Alle Kategorien
Warenkorb
Willkommen beim Online‑Marktplatz
Filial-Angebote
Online-Marktplatz

Gemüse auf dem Balkon anpflanzen

Wenn Sie sich selbst mit frischem Gemüse versorgen wollen und Ihnen kein Garten zur Verfügung steht, können Sie mit nur wenig Aufwand einen Balkongarten schaffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Gemüse auf dem Balkon anbauen, welche Sorten sich dazu eignen und wie Sie eine üppige Ernte erzielen.

1. Übersicht und Tipps: Gemüse für den Anbau auf dem Balkon

Ein Balkon oder eine überdachte Terrasse bietet für den Gemüseanbau ideale Bedingungen, die zum Teil besser sind als die eines Gemüsebeets:

  • Die Überdachung schützt Ihre Pflanzen vor Regen: Wasser auf den Pflanzenblättern kann zu Braunfäule führen.
  • Hauswände speichern Wärme und geben diese in kühleren Abendstunden ab, sodass Pflanzen besser gedeihen.

Geeignete Gemüsesorten für den Balkonanbau

Generell eignet sich jedes Gemüse zum Topfgärtnern. Die folgende Liste bietet Ihnen eine Übersicht der elf beliebtesten Sorten sowie praktische Tipps für deren Anbau.

  • Tomaten
  • Zucchini
  • Gurken
  • Paprika
  • Buschbohnen
  • Zuckererbsen
  • Kartoffeln
  • Radieschen
  • Karotten/Möhren
  • Pflücksalate
  • Kräuter

Tomaten

Tomaten benötigen viel Sonne und viel Wasser. Die Aussaat erfolgt ab Mitte Mai, die Ernte beginnt – je nach Sorte – im Juni oder Juli. Tomaten sollten Sie entweder vorziehen oder Jungpflanzen kaufen. Zudem empfiehlt sich die Verwendung von Rankhilfen.

Zucchini

Auch Zucchini brauchen einen sonnigen Standort, damit sie richtig reifen und ihren typischen Geschmack entwickeln können. Zucchinipflanzen werden ab April vorgezogen, im Mai oder Juni auf den Balkon gestellt und lassen sich ab Juli ernten.

Gurken

Gurken sind ebenfalls in der Sonne zu pflanzen, idealerweise ab Mitte Mai. Als Nachbarn eignen sich Buschbohnen, da sich die Pflanzen gut miteinander vertragen und kaum konkurrieren. Gurken sind ab Juli genussreif.

Paprika

Paprika gehören ebenso zu den Sonnenanbeterinnen unter dem Gemüse. Die Saat beginnt ab Mitte Mai, Setzlinge können bereits etwas eher eingepflanzt werden. Ab Juli können Sie die Paprika weiterverarbeiten oder roh genießen.

Buschbohnen

Buschbohnen bevorzugen Halbschatten. Die Aussaat kann von Frühlingsbeginn bis in den Hochsommer erfolgen, die Ernte beginnt circa zwei bis drei Monate danach. Reife Bohnen erkennen Sie beim Durchbrechen: Ein glatter Bruch mit saftigem, grünen Rand ist der richtige Indikator. Buschbohnen gießen Sie nur nach Bedarf, wenn die Erde trocken ist.

consetetur sadipscing elitr
Auf dem Balkon können Sie zahlreiche Gemüsesorten züchten.

Zuckererbsen

Erbsen können Sie von April bis Juli an einem sonnigen Platz aussäen. Auch ihre Triebe benötigen Rankhilfen: eine reicht für bis zu vier einzelne Pflanzen. Die Ernte erfolgt acht bis zehn Wochen nach der Aussaat – meist mehrfach in Abständen von zwei bis drei Tagen. Dabei wird durch das Abziehen der Schoten neues Wachstum gefördert.

Kartoffeln

Kartoffeln gedeihen sowohl an sonnigen als auch halbschattigen Plätzen. Sie können die vorgekeimten Knollen ab Ende April in mindestens 40 Zentimeter hohe Töpfe pflanzen und die neuen Wurzelknollen ab August ernten.

Radieschen

Radieschen zählen – wie auch Kartoffeln und Karotten – zum Wurzelgemüse und wachsen in der Sonne sowie im Halbschatten. Für die Aussaat bietet sich der lange Zeitraum zwischen April und September an: Nach vier bis sechs Wochen sind Radieschen reif und direkt nach der Ernte können Sie neue Pflanzen aussäen, um sich dauerhaft mit ihnen zu versorgen.

Karotten/Möhren

Karotten benötigen viele Sonnenstunden. Die Aussaat findet von Anfang März bis Juni statt, die Ernte ist abhängig von der Sorte: Die meisten Möhrensorten benötigen etwa zehn Wochen Wachstumszeit, frühe sind bereits nach rund sieben Wochen reif.

Pflücksalate

Zu den Pflücksalaten, die mehrfach geerntet werden können, zählen beispielsweise Lollo Rosso und Eichblattsalat. Sie können die Salatpflanzen von März bis August an sonnigen oder halbschattigen Standorten aussäen und dann von Mai bis Oktober ernten. Da reife Blätter nur kurz frisch bleiben, sollten Sie nicht mehr Salat anbauen als Sie verbrauchen können.

Kräuter

Kräuter sind überaus dankbar und entsprechend einfach in der Pflege. Je nach Sorte benötigen sie einen halbschattigen oder sonnigen Platz und werden ab Mitte Mai gesät. Die Ernte erfolgt nahezu das ganze Jahr, zumal Sie Kräutertöpfe auch in der Wohnung auf die Fensterbank stellen können.

consetetur sadipscing elitr
Übersicht der Standorte sowie Aussaat- und Erntezeit

Geeignete Obstsorten für den Balkonanbau

Neben Gemüse können Sie auch Früchte auf dem Balkon anbauen und ernten. Aufgrund des meist geringen Platzes eignet sich sogenanntes Säulenobst ideal: Dieses wächst in die Höhe, jedoch kaum in die Breite. Auch Zwergobstbäume sind mit einer geringen Wuchshöhe eine sinnvolle Alternative.

Generell bieten sich diese Obstsorten an:

  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Weintrauben
  • Zitronen
  • Äpfel
  • Birnen
  • Pflaumen
  • Kirschen
  • Pfirsiche

2. Voraussetzungen für ertragreiche Ernten

Damit Ihre Balkonpflanzen prächtig gedeihen und Ihre Arbeit Früchte trägt, sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

2.1 Lage des Balkons

Die Lage beziehungsweise Ausrichtung Ihres Balkons hat starken Einfluss auf die Sonneneinstrahlung. Auch andere Umwelteinflüsse sind von der Himmelsrichtung abhängig:

  • Intensität und Richtung von Wind
  • Niederschlag wie Regen, Schnee und Hagel

Ihr Balkongemüse kann von intensiven Böen sowie Niederschlag auf unterschiedliche Weise beschädigt werden. Bedenken Sie dies bei der Wahl des Stellplatzes für die Balkonkästen.

Beachten Sie: Zu starker Wind kann insbesondere hochwachsende Pflanzen beschädigen. Allerdings sollten Sie eine ausreichende Luftzirkulation zwischen dem Gemüse gewährleisten, da diese Tomaten, Salat und Co. weniger anfällig für Schädlinge macht.

Den intensivsten Lichteinfall bietet ein Südbalkon. (Süd-)Ost- sowie (Süd-)West-Balkone eignen sich hingegen besser für Pflanzen, die im Halbschatten wachsen. Reine Nordbalkone sind nur sehr bedingt zum Gemüseanbau geeignet. Hinsichtlich der Sonnenstunden pro Tag sollten Sie passende Gemüsesorten wählen, die entweder in der Sonne oder im Halbschatten/Schatten am besten gedeihen.

Die folgende Tabelle bietet Ihnen eine Übersicht:

Gemüse für Südbalkon: Gemüse für Halbschatten:
  • Auberginen
  • Gurken
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Tomaten
  • Zucchini
  • Kohlrabi
  • Bohnen
  • Rote Bete
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Radieschen
Tipp: In Extremsommern mit dauerhaft hohen Temperaturen und viel Sonnenlicht können Sie das Gemüse auf Ihrem Balkon durch das Aufstellen eines Sonnenschirms, einer Klemmmarkise oder eines Sonnensegels schützen. Ähnliches gilt bei starken Regen- und Schneefällen.

Auch bei Kräutern spielen die Lage ihres Balkons sowie die Sonneneinstrahlung eine Rolle. Mediterrane Kräuter benötigen in der Regel viele Sonnenstunden, wohingegen heimische Sorten weniger Sonne vertragen.

Geeignete Kräuter für Südbalkon: Geeignete Kräuter für Halbschatten:
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Majoran
  • Salbei
  • Sauerampfer
  • Schnittlauch
  • Dill
  • Minze
  • Petersilie
  • Bärlauch
  • Kerbel
Tipp: Kräuter wachsen sehr schnell, sind robust und verhältnismäßig anspruchslos. Daher eignen sie sich ideal für Anfänger im Bereich Gemüseanbau.

2.2 Erde und Bewässerung

Gemüse und Obst brauchen ausreichend Nährstoffe. Zudem unterscheiden sich diese je nach Sorte sowie generell von denen, die Blumen benötigen. Daher ist die Wahl der richtigen Erde essenziell für das Ernteergebnis. Je nach Verwendungszweck bieten sich an:

  • Anzuchterde/Aussaaterde
  • Kräutererde
  • Gemüseerde
  • Spezialerde (z. B. für Tomatenpflanzen)

Da es sich bei den Pflanztöpfen um „statische“ Lebensräume handelt, die für sich geschlossen sind und dementsprechend einen begrenzten Nährboden bieten, ist es wichtig, der Pflanzenerde in regelmäßigen Abständen Dünger zuzufügen.

Tipp: Achten Sie aus Nachhaltigkeitsgründen darauf, dass die gewählte Erde torffrei ist, um Moore vor dem Abbau von Torf zu schützen.
consetetur sadipscing elitr
Gemüseanzucht im Hochbeet

Bei der Bewässerung gibt es ebenfalls einige Dinge zu beachten:

  • Wässern Sie Ihre Gemüsepflanzen regelmäßig und achten Sie dabei auf den jeweiligen Wasserbedarf.
  • Wenn Sie längere Zeit abwesend sind – beispielsweise im Urlaub – können Sie auf ein Bewässerungssystem oder Bewässerungskugeln setzen. Zum Teil eignen sich diese auch zur Versorgung mit Flüssigdünger.
  • Vermeiden Sie Staunässe. Setzen Sie auf Pflanzkübel mit Bodenlöchern, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Dabei empfiehlt es sich, zusätzlich geeignete Untersetzer zu verwenden, die das Wasser auffangen.
  • Gießen Sie Ihre Gemüsepflanzen morgens oder abends. Geben Sie das Wasser dabei direkt auf die Erde und achten Sie darauf, nicht die Blätter oder andere Pflanzenteile nass zu machen.

2.3 Pflanzgefäße und Wurzeln

Bei der Wahl des Behältnisses sollten Sie darauf achten, dass es groß genug ausfällt (in der Regel ab zehn Litern Volumen) – im Zweifel sollten Sie eher auf große Ausführungen setzen, damit die Wurzeln genügend Platz haben. Geeignet sind:

  • Balkon- und Blumenkästen sowie Hochbeete.
  • Alte Milch- oder Saftkartons, bei denen eine Seite ausgeschnitten wurde (für Kräuter oder Radieschen).
  • Säcke mit Pflanzerde: Stechen Sie dabei Löcher in eine Seite, in die Sie die Samen oder Keimlinge einsetzen.
  • Je nach Gemüse- oder Obstsorte können Sie Blumenampeln verwenden (beispielsweise für Erdbeeren und einige Tomatenarten).

Je nach Größe der Pflanze und der Dauer des Wachstums kann das Wurzelwerk sehr dicht werden. In diesem Fall sollten Sie die Erde auflockern oder die Pflanze in ein größeres Gefäß umtopfen.

Bei beengten Platzverhältnissen können Sie zudem Vertical Gardening betreiben: Stellen Sie die Pflanztöpfe dazu auf Etageren beziehungsweise Regale oder ordnen Sie hängende Töpfe übereinander an.

3. Vorbereitung

Wenn Sie Gemüse auf Ihrem Balkon züchten und ernten wollen, können Sie entweder Jungpflanzen oder Pflanzensamen kaufen. Bei Letzteren ist es in der Regel empfehlenswert, sie vorzuziehen – also in der Wohnung keimen zu lassen –, bevor Sie sie auf den Balkon stellen. Dies bietet Ihnen zwei Vorteile:

Die Pflanzen wachsen bereits vor der vorgesehenen Aussaatzeit, wodurch sie …

  • … eher reif sind beziehungsweise Früchte tragen und abgeerntet werden können.
  • … beim Auspflanzen ins Freie bereits robuster und entsprechend weniger anfällig gegenüber Wettereinflüssen etc. sind.
Zum Teil können Sie auch aus Ablegern beziehungsweise Obst- und Gemüseresten neue Pflanzen heranziehen. Wie dies funktioniert und welche Sorten sich dafür eignen, erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema „Regrow“.
consetetur sadipscing elitr
Papierrollen als Anzuchtschalen für Gemüsekeimlinge

Im folgenden Kapitel erfahren Sie, wie Sie beim Vorziehen vorgehen sollten.

3.1 Gemüse vorziehen

Um Gemüse- oder auch Obstpflanzen vorzuziehen, benötigen Sie folgendes Material:

  • Geeignete Aussaat- oder Anzuchterde
  • Anzuchtschalen oder -töpfe
  • Gemüsesamen (Saattüten)
  • Kleine Gießkanne oder Sprühflasche

Die Anzucht selbst gelingt in sieben einfachen Schritten:

  1. Befüllen Sie die Schalen beziehungsweise Töpfe mit der Pflanzerde.
  2. Öffnen Sie die Samentüte und streuen Sie einige Kerne in Ihre Hand. Größere Samenkörner können Sie auch einzeln entnehmen.
  3. Je nach Gemüsesorte benötigen Sie pro Topf einen oder mehrere Samen, beachten Sie die Angaben auf der Rückseite der Saattüte. Kleine Samen streut man auf die Erde und drückt diese leicht an beziehungsweise ein. Bei großen Saatkörnern können Sie hingegen entsprechend der benötigten Saattiefe mit einem Finger ein kleines Loch in die Erde bohren, den Samen hineinlegen und das Loch anschließend mit Erde verschließen.
  4. Gießen Sie die Erde vorsichtig mit ein wenig Wasser oder befeuchten Sie sie mithilfe einer Sprühflasche.
  5. Stellen Sie die Schalen oder Töpfe an einen warmen Ort – jedoch nicht zu nah an eine Heizung oder zu sehr in die Sonne, damit die Erde nicht zu stark und zu schnell austrocknet.
  6. Überprüfen Sie täglich die Feuchtigkeit: Die Pflanztöpfe sind stets feucht zu halten, achten Sie jedoch darauf, die Keimlinge nicht zu überwässern und vermeiden Sie Staunässe.
  7. Legen Sie Frischhaltefolie oder eine Plastiktüte locker über die Pflanzen, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren.
In der Regel setzt man mehrere Gemüsesamen in ein Loch, um sicherzustellen, dass mindestens eine Pflanze daraus heranwächst. Häufig gehen jedoch auch mehrere Samen auf, die dann pikiert (vereinzelt) werden müssen, damit die Wurzeln nicht ineinander verwachsen und die Jungpflanzen sich nicht gegenseitig das Wasser und die Nährstoffe wegnehmen.

3.2 Jungpflanzen pikieren

Sofern mehrere Keimlinge in einem Topf heranwachsen, sollten Sie diese vereinzeln, sobald sie etwa zwei Blattpaare besitzen. Dazu benötigen Sie:

  • Pikierstab, Eisstiel o. ä.
  • Größere Pflanztöpfe/Kübel
  • Pflanzenerde
  • Gießkanne oder Sprühflasche

Beim Pikieren gehen Sie wie folgt vor:

  1. Befeuchten Sie die Erde der Keimlinge, damit sich die Pflanzenwurzeln leichter herauslösen lassen.
  2. Führen Sie den flachen Kunststoff- oder Holzstab vorsichtig neben dem Pflänzchen in die Erde ein und versuchen Sie dabei, keine Wurzeln zu durchtrennen.
  3. Hebeln Sie die Keimlinge einzeln aus der Erde und topfen Sie sie um.
  4. Drücken Sie die Pflanze in Stielnähe vorsichtig an und wässern Sie die Erde.

FAQ

  • Welche Pflanzen sind für den Anbau auf dem Balkon geeignet?

    Für die Eigenversorgung mit einem Gemüsebalkon eignen sich zahlreiche Arten. Dazu zählen unter anderem viele Kräuter, Salate, Tomaten und Gurken. Einige Sorten werden zudem als speziell gezüchtetes, kleineres Mini- oder Balkongemüse angeboten, sodass die Pflanzen einen geringeren Platzbedarf haben. Neben Gemüse können Sie auch Obst wie Erdbeeren ideal auf dem Balkon anpflanzen. Unsere Zusammenfassung bietet Ihnen eine Übersicht über geeignete Gewächse.

  • Ab wann kann ich Gemüse auf dem Balkon pflanzen?

    Dies ist je nach Sorte unterschiedlich. Generell gilt jedoch, dass die meisten Gemüsepflanzen erst nach den Eisheiligen (letzter Tag: „Kalte Sophie“, 15. Mai) ausgesät beziehungsweise ins Freie umgepflanzt werden sollten. Nach dem 15. Mai ist in der Regel kein Bodenfrost mehr zu erwarten, sodass Gemüse und Obst nicht eingehen. Welches Gemüse Sie wann aussäen können, erfahren Sie hier. Zudem sollten Sie einige Gemüsesorten in der Wohnung vorziehen.

  • Welche Erde eignet sich für Balkongemüse?

    Beim Gemüseanbau auf dem Balkon spielt die Wahl der richtigen Erde eine wichtige Rolle: Anders als beispielsweise im Gemüsebeet im Garten, findet in Blumentöpfen und Balkonkästen keine natürliche Durchmischung des Erdreichs statt. Setzen Sie daher auf mit speziellen Nährstoffen angereicherte Erden. Je nach Gemüsesorte und Zeitpunkt der Verwendung eignen sich

    • Anzuchterde/Aussaaterde,
    • Kräutererde,
    • Gemüseerde oder eine
    • Spezialerde für das jeweilige Gemüse oder Obst.

    Blumenerde ist hingegen kaum bis nicht geeignet.

    Zudem sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit einem geeigneten Dünger versorgen, um dem Boden die entzogenen Nährstoffe wieder zuzuführen.

Passend zum Thema

Redakteur Lars

Vertrauen ist gut, Recherche ist besser!

Lars ist seit über 10 Jahren im E-Commerce als Redakteur unterwegs. Familie, Freunde und Kollegen schätzen ihn für sein handwerkliches Know-How und sein Wissen rund um Elektronik-Themen.