Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 03. Februar 2019

Das große Krabbeln – so machen Sie Ihre Wohnung kindersicher

Ihr Baby wird immer aktiver und will die Welt erkunden? Es beginnt zu robben und sucht nach Möbeln, um sich hochzuziehen? Dann ist es allerhöchste Zeit, die Wohnung kindersicher zu machen. Mit unseren Tipps ist genau das kinderleicht.

Baby krabbelt
© Westend61 / Getty Images

Wenn der Forscherdrang wächst

Ab einem gewissen Alter wird Ihr Baby zunehmend neugierig auf die Welt und mit jedem Tag mobiler. Das ist eine besonders schöne und aufregende Zeit. Bestimmt platzen Sie schier vor Stolz, wie schnell Ihr kleiner Sonnenschein Neues in sich aufsaugt. Dieser grandiose Entdeckergeist bedeutet allerdings auch, dass sich Alltagsgegenstände wie Steckdosen, Kabel, Möbelkanten und Türen in Gefahrenquellen verwandeln können. Nun ist es wichtig, Ihr Zuhause möglichst sicher zu gestalten.

Am schönsten für Ihr Kind ist allerdings, wenn es seinen Forscherdrang ausleben und sich frei entfalten kann. Machen Sie Ihr Zuhause also zu einer „Ja-Umgebung“. So können Sie beide den Moment einfach genießen, ohne ständig „Nein” sagen zu müssen.

Das brauchen Sie:

  • Schutzgitter für Treppen und Balkone
  • Möbel-Kippsicherungen
  • Fernsehsicherung
  • Steckdosen-Sicherungen und Blindstopfen
  • Kantenschutz-Zubehör
  • Klemmschutze oder Türstopper für Türen
  • Herdschutzgitter
  • abschließbare Schubladen oder Schranktüren

So geht's – schaffen Sie eine Ja-Umgebung

Um eine Ja-Umgebung zu schaffen, nehmen Sie am besten die Perspektive Ihres Kindes ein: Krabbeln Sie selbst auf allen Vieren durch die Wohnung und schauen Sie, was erreichbar ist und was interessant aussieht. So können Sie leicht alle losen Kabel, zerbrechlichen Deko-Gegenstände, wackeligen Möbel, rutschigen Untergründe und scharfen Kanten aufspüren. Und was Sie gefunden haben, das können Sie auch gleich beseitigen oder sichern.

Zum Glück gibt es außerdem eine Menge wunderbar durchdachte Helferlein, um Ihr Kind im Handumdrehen vor all den bedenklichen Stellen Ihrer Wohnung zu schützen.

  1. Damit Ihr Baby nicht allein zur Treppe, auf den Balkon oder in bestimmte Zimmer gelangen kann, können Sie ohne viel Aufwand Schutzgitter anbringen.
  2. Krabbelkinder können eine beeindruckende Kraft entwickeln. Befestigen Sie Ihre Regale, Schränke und Ihren Flatscreen-Fernseher an der Wand, um ein Umkippen zu verhindern.
  3. Mit Steckdosen-Sicherungen oder auch Blindstopfen bei unbenutzten Steckdosen gehen Sie auf Nummer sicher.
  4. Scharfe Ecken und Kanten, beispielsweise von Möbeln, können Sie mit Kantenschutz-Zubehör in wenigen Handgriffen unschädlich machen.
  5. Um die empfindlichen kleinen Finger Ihres Schatzes vor zuschlagenden Türen zu schützen, helfen Klemmschutze oder Türstopper.
  6. Ihren Herd können Sie mit einem Herdschutzgitter absichern. Manche Modelle decken auch gleich die Knöpfe ab, sodass Ihr neugieriges Forscherkind nicht aus Versehen den Ofen oder eine Herdplatte anschaltet.
  7. Putzmittel und Medikamente gehören in einen abschließbaren Schrank.

Jetzt kann die Entdeckungsreise losgehen! Haben Sie viel Spaß dabei und genießen Sie diese spannende Zeit.

Der Wissensdurst Ihres Babys ist etwas Wunderbares. Wenn Sie ihm beibringen, dass zum Beispiel Steckdosen absolut tabu sind, und außerdem ein paar praktische Hilfsmittel benutzen, können Sie beide diese Zeit des Lernens und Entdeckens in vollen Zügen genießen! Unser Hebammen-Tipp