Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
FamilienMomente / 10. Januar 2020

Escape Room selbst machen: Spannung pur für Kinder

Ob als Idee für den Kindergeburtstag oder für einen gemeinsamen Familiennachmittag, wir verraten Ihnen tolle Ideen für einen Rätseltag voller Spiel, Spaß und Spannung.

Mutter und Kind im selbst gemachten Escape Room

Erklärung

Was sind Escape Rooms?

Bei einem Escape Room handelt es sich um ein Spiel mit mehreren Teilnehmern, die als Team in einem oder mehreren Räumen eingeschlossen werden. Darin gibt es dann passend zu einem Thema verschiedene Tipps, Puzzles und Denkaufgaben. Das Thema kann alles Mögliche sein: Ein Tatort, eine Zauberschule oder ein Piratenschiff. Dazu gibt es eine ausgeklügelte Geschichte, an der sich die Teilnehmer mit den Hinweisen entlang hangeln. Ihre Aufgabe ist es, den Raum daraufhin zu untersuchen und in der angegeben Zeit das Rätsel zu lösen. Escape Rooms sind ein großer Trend unter Erwachsenen, aber auch die Kleinen lieben es, Denkaufgaben zu lösen, Geheimnisse zu lüften und Geschicklichkeitsaufgaben zu meistern.


Video: @mamiblock

Beispiel: Zauberer-Escape-Room

Im Video mit Julia vom Instagram-Kanal @mamiblock sehen Sie, wie Sie ganz einfach selbst einen Escape Room zum Thema „Zauberer“ machen können. Julia zeigt Ihnen, welches Zubehör sie dafür verwendet hat und welche spannenden Aufgaben die Kinder erhielten. Lassen Sie sich inspirieren!


Spaßfaktoren

Rätsel lösen mag jeder

Warum nicht mal einen Escape Room zu Hause aufbauen? Für die Gäste Ihres nächsten Kindergeburtstages oder Ihre Familie wird das bestimmt ein unvergessliches Erlebnis:

  • Wenn die Teilnehmer in einem Escape Room unter Zeitdruck eine spannende Aufgabe erfüllen müssen, kann der Adrenalinspiegel schon mal in die Höhe schießen. Das Gute dabei: Bei diesem Abenteuer ist das positiver Stress und kann einen Glücksrausch auslösen.
  • Durch Escape Rooms wird der Spieltrieb gefördert. Das Team vergisst dabei die Zeit und alles andere um sich herum und kann sich ganz frei machen. Und dabei hat Spielen auch noch einen wichtigen Sinn: Wir entwickeln unseren Körper und Geist weiter. Beim Escape Room können zum Beispiel Konzentration und logisches Denken geschult werden.
  • Bei einem Escape Room ist es möglich, in eine komplett andere Rolle zu schlüpfen: Wir lösen ein geheimnisvolles Rätsel der Zauberwelt, wir entschlüsseln einen mysteriösen Diebstahl auf dem Reiterhof oder wir begeben uns auf die Spuren von Piraten.
  • Wir entfliehen der digitalen Welt und holen Fantasiewelten in unsere Realität. Spätestens nach dem erfolgreichen Abenteuer wird man merken, wie toll es war, im Hier und Jetzt gemeinsam der Fantasie freien Lauf gelassen zu haben.

Beispiele

Escape Rooms mit spannenden Geschichten und kniffeligen Hinweisen

Ein Escape-Room-Spiel wird umso fesselnder, je schöner Sie die Hintergrundgeschichte in Szene setzen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Mitspieler in die jeweilige Welt einzuführen. Wir haben ein paar Beispiele zu verschiedenen Mottos für Sie parat:

Hexen und Zauberer

Willkommen ihr kleinen Hexen und Zauberer, in unserer Welt voller Magie und Abenteuer. Leider ist etwas ganz Schreckliches passiert. Alle eure Zauberstäbe wurden von dem hinterlistigen Harry Horrible geklaut und gut versteckt. Um eure Zauberstäbe und damit auch eure Zauberkräfte zurückzubekommen, müsst ihr das Versteck finden.

Piraten

Yo Ho Ho ihr Landratten. Habt ihr Lust auf ein echtes Piratenabenteuer? Wir haben eine Flaschenpost gefunden, die eine echte Schatzkarte vom legendären und gefürchteten Piratenkapitän Goldzahn enthält. Gemeinsam könnt ihr sie bestimmt entschlüsseln und den Schatz finden.

Detektive

Hallo, ihr kleinen Detektive. Wir haben gerade einen dringenden Anruf vom Aktionshaus Meierling erhalten. Eines ihrer wertvollsten Gemälde – die kleine Meerjungfrau – wurde letzte Nacht gestohlen. Es gibt ein paar Spuren aus Sand und Muscheln, mit denen aber niemand etwas anfangen kann. Deshalb bitten sie euch um Hilfe, diesen seltsamen Fall zu lösen. An die Lupen, fertig, los!

Nachdem Sie sich für eine spannende Geschichte entschieden haben, schmücken Sie diese mit kniffeligen Hinweisen aus. Das ist vielleicht am Anfang nicht so einfach, aber wenn Sie erst mal im Thema drin sind, macht das richtig viel Spaß. Am besten überlegen Sie sich einen richtigen Ablaufplan mit einzelnen Stationen. An jeder Station gibt es Hinweise, Rätsel oder Aufgaben für die Kleinen. Denken Sie auch an kleine Tipps und Hilfestellungen, für den Fall, dass ein Rätsel doch etwas schwieriger ist.

Beispiel: Rätsel, Aufgaben und Hinweise für das Zauberer-Thema

  1. Versammeln Sie alle kleinen Hexen und Zauberer in einem Zimmer und erklären Sie den Kindern, dass etwas Schreckliches passiert ist: Leider wurden ihnen allen die Zauberstäbe gestohlen. Sie müssen diese von dem bösen Hexenmeister zurückerobern, um ihre Zauberkräfte wiederzubekommen.
  2. Um aus diesem Zimmer herauszukommen, muss jedes Kind ein Ei des magischen Adlers von einem Ende des Raumes zum anderen bringen. Je nach Alter kann das Kind das Ei mit einem Löffel balancieren oder es mit einem Finger über den Boden stupsen. Der Adler bewacht die Tür und ist abgelenkt. Nehmen Sie hartgekochte Eier, welche die Kinder später essen können oder Tischtennisbälle.
  3. Spannen Sie im Flur als Hindernisparcours rote Kreppband-Streifen zwischen den Wänden. Die Kinder müssen unter ihnen durchkriechen, über sie hinübersteigen sowie sich an ihnen vorbeischlängeln und -winden. Aber aufgepasst: Wenn die Zauber-Laserstrahlen zerrissen werden, wacht das große Wächtermonster auf. Zum Glück kann es mit einem zusätzlichen Rätsel – wie einer kleinen Rechenaufgabe – wieder zum Schlafen gebracht werden.
  4. Um die nächste Tür zu öffnen, müssen die Kinder eine Rätselfrage lösen. Zum Beispiel passend zum vorherigen Raum:

    Meine Schale, die ist rund,
    einmal blau, mal rot, mal bunt.
    Schlägst du auf die Schale drauf,
    isst du mich mit Freude auf.
    Erst das Gelbe, dann das Weiße.
    Rate, rate, wie ich heiße!

    (Antwort: das Ei)

  5. Im neuen Raum befindet sich eine große Kiste oder ein Koffer mit mehreren Schlössern. Darin müssen die Zauberstäbe stecken! Aber wie können die Kinder bloß die Schlösser öffnen? Natürlich, indem sie weitere Rätsel lösen, Geschicklichkeitsübungen schaffen und Denkaufgaben meistern.
  6. Je nach Alter der Kleinen und der Zeit, wie lange Sie sie beschäftigen wollen, sind es mehr oder weniger Aufgaben. Mit einer Eieruhr können Sie die Kinder zum Beispiel ein Puzzle auf Zeit lösen lassen. Vielleicht müssen sie auch farbige Bälle sortieren und erfahren durch die jeweilige Menge die Kombination eines Zahlenschlosses? Eine tolle Anregung sind auch die Aufgaben aus einem Kinder-Rätselheft: Kopieren Sie doch einfach ein Labyrinth für jedes Kind. Ihrer Fantasie sind bei den Aufgaben keine Grenzen gesetzt!
  7. Wenn Sie ein paar extra Quizfragen und Rätsel auf Lager haben, können Sie jederzeit den weiteren Verlauf bestimmen und sowohl die eventuellen Niederlagen der Kinder ausgleichen, als auch das Gesamtspiel länger oder kürzer gestalten. Zum Beispiel: „Was wird beim Trocknen nass?“ (Antwort: das Handtuch) oder „Wo geht man durch ein Loch rein und durch zwei wieder raus?“ (Antwort: bei einer Hose).
  8. Am Ende steht das glorreiche Öffnen der Schatzkiste. Hier können Sie Spiel-Zauberstäbe verstecken oder auch Zuckerstangen. Andere Süßigkeiten und kleines Spielzeug kommt natürlich auch immer gut an.

Utensilien

Zauberer-Escape Room selbst machen – so geht’s

Nachdem die Idee, der Ablauf und die einzelnen Aufgaben stehen, fehlen natürlich noch die Utensilien. Was braucht man denn alles für einen Zauberer-Escape Room?

  • Zauberstäbe: Diese könnten vor dem eigentlichen Escape Game von den Kindern selbst gebastelt werden. So hat jeder auch wirklich einen eigenen Zauberstab.
  • Magische Adlereier: Hierfür können Hühnereier gekocht werden oder Tischtennisbälle verwendet werden.
  • Zauber-Laserstrahlen: Dafür eignet sich zum Beispiel rotes, orangenes oder gelbes Kreppband.
  • Schatzkiste: Versehen Sie einen alten Koffer oder eine Kiste mit mehreren Schlössern.
  • Ein altes Zauberbuch: Verzieren Sie ein Heft oder ein kleines Buch mit magischen Zeichen und Glitzer und schreiben Sie die einzelnen Rätsel und Hinweise hinein.
  • Hinweise: Alternativ zum Zauberbuch können einzelne Hinweise oder Bilder auch in Umschläge gepackt werden. Diese einfach schön mit Hexenhüten und Zauberstäben bemalen.

Gestaltung des Zauberer-Escape-Rooms

Natürlich macht ein Escape Game erst richtig Spaß, wenn man alleine schon von der Umgebung verzaubert wird. Darum können Sie sich bei der Gestaltung des Zauberer-Escape-Rooms so richtig austoben. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Spinnennetzen, einem alten Zauberkessel, ein paar Kräutern, magisch aussehenden, bunt gefüllten Einmachgläsern, vielen alten Büchern oder verstaubten Papierrollen, LED-Kerzen, einer Zauberkugel oder Bildern von Pentagrammen sowie anderen magischen Symbolen? Dann fehlt nur noch an der ein oder anderen Ecke ein alter Besen und ein Hexenhut. Ihrer Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Ablauf des Zauberer-Escape-Rooms

Los geht’s: Sie sind der Spielleiter und erklären den kleinen Zauberern ihre Welt und die damit verbunden Aufgaben.

  1. Starten Sie mit einer kleinen Geschichte. Dabei können Sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
  2. Führen Sie die Kinder von Spiel zu Spiel, von Aufgabe zu Aufgabe und von Rätsel zu Rätsel.
  3. Überlegen Sie sich auch alternative Aufgaben für den Fall, dass eine der ursprünglichen Aufgaben zu schwierig sein sollte.
  4. Am Ende sollten die Kinder zu ihrer Truhe finden, in der die Zauberstäbe und eventuell weitere Belohnungen wie Süßigkeiten versteckt sind.
  5. Feiern Sie den Sieg!

Geschafft – was für ein toller Spieletag! Alle sind stolz, die Aufgaben gelöst zu haben. Bestimmt schwärmen die Kinder noch lange von Ihrem Escape Room und bitten schon bald um das nächste Rätselabenteuer.

Jetzt herunterladen: Checkliste und Anleitung zum Zauberer-Escape-Room

familienmomente-checkliste-escape-room.pdf (1.6 MB)