Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Weihnachten / 16. Dezember 2016

Heiligabend gibt's Kartoffelsalat

Heiligabend und Kartoffelsalat gehören für die meisten untrennbar zusammen. Er macht wenig Arbeit, schmeckt jedem und ist einfach „klassisch“. Wobei „klassisch“ gerade bei diesem Gericht eine regionale Auslegungssache ist, wie unsere Übersicht zeigt.

Heiligabend gibt's Kartoffelsalat
© Kzenon - Fotolia

Kartoffelsalat und der Mayonnaise-Äquator

Kennt ihr den Mayonnaise-Äquator? Er trennt Deutschland ungefähr in der Mitte in die Regionen, die Kartoffelsalat mit einem Dressing auf Essig-Öl-Basis mit Brühe zubereiten und jene, die auf Mayonnaise setzen. Im Süden dominiert die Essig-Öl-Variante, im Norden die Mayonnaise. Zusätzlich gibt es zahlreiche regionale Abwandlungen - und selbst da scheiden sich oft die Geister. Grob zusammengefasst lassen sich diese regionalen Versionen festhalten:


Essig-Öl-Dressing

Steiermark: Speck, Zwiebeln, Kürbiskernöl

Franken: Zwiebeln, Essiggurken, Kümmel

Schwaben:  Brühe und Zwiebeln

Bayern & Baden: Zwiebeln und Schnittlauch


Mayonnaise-Dressing

Rheinland: Zwiebeln und Eier – manchmal auch Äpfel und Fleischwurst

Norddeutschland: Gewürzgurken, gekochte Eier

Berlin: Gewürzgurken, Äpfel – manchmal auch mit gekochten Eiern

Welche Kartoffel für den Kartoffelsalat?

Egal ob mit Mayo oder Essig-Öl: Die Kartoffelsorte muss stimmen, damit der Salat so richtig lecker wird. Für den perfekten Kartoffelsalat greift man am besten zu festkochenden Kartoffelsorten wie Linda, Sieglinde oder Selma. Mit unseren Kartoffeltipps werden die Kartoffeln dann auch perfekt.

Übrigens: Wer für Heiligabend doch mal eine Abwandlung ausprobieren möchte, kann diesen leckeren Süßkartoffelsalat probieren.