräutern, Zitrusfrüchten, eher blumig oder stark pfeffrig. Das sorgt für geschmackliche Abwechslung bei dem klassischen Gin-Cocktail.


Gin Tea – aromatischer Gin-Cocktail mit Tee

Abwechslung ins Leben von Gin-Fans bringt auch der Trend, Gin-Cocktails mit Früchtetee, schwarzem oder grünem Tee zu verfeinern. Besonders beliebt ist der Gin Tea: Das ist ein Gin Tonic, der dank Teearoma ein ganz neues Trickerlebnis bietet. Die Zubereitung ist denkbar einfach. In den Gin Tonic kommt ein Teebeutel der gewünschten Sorte, nach zwei bis drei Minuten sind die Teearomen in den Gin-Cocktail übergegangen. Der Gin Tea kommt ursprünglich aus Spanien und schmeckt sehr erfrischend.


Giftgrüne Erfrischung: Gin Basil Smash

Eine Zutat, die wir eher auf dem Teller erwarten, bringt kreativen Pepp und einen süßlich-pfeffrigen Geschmack in den Gin-Cocktail: Basilikum. Der Cocktail dazu heißt Gin Basil Smash – „basil“ ist der englische Begriff für Basilikum. Die Rezeptur ist so einfach wie genial: Zehn bis 15 Blätter Basilikum mit zwei Zentiliter Zuckersirup in den Shaker geben und mit dem Stößel zerdrücken. Anschließend zwei Zentiliter Zitronensaft, sechs Zentiliter Gin und Eiswürfel dazugeben, den Deckel schließen und kräftig schütteln. Danach den Drink durch ein Sieb in ein mit Eiswürfeln gefülltes kurzes Trinkglas mit dickem Boden, auch Tumbler genannt, gießen. Vor dem Servieren mit einigen Basilikum-Blättern dekorieren und den Strohhalm nicht vergessen – und genießen. Nachmixen lohnt sich!