Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
So geht's / 20. Februar 2019

So gelingt der perfekte Sushi-Reis

Sushi-Reis ist die Basis für die Zubereitung der Köstlichkeit aus Fernost. Klebt er nicht richtig, haben die leckeren Rollen keinen Halt und zerfallen im Nu. Wir verraten Ihnen, wie’s funktioniert.

Sushi rollen
© NiseriN / Getty Images

In drei Schritte zum perfekten Sushi-Reis

Damit Sushi perfekt gelingt, sollte spezieller Sushi-Reis zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um einen Rundkornreis, der hauptsächlich aus Japan und Korea stammt. Er hat einen hohen Stärkegehalt, wodurch die Reiskörner gut zusammenhalten, ohne dabei pappig oder matschig zu werden. Oft bekomment man auch empfohlen, Klebreis für Sushi zu verwenden. Dieser aber ist ein Langkornreis, der eher für die Zubereitung von Süßspeisen Verwendung findet.

Hier verraten wir, wie in drei einfachen Schritten der perfekt klebende Sushi-Reis entsteht:

Schritt 1: Waschgang für den Sushi-Reis

Den Sushi-Reis vor dem Kochen unbedingt unter kaltem Wasser abspülen. So lange, bis das abtropfende Wasser nicht mehr trüb ist, sondern klar. Dieser Waschgang ist wichtig, um überflüssige Stärke, die noch an der Außenhülle der Körner klebt, abzuspülen.

Schritt 2: das perfekte Verhältnis von Wasser und Reis

Am besten gelingt Sushi-Reis in einem Reiskocher. Wer keinen besitzt, nimmt einfach einen gewöhnlichen Kochtopf. Hier kommt es in erster Linie auf das Verhältnis von Wasser und Reis an. Auf eine Tasse Reis kommen idealerweise 1,2 Tassen Wasser. Dann Wasser und Reis erhitzen und ohne Deckel zum Kochen bringen. Nach einer halben Minute muss der Deckel wieder auf den Topf. Anschließend den Reis etwa eine Viertelstunde leicht köcheln lassen, bis die gesamte Wassermenge aufgesogen ist. Jetzt den Topf vom Herd nehmen und ein trockenes Küchenhandtuch anstelle des Deckels über den Topf legen. Es saugt die restliche Feuchtigkeit auf.

Schritt 3: die richtige Würze

Die traditionelle Würzmischung für Sushi-Reis besteht aus Zucker, Salz und Reisessig. Für eine Tasse Reis werden zwei Esslöffel Reisessig, ein Esslöffel Zucker und ein Teelöffel Salz aufgekocht. Anschließend die Mischung direkt in den warmen Reis rühren. Die Würzmischung verleiht nicht nur Geschmack, sondern unterstützt auch das Klebe-Verhalten. Sobald alles abkühlt, kann es mit der Zubereitung des Sushis weitergehen.


Alex Wahi hat drei Sushi-Tipps für Sie

TV-Koch Alex Wahi
  1. Machen Sie sich vorher Gedanken über die Zutaten. Denn erst durch die richtige Vorbereitung macht die Zubereitung von Sushi so richtig Spaß. Für die Füllung muss es nicht immer Fisch sein. Auch Fleisch, Gemüse oder Frischkäse eignen sich hervorragend für individuelle Sushi-Rollen.
  2. Kennen Sie Sushi-Tsu? Das ist eine Würzmischung, die dem Reis nach dem Kochen zugefügt wird, um ihm einen besonderen Geschmack zu verleihen. Die Mischung besteht aus 100 Millilitern Reisessig, 80 Gramm Zucker und 30 Gramm Salz (siehe Schritt drei oben). Wer sich weniger Arbeit machen möchte, nimmt einfach fertigen Sushi-Essig.
  3. Fisch wird immer quer zur Maserung geschnitten, Gurken und anderes Gemüse in Stifte zerteilt. Für das Schneiden der Sushi-Rollen immer ein scharfes Messer benutzen. Sonst werden die Rollen zerdrückt und die Füllung quillt heraus.