Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Saisonal kochen / 11. Mai 2016

Maischolle: Fangfrisch und zart

Ganz klar: Wenn ein Speisefisch Maischolle heißt, hat er alljährlich im Mai ein Abo auf den Titel „Delikatesse des Monats“. Fangfrische Maischolle verdient diese Auszeichnung völlig zu Recht – vor allem wegen ihres unvergleichlich milden, saftigen Geschmacks und ihres hauchzarten, fettarmen Fleischs. Darum warten nicht nur Fischkenner sehnsüchtig auf den Frühling und die ersten fangfrischen Maischollen.

Maischolle: Fangfrisch und zart
© FomaA – Fotolia.com


Schon seit Jahrhunderten gilt der Plattfisch als absoluter Hochgenuss. Fangfrische Maischollen sind nicht etwa eine eigenständige Art, sondern ganz normale Schollen, die den Fischern im Mai in Nord- und Ostsee ins Netz gehen. Nach den ersten wärmeren Monaten des Jahres ist der beliebte Speisefisch eine kulinarische Köstlichkeit und reif für die Pfanne.

Woran erkenne ich eine fangfrische Maischolle?


Damit das Fischmenü richtig lecker schmeckt, muss die Maischolle wirklich fangfrisch sein. Wie frisch der Plattfisch ist, lässt sich an der Fischtheke leicht erkennen. Achte einfach beim Kauf auf vier Dinge:

  • Bei einer fangfrischen Maischolle sind sie klar. Auch wenn die Augen etwas glasig sind, ist der Fisch in Ordnung und schmackhaft. Ein nicht mehr fangfrischer Fisch lässt sich an sehr trüben bis weißen Augen erkennen. Lass’ dir für den „Augentest“ die Augenseite des Plattfischs zeigen.

  • Sind sie leuchtend rot wie eine Kirsche, ist die Maischolle fangfrisch. Liegt sie schon etwas länger, verfärben sich die Atemorgane allmählich in einen matten Rotton. Später erscheinen sie braun oder gelblich. Dann ist der Fisch nicht mehr genießbar.

  • Bei fangfrischen Maischollen glänzen die Schuppen silbrig. Der Fisch sieht glatt und saftig aus. Ist Schleim auf den Schuppen zu erkennen, empfiehlt es sich, am Fisch zu riechen.

  • Eine fangfrische Maischolle duftet zart nach Salzwasser, Tang und angenehm fischig. Finger weg von Fischen, die stechend faulig und sehr intensiv nach Fisch riechen. Tipp: Immer an den Kiemen beziehungsweise am Kopf des Fischs riechen. Denn der Fisch stinkt tatsächlich zuerst am Kopf!


Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat einen Schnell-Check für den Fischkauf zusammengestellt und erklärt darin, wie sich frische Ware von älterer oder gar verdorbener unterscheidet. Fotos veranschaulichen zusätzlich, wie eine fangfrische Maischolle aussieht – und woran man Fisch erkennt, den man besser nicht mehr verzehren sollte.

Tipp: Mehr Informationen rund um nachhaltigen Fischfang findest du hier.
Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl