Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 13. Januar 2020

Das große Krabbeln – so machen Sie Ihre Wohnung kindersicher

Ihr Baby wird immer aktiver und will die Welt erkunden? Es beginnt zu robben und sucht nach Möbeln, um sich hochzuziehen? Dann ist es allerhöchste Zeit, die Wohnung kindersicher zu machen. Mit unseren Tipps ist genau das kinderleicht.

Baby krabbelt
© Westend61 / Getty Images

Der richtige Zeitpunkt

Ab wann sollte die Wohnung kindersicher sein?

Am besten bereiten Sie Ihre Wohnung frühzeitig auf das Alter vor, in dem Ihr Baby zunehmend neugieriger auf die Welt und mit jedem Tag mobiler wird. Es kann nicht schaden bereits vor der Geburt damit loszulegen, Alltagsgegenstände wie Steckdosen, Kabel, Möbelkanten und Türen zu sichern. So sind Sie bestens vorbereitet und können ganz entspannt jede neue Entwicklung Ihres Kindes genießen. Denn das ist eine besonders schöne und aufregende Zeit. Bestimmt platzen Sie schier vor Stolz, wie schnell Ihr kleiner Sonnenschein sich entwickelt.

Der Wissensdurst Ihres Babys ist etwas Wunderbares. Wenn Sie ihm beibringen, dass zum Beispiel Steckdosen absolut tabu sind, und außerdem ein paar praktische Hilfsmittel benutzen, können Sie beide diese Zeit des Lernens und Entdeckens in vollen Zügen genießen! Unser Hebammen-Tipp

Gefahrenquellen beseitigen oder sichern

Schaffen Sie eine „Ja-Umgebung“

Am schönsten ist es für Ihr Kind, wenn es seinen Forscherdrang ausleben und sich frei entfalten kann – machen Sie Ihr Zuhause zu einer „Ja-Umgebung“. So können Sie beide den Moment einfach genießen, ohne ständig Nein sagen zu müssen.

Um eine „Ja-Umgebung“ zu schaffen, nehmen Sie am besten die Perspektive Ihres Kindes ein: Krabbeln Sie selbst auf allen Vieren durch die Wohnung und schauen Sie, was erreichbar ist und was interessant aussieht. So können Sie leicht alle losen Kabel, zerbrechlichen Deko-Gegenstände, wackeligen Möbel, rutschigen Untergründe und scharfen Kanten aufspüren. Und was Sie gefunden haben, das können Sie auch gleich beseitigen oder sichern.


Checklisten

Wie machen Sie die Wohnung kindersicher?

Eine Wohnung birgt für die Kleinen jede Menge Entdeckungsmöglichkeiten und damit aber auch Gefahrenquellen. Gehen Sie am besten Raum für Raum durch, um nichts zu übersehen.

Checkliste Küche:

  • Herd: Einen optimalen Schutz bietet ein Herdschutzgitter. So kann das Kind die Knöpfe nicht erreichen und die Herdplatten nicht anstellen. Als Schutz für die Ofentür bietet sich ein spezielles Schloss an.
  • Schränke und Schubladen: Damit die Kleinen nicht an Messer, Putzmittel oder elektronische Geräte kommen, bietet sich ein Türschutz an. Tipp: Räumen Sie in einen Schrank oder eine Schublade die Utensilien ein, mit denen Ihr Kind unbedenklich spielen kann und lassen Sie diesen offen. Hier kann Ihr Kind nach Lust und Laune auf Entdeckungsreise gehen.
  • Elektrogeräte: Bringen Sie Elektrogeräte auf jeden Fall außer Reichweite unter und ziehen Sie immer alle Stecker raus, wenn diese nicht benutzt werden.

Checkliste Badezimmer:

  • Boden und Badewanne: Legen Sie sowohl auf dem Badezimmerboden als auch in der Badewanne rutschfeste Matten aus. Vor allem in der Zeit, in der Ihr Kind anfängt, sich aufzustellen und dabei noch etwas wackelig auf den Beinen ist, kann dies sonst zur Gefahrenquelle werden.
  • Putzmittel: Verstauen Sie Ihr Putzmittel sicher vor den flinken Händen Ihres Kindes. Auch hier sollten Sie auf einen Türschutz zurückgreifen.
  • Schere, Feile, Rasierer: Bringen Sie alle möglicherweise bedenklichen Utensilien in Ihrem Badezimmer außerhalb der Reichweite Ihres Kindes.  

Checkliste Kinderzimmer:

  • Regale, Kommoden und Schränke: Das sind alles Möbel, an denen sich das Kind festhalten und hochziehen kann. Befestigen Sie diese daher unbedingt an der Wand, sodass sie nicht umkippen können.
  • Babybett: Damit Ihr Kind auch dann sicher schläft, wenn es bereits etwas agiler wird, sollten Sie alle Mobiles und Spieluhren vom und aus dem Bett entfernen. Kann Ihr Baby sich bereits am Gitter hochziehen, stellen Sie das Bett unbedingt auf die niedrigste Stufe.

Checkliste Alle Räume:

  • Steckdosen: Mit Steckdosen-Sicherungen oder auch Blindstopfen bei unbenutzten Steckdosen gehen Sie auf Nummer sicher.
  • Scharfe Ecken und Kanten: Diese können Sie mit Kantenschutz-Zubehör in wenigen Handgriffen unschädlich machen.
  • Türen: Um die empfindlichen kleinen Finger Ihres Schatzes vor zuschlagenden Türen zu schützen, helfen Klemmschutz oder Türstopper.
  • Treppen: Versehen Sie alle Treppen bei Ihnen zu Hause mit Gittern.
  • Sonstige Gefahrenquellen: Utensilien wie Putzmittel, Alkohol, Medikamente oder Zigaretten in einen abschließbaren Schrank stellen.

Unsere FamilienMomente-Checkliste für eine kindersichere Wohnung zum Download:

kaufland-familienmomente-checkliste-kindersicher.pdf (1.5 MB)