Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Food-Trends / 23. März 2016

Whoopies: Alle lieben den süßen Doppeldecker!

Immer eine Sünde wert: Whoopie Pies oder kurz Whoopies sind in aller Munde. Die süßen, weichen Doppelkekse mit cremiger Füllung entzücken nicht nur in ihrer Heimat USA die Geschmacksnerven der Leckermäuler. Dabei ist der Trend-Keks keineswegs eine neue Erfindung, Whoopies gibt es bereits seit den 1920ern. Kulturhistoriker nehmen an, dass sie von Anfang an ein kommerzielles Produkt von Bäckereien waren. In Privathaushalten wurde er erst später nachgebacken. Der Keks war zwar zu Zeiten der Großen Depression bereits in vielen US-Bundesstaaten bekannt, aber es gab noch keine Rezepte zum Nachbacken.

Whoopies: Alle lieben den süßen Doppeldecker!
© martiapunts - Fotolia

Etliche Variationen: Whoopies bereichern jeden Kaffeeklatsch

Nach Muffins, Cake-Pops und Cupcakes sind es jetzt die süßen „Sandwiches“, die über den großen Teich zu uns kommen. Dass die Whoopies uns im Sturm erobert haben, liegt in der Natur der Sache: Die Kekse, die die Creme umschließen, sind so schön weich und saftig wie ein Kuchen, die Creme dazwischen ist herrlich süß und verführerisch. Der Original-Whoopie aus den USA überzeugt mit einer Füllung aus Marshmallow-Creme, aber es gibt die Whoopies inzwischen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt: Schoko-Whoopies und Whoopies mit Himbeern und Mascarpone, Erdnussbutter oder Zitronencreme sind nur einige der vielen Sorten.

Kinderleichte Zubereitung

Die Zubereitung der kleinen Leckereien ist kinderleicht. Wer Whoopies backen möchte, benötigt vor allem einen Spritzbeutel. Ihn verwendet man sowohl zum Portionieren des Teiges als auch zum Portionieren der Whoopie-Pie-Füllung. Wenn die kleinen Teigklümpchen auf das mit Backpapier ausgelegte Blech auftragen werden, sollte ihr Durchmesser ungefähr vier und die Höhe etwa zwei Zentimeter betragen. Am besten die Whoopies mit ausreichend Abstand voneinander setzen, da der Teig beim Backen auseinandergeht. Zum Aufbringen der Füllung sind Loch- oder Sternentüllen geeignet, die Creme wird spiralförmig auf die glatte Seite der gebackenen Whoppie-Hälften aufgespritzt. Tipp: Während die gebackenen Sandwichhälften in einem Frischhaltebehälter bis zu eine Woche aufbewahrt werden können, ist es ratsam, die Füllung immer frisch zuzubereiten und aufzutragen. So schmecken die Whoopies am allerbesten.