Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Kulinarisch Unterwegs / 03. April 2016

Türkischer Kaffee: So wird er zubereitet

Türkischer Kaffee ist seit Jahrhunderten eine Versuchung wert – doch was genau macht seinen Zauber aus? Wie wird türkischer Kaffee zubereitet, welche Bohnen verwendet man dafür? Gibt es Unterschiede zum türkischen Mokka? Wir bringen Klarheit in den Kaffee-Dschungel.

Türkischer Kaffee: So wird er zubereitet
© alexeyborodin - Fotolia

Türkischer Kaffee und türkischer Mokka: Zwei Namen für ein Getränk

 

Seit dem 16. Jahrhundert ist die Zubereitung von türkischem Kaffee bekannt. Der Name Mokka, wie der türkische Kaffee auch genannt wird, stammt aus dem Jemen. Er war ursprünglich der Name einer jemenitischen Kaffeesorte, nach al-Mucha benannt, einer einst blühenden Hafenstadt am Roten Meer. Mittlerweile ist der Begriff „Mokka“ der Oberbegriff für einen kleinen und starken Kaffee geworden. Seine Zubereitung ist wahrscheinlich die älteste Art, einen Kaffee zuzubereiten. 

Türkischer Kaffee: Die Zubereitung macht den Unterschied


Um türkischen Kaffee oder Mokka zu kochen, benötigt man verschiedene Utensilien: Türkischer Kaffee wird traditionell in einem Ibrik (auch Cezve) zubereitet, einem speziellen Kupfer- oder Messingkännchen mit langem Stiel. Innen ist das Kännchen verzinkt, um den Geschmack nicht zu beeinträchtigen. Nun kommt Kaffee ins Spiel: Ein klassischer türkischer Mokka wird aus äthiopischen oder jemenitischen Kaffeebohnen hergestellt. Wichtig: Die Bohnen müssen staubfein gemahlen sein - so fein wie Puderzucker. Traditionell wird ein türkischer Mokka aus kleinen, flachen Tassen getrunken, man rechnet pro Tasse etwa mit einem Teelöffel Kaffeepulver. Wer es besonders stark mag, dosiert entsprechend großzügiger. Ein türkischer Kaffee wird mit Zucker getrunken, selten mit Rosenwasser gewürzt – während der arabische Mokka mit Zimt, Kardamom oder Nelken geschmacklich verfeinert wird.

Die Zubereitung von türkischem Kaffee: Das Kaffeepulver in den Ibrik geben, je nach Vorliebe Zucker, Zimt oder Kardamom sowie Wasser hinzufügen. Die Mischung ordentlich durchrühren und zum Kochen bringen. Sobald sich Schaum bildet, kann der Ibrik vom Herd genommen werden. Danach wird der Schaum in die Tassen geschöpft. Nun den Ibrik wieder auf den Herd stellen, den restlichen Kaffee zum Kochen bringen und zwischendurch immer wieder schwenken. Anschließend den fertigen Kaffee in die Tassen geben, ohne den Kaffeesatz abzufiltern. Wenn der Kaffeesatz sich am Boden der Tasse abgesetzt hat, ist die richtige Trink-Temperatur erreicht: Der türkische Kaffee kann genossen werden!

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl