Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 21. Juli 2016

Die Aubergine – Ein farbenfrohes Nachtschattengewächs

Denkt man an Auberginen, hat man vermutlich zuerst die länglich-ovale, violette Sorte vor Augen. Aber wusstet ihr schon, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten gibt, die sich in Form und Farbe unterscheiden? Wir verraten, wie man Auberginen am besten lagert und in welchen Gerichten sie am leckersten schmecken.

Die Aubergine – Ein farbenfrohes Nachtschattengewächs
© naltik - Fotolia

Verschiedene Auberginen Sorten

Wie Kartoffeln und Tomaten gehören Auberginen zu den Nachtschattengewächsen. Die ursprüngliche Form, welche auch heute noch in Asien sehr beliebt ist, hatte die Größe eines Hühnereis. Daher auch die Bezeichnung „Eierfrucht“. Die meisten Sorten sind jedoch wesentlich größer. Während hierzulande die ovale, violette Aubergine die bekannteste ist, gibt es vor allem in Asien eine große Angebotsvielfalt. Dort findet man neben violetten Früchten auch gelbe, weiße oder grüne Exemplare. Auch die Formen variieren hier sehr stark. Von oval über rund bis hin zu schlangenförmig, ist dort alles erhältlich.

Tipps für die Zubereitung

Aufgrund ihrer weichen Konsistenz können Auberginen Fett wie ein Schwamm aufsaugen. Deshalb solltest du die Auberginenscheiben vor dem Zubereiten gut salzen und etwa 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit einem Küchenpapier trockentupfen. So „schwitzt“ die Aubergine Wasser aus, wodurch sie beim Braten weniger Fett aufnimmt.
Dank ihres dezenten Aromas lassen sich Auberginen auf vielfältige Weise zubereiten. Klassisch werden sie in Ratatouille verwendet, auch in Dips und Aufläufen sind sie eine beliebte Zutat.
Unverzichtbar sind Auberginen in der orientalischen Küche: Häufig werden sie hier zu Auberginencreme verarbeitet oder mit Couscous und Joghurt serviert. Wir haben ein leckeres und schnell gemachtes Rezept für mediterrane Auberginenröllchen für euch vorbereitet. Denn auch mit Pinienkernen, Basilikum und Thymian schmeckt das Gemüse hervorragend. Rohe Auberginen enthalten übrigens Solanin, ein natürlicher Giftstoff der Nachtschattengewächse. Daher sollte man sie auf keinen Fall roh essen.

Inhaltsstoffe

Die Aubergine besteht aus über 90 Prozent Wasser und ist mit nur etwa 20Kalorien pro 100 Gramm ein echtes Leichtgewicht. Zudem enthält sie jede Menge Ballaststoffe und reichlich B-Vitamine. Außerdem wird ihnen eine entzündungshemmende und blutbildende Wirkung nachgesagt. Neben Mineralien wie Kalzium und Eisen enthält sie auch reichlich Kalium und soll bei Rheuma und Diabetes unterstützend wirken.

Lagerung

Auberginen mögen es nicht zu kalt. Der Kühlschrank ist deshalb der falsche Aufbewahrungsort für sie. Bewahre das Gemüse am besten gut eingepackt in luftdurchlässigen Plastikbeuteln und nicht länger als eine Woche an einem kühlen, dunklen Ort auf. Auberginen sollten nicht direkt neben Tomaten oder Äpfeln gelagert werden. Diese verströmen das Reifegas Ethylen, auf das auch Auberginen empfindlich reagieren.

Produktrückruf: Mandeln

Die nutwork Handelsgesellschaft mbH ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Mandeln ganz 200g
EAN (GTIN) 4337185307874 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum / Charge: 28.02.2019 / L 0230
Lieferant:
nutwork Handelsgesellschaft mbH, Burchardstraße 8, 20095 Hamburg

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/30/83/Asset_2413083.jpg