Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Nicht Ihre Filiale?
Ändern
Ihre Kaufland-Filiale

Ihre zuletzt gewählten Filialen
Super 6 / 23. Mai 2019

Sechs beliebte Apfelsorten auf einen Blick

„An apple a day keeps the doctor away”: Wer jeden Tag einen Apfel isst, bleibt angeblich gesund. Ob das wirklich stimmt, ist nicht erwiesen. Was aber klar ist, dass Äpfel viele Vitamine und Nährstoffe enthalten. Etwa Vitamin B, C und E, außerdem Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium und Eisen. Hier stellen wir sechs beliebte Sorten vor.

Frau isst Apfel auf Apfelplantage
© Frank Schoepgens / GettyImages

Boskop

Leicht säuerlich, aber schön fruchtig mit einem festen Fruchtfleisch – so schmeckt die Apfelsorte Boskop. Seine Erntezeit ist im Frühherbst. Damit er den perfekten Geschmack erreicht, muss er noch etwa vier Wochen lang nachreifen. Besonders gut macht sich der Boskop-Apfel in Kuchen und Desserts. Etwa als Füllung für einen Apfelstrudel oder als Bratapfel in der Weihnachtszeit.

Braeburn

Diese Apfelsorte zählt wohl zu den bekanntesten in Deutschland. Saison hat der der Braeburn von November bis April. Sein Geschmack zeichnet eine leichte Süße aus. Sein festes Fruchtfleisch macht Lust, direkt in ihn hineinzubeißen. Dadurch eignet er sich auch besonders gut als Zutat für Obstsalat. Die Sorte Braeburn lässt sich übrigens recht lange lagern – vorausgesetzt sie wird kühl und dunkel aufbewahrt.  

Cox Orange

Die Sorte Cox Orange stammt ursprünglich aus England. Dort wächst sie seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Klima ist perfekt für den Cox Orange: Der Apfel verträgt nicht viel Hitze und freut sich über Regen im Winter. Er zeichnet sich durch sein besonders weiches Fruchtfleisch und seinen sehr süßen Geschmack aus. Das macht ihn zur perfekten Zutat für Apfelkompott.

Elstar

Diese Apfelsorte hat viele Fans. Das mag wohl mit damit zusammenhängen, dass sie so schön süß, saftig und bissfest ist. Saison hat sie von September bis März. In der Küche lässt sich der Elstar-Apfel vielseitig einsetzen. Er schmeckt pur als Tafelapfel, kann aber auch zum Kochen und Backen verwendet werden. Diese Sorte ist direkt nach der Ernte genussreif und sollte nicht allzu lang lagern.

Gala

Äpfel dieser Art sind recht klein mit einer komplett roten oder rot gestreiften Schale. Das Fruchtfleisch ist schön fest und saftig. Aufgrund seines besonders süßen Geschmacks ist die Sorte bei Kindern beliebt und eignet sich sehr gut für die Zubereitung süßer Speisen. Außerdem enthält der Gala-Apfel viel Vitamin C.

Granny Smith

Charakteristisch für den Granny Smith ist seine grüne Farbe und sein leicht säuerlicher Geschmack. Diese Sorte hat das ganze Jahr über Saison. Ursprünglich stammt sie aus Australien. Der Legende nach entdeckte sie Maria Ann Smith bei einem Spaziergang im Jahr 1868. Sie nahm den Apfel mit und pflanzte ihn in ihrem Garten an. In Erinnerung an die Dame, wurde die Sorte nach ihrem Tod auf den Namen „Granny Smith“ getauft.