Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Backen & Kochen / 07. April 2016

Backen in der Mikrowelle: So geht’s!

In den allermeisten Fällen werden in der Mikrowelle lediglich Gerichte aufgewärmt, hin und wieder auch mal eine Tüte Popcorn zubereitet. Dabei sind moderne Mikrowellengeräte deutlich vielseitiger als man denkt. So ist zum Beispiel auch Backen in der Mikrowelle möglich – wenn die entsprechende Technik eingebaut ist.

Backen in der Mikrowelle: So geht’s!
© Kati Molin - Fotolia

Backen in der Mikrowelle:Heißluft muss sein

Um einen Kuchen in der Mikrowelle zu backen, muss das Gerät über eine sogenannte Heißluftfunktion verfügen. Die meisten Kombigeräte aus Mikrowelle und Grill besitzen eine solche Funktion. Die Mikrowelle wird mit ihren geringen Maßen kaum den Ofen vollständig ersetzen, für einfaches Backen ist sie aber sehr wohl geeignet. Einige Abstriche müssen allerdings gemacht werden: Backwaren werden in der Mikrowelle oft etwas trockener und zäher als im Ofen. Damit der Kuchen nicht zu dröge wird, sollte eine Leistung von 600 Watt das Höchste der Gefühle sein.

Selbstverständlich muss das zum Backen in der Mikrowelle verwendete Gefäß auch mikrowellenfest sein: Im Allgemeinen sind Porzellan, Glas und Kunststoff wie Silikon geeignet. Die Kuchenform aus Metall sollte nicht in der Mikrowelle landen: Einerseits wird das Gefäß selbst extrem erhitzt, andererseits wird der Teig schlechter erhitzt, da das metallische Gefäß die Strahlen reflektiert.

Kuchen auf Konsistenz prüfen

Wer einen Kuchen in der Mikrowelle backen will, sollte sich an ein darauf abgestimmtes Rezept halten – ein Kuchenrezept für den Ofen lässt sich nicht einfach so auf die Mikrowelle übertragen. Auf die Garzeit ist genau zu achten. Im Rezept angegebene Zeiten sind immer Durchschnittswerte, und jede Mikrowelle ist anders. Der Kuchen sollte während des Backens mehrmals auf seine Konsistenz geprüft werden, er wird sonst schnell zu trocken. Daher sollte er auch aus der Mikrowelle genommen werden, solange der Teig noch ein klein wenig flüssig ist. Meist backt er dann noch etwas nach.

Backen in der Mikrowelle: Basisrezept zum Ausprobieren

Wer Backen in der Mikrowelle einmal auszuprobieren möchte, kann sich an folgendes Grundrezept für kleine Schokoladenkuchen halten: vier Esslöffel Zucker, vier Esslöffel Mehl, drei Esslöffel Milch, drei Esslöffel Öl, zwei Esslöffel Kakaopulver und ein Ei in eine Schüssel geben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Den Teig in mehrere gefettete Tassen füllen und bei rund 600 Watt Leistung einige Minuten backen. Während des Backens mit der Mikrowelle wie oben beschrieben regelmäßig die Konsistenz checken.

Prüft regelmäßig das Zwischenergebnis, damit der Kuchen nicht zu trocken wird. Das Grundrezept kann nach Belieben durch weitere Zutaten ergänzt werden.