Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Kulinarisch Unterwegs / 13. Mai 2016

So frühstückt der Italiener

Das Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages? In Italien ist das ganz sicher nicht so – zumindest unter der Woche. Während die meisten Deutschen keinen Tag auf Wurst und Schinken, Käse und Quark, Marmelade und Obst verzichten, fällt in Italien das Frühstück werktags ein paar Nummern kleiner aus. Dafür tischen die Italiener am Wochenende umso mehr regionale Spezialitäten auf!

So frühstückt der Italiener
© Nitr - Fotolia

Von Montag bis Freitag: Frühstück to go

An einem gewöhnlichen Wochentag geht der Italiener ohne Frühstück aus dem Haus. Dafür macht er vor der Arbeit einen kurzen Stopp in einer Bar und genehmigt sich einen Caffè – meist Espresso oder Cappuccino. Dazu gibt es etwas Gebäck oder ein süßes Hörnchen, das Cornetto. Die Cornetti bestehen aus Blätter- oder Hefeteig, sind mit Orangenmarmelade oder einer süßen Creme gefüllt und werden mit Honig oder Butter bestrichen. Mehr braucht der Italiener nicht für den Start in den Arbeitstag: Das erste Frühstück soll wach und nicht satt machen.

Zweites Frühstück mit Cornetto oder Tramezzino

Um den ersten richtigen Hunger des Tages zu stillen, genehmigen sich die Italiener eine Frühstückspause. Dieses zweite Frühstück steht in Italien zwischen zehn und elf Uhr vormittags an. Dann wird zum Caffè noch ein Cornetto oder ein Tramezzino verspeist. Die Tramezzini bestehen immer aus Weißbrot – mal knackig getoastet, mal als weiche Scheibe gerollt. Tramezzini ähneln dem uns bekannten Sandwich – sind aber mit italienischen Köstlichkeiten wie Mozzarella, Mortadella, Schinken oder Salami sowie Salat und Tomaten belegt. Mit diesem Frühstück kommt der Italiener aus, bevor am späten Mittag oder am Abend ein ausgiebiges Menü samt Antipasti (Vorspeise), Primo Piatto (1. Gang) und Secondo Piatto (2. Gang) folgt.

Genuss pur: Am Wochenende frühstückt der Italiener in aller Ruhe

An Feiertagen und den Wochenenden wird in Italien das Frühstück zelebriert. Dann isst man logischerweise nicht im Kreis der Arbeitskollegen, sondern mit der Familie oder Freunden. Während die Deutschen nicht auf ihr Frühstücksei, verschiedene Brotsorten und Müsli verzichten möchten, reicht für die Italiener ein selbstgebackenes Ciabatta völlig aus. Das Hefeteigbrot schmeckt hervorragend mit Olivenöl – doch die Italiener fahren am Wochenende noch mehr auf! Neben gegrillten Paprika, Auberginen, Zucchini und Oliven, mildem Parmaschinken, deftiger Salami und Mozzarella werden auch süße Aufstriche serviert: Honig, Zitronenmarmelade und Orangengelee dürfen dann bei italienischen Leckermäulern nicht fehlen. Frisches Obst aus der Region, zum Beispiel Melonen oder Weintrauben, kommt ebenfalls gut an. Zu trinken gibt es auch beim ausgiebigen Frühstück erst einmal Espresso oder Cappuccino, später wird auch gern einmal ein Glas Rotwein ausgeschenkt – schließlich zieht sich das typisch italienische Wochenendfrühstück bis in die Mittagsstunden. Einen leckeren Abschluss findet das Frühstück in Italien dann vielerorts mit einem gehaltvollen Grappa.
 

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl