Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Saisonal kochen / 19. Februar 2017

Scharfe Gerichte für kalte Tage

Schärfe ist Geschmackssache – obwohl „scharf“ eigentlich gar kein Geschmack ist, sondern eine Abwehrreaktion des Körpers auf enthaltene Stoffe umschreibt, vor allem Capsaicin In der kalten Jahreszeit wärmt scharfes Essen von innen. Auch bei einer Erkältung können scharfe Gerichte mit Chili und Ingwer helfen. Was die Speisen so schön scharf macht, erfahrt ihr hier.

Scharfe Gerichte für kalte Tage
© bukhta79 - Fotolia

Scharfmacher: Diese Gewürze bringen Pepp ins Essen

Chili ist wohl der bekannteste Scharfmacher und vor allem in der asiatischen und lateinamerikanischen Küche ein gängiges Gewürz. Manche Chilis haben es ganz schön in sich: Der enthaltene Stoff Capsaicin reizt die Nervenenden auf der Zunge. Das führt je nach Schärfegrad zu einem Brennen im Mund sowie Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Die mexikanische Jalapeño ist eine der vielen Chiliarten. Wir finden sie auf Hamburgern, Nachos sowie in Salsas.

Pfeffer ist hierzulande neben Salz das am weitesten verbreitete Gewürz. Es gibt kaum ein Essen, das ohne Pfeffer auskommt. Die schwarzen Pfefferkörner sind schärfer als die grünen. Übrigens: Der rötliche Cayenne-Pfeffer ist gar kein Pfeffer, sondern das Pulver der Cayenne-Schote (Chili). Hier eine Pfefferkunde.

Paprikapulver ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Wer scharfe Gerichte zubereiten möchte, sollte das rosenscharfe Pulver nutzen. Das ungarische Paprikapulver aus der Region Puszta zählt zu den schärfsten Paprikapulvern der Welt – und ist fast so feurig wie manche Chilischoten.

Und dann sind da natürlich noch Knoblauch und Ingwer. Knoblauch wertet Pizza und Pasta in puncto Schärfe ebenso auf wie scharfe asiatische Gerichte. Die typischen Thai-Currys enthalten meist zusätzlich noch Ingwer. Die scharfe Wunderknolle aus Asien harmoniert hervorragend mit Chili. Alle drei peppen zudem Dressings, Marinaden und Chutneys auf.

Scharfe Gerichte: Pasta all’arrabbiata, Gulasch, Chili con Carne


Pasta all’ arrabbiata ist ein klassisches italienisches Nudelgericht, das sich im Handumdrehen zubereiten lässt. Die Schärfe wird über kleingehackten Knoblauch und Chili (Peperoncini) erreicht. Für das Rezept braucht es noch Olivenöl, Tomaten, Basilikum und Parmesan. Wem das noch nicht scharf genug ist, der brät Chorizo-Wurst mit an. Die spanische Paprika-Knoblauchwurst sorgt für ein Schärfeplus.

Ungarisches Gulasch beziehungsweise Gulaschsuppe sind traditionell scharfe, auch hierzulande sehr beliebte Gerichte. Die Schärfe kommt in der Regel über scharfes Paprikapulver in den Fleischeintopf beziehungsweise in die Suppe – wie bei diesem deftigen Kohlgulasch-Rezept. Durch das lange Köcheln wird Flüssigkeit reduziert und die Aromen verstärken sich.

Freunde der Tex-Mex-Küche finden im Chili con Carne mit Reis einen feurigen Genuss. Neben Cayennepfeffer, Paprikapulver und Chilischoten sorgt Sambal Oelek – eine würzig-scharfe Chili-Soße aus Indonesien – für den richtigen Kick.

Und wenn wir schon bei der amerikanischen Küche sind - dieses Fast Food könnt ihr leicht zu Hause zubereiten: Chili-Cheeseburger mit Jalapeños. Macht aus einem Cheeseburger ein scharfes Gericht, indem ihr ein paar eingelegte Jalapeño-Scheiben aus dem Glas hinzugebt. Dazu passen überbackende Nachos. Tipps für den perfekten Burger findet ihr hier.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl