Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Saisonal kochen / 13. Mai 2016

Vegan grillen

Was grillen Veganer eigentlich? Die Möglichkeiten reichen vom klassischen Grillgemüse bis hin zu veganen Tofuwürstchen und dazu passenden Dips und Soßen.

Vegan grillen
© anna_shepulova - Fotolia

Vegane Burger-Varianten: Seitan, Grünkern & Co.

Alternativ zum Tofu-Bratling gibt es weitere leckere Möglichkeiten, seinen Burger aufzupeppen. Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen eignen sich hervorragend als Grundlage für einen herzhaften Burgerpatty. Mit Reis- und Kartoffelmehl zubereitet, sind sie sogar noch eine tolle glutenfreie Alternative.

Oder schon mal was von Seitan gehört? Er besteht aus Weizeneiweiß und gilt aufgrund seiner bissfesten Konsistenz als guter Fleischersatz. Traditionell in der asiatischen Küche eingesetzt, erlangt er auch in Europa zunehmend an Popularität und wird gerne als Tofu-Ersatz verwendet. Mittlerweile gibt es Seitan in vielen Variationen fertig gewürzt zu kaufen. Er lässt sich jedoch auch selbst herstellen. Hierfür benötigt man lediglich Wasser und einfaches Weißmehl. Die Herstellung an sich ist recht unkompliziert, benötigt jedoch etwas Zeit. Denn Mehl und Wasser müssen zuerst gut durchgeknetet und zu einem festen Teig verarbeitet werden. Dieser wird dann einige Zeit in Wasser eingelegt. Danach folgt die eigentliche Arbeit. Denn nun muss der Teig mehrmals kräftig unter fließendem Wasser geknetet werden – so lange, bis das Wasser nicht mehr trüb wird. Dann ist die Stärke ausgewaschen und nur noch das reine Gluten übrig. Mit Majoran, Salz, Pfeffer und Chili gewürzt, wird aus dem Wasser-Mehl-Gemisch schnell ein leckerer Burger-Bratling.

Oder probiert doch mal einen Grünkern-Burger: So vielseitig wie kaum ein anderes Getreide lässt sich Grünkern ebenfalls sehr gut zu einem gesunden Bratling verarbeiten. Mit seinem leicht nussigen und rauchigen Aroma schmeckt Grünkern besonders gut mit frischen Tomaten und Basilikum.

 

Vegane Soßen und Dips

Zu einem guten veganen Burger gehören natürlich auch würzige Soßen und Dips. Mit Sojajoghurt und -sahne lassen sich klassische Varianten wie Sour Cream oder Zaziki ganz schnell selbst herstellen. Auch auf Mayonnaise müssen Veganer nicht verzichten. Mit Sojamilch, Senf, Öl und etwas Salz bereichert der leckere Dip sowohl den veganen als auch den klassischen Burger.

Mit Pestos kann man seinem Burger eine ganz neue Note verleihen. Parmesan wird dafür nicht benötigt. Der lässt sich mit würzigen Geschmacksträgern wie getrockneten Tomaten oder gesalzenen Nüssen einfach ersetzen. Und ob ihr Bärlauch, Petersilie oder Rucola als Basis verwendet, bleibt ganz allein euch überlassen.

Eine große Auswahl an veganen Grillrezepten findet ihr auf unserer Grillen-Spezialseite.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl