Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Food-Trends / 03. Juni 2016

Für unterwegs – Salat im Glas

Die bunten Salate im Einmachglas sind ein echter Hingucker. Sicher verstaut in der Tasche eignen sie sich sehr gut als vollwertige Mahlzeit zum Mitnehmen in die Schule, ins Büro oder zum nächsten Ausflug. Ihr könnt den "Salat to go" sogar schon am Abend vorher mit wenig Aufwand vorbereiten. Wir verraten euch, worauf es bei dem "Salat im Glas"-Trend ankommt.

Für unterwegs – Salat im Glas

Ausgeklügelt: Das Schichtprinzip

Die Reihenfolge, in der die Zutaten ins Glas wandern, ist entscheidend. Das Dressing kommt nach unten und je weiter ihr die Zutaten nach oben schichtet, desto trockener sollten diese werden. So bleiben auch die empfindlichen Salatblätter unversehrt, wenn ihr diese nach dem Waschen gut abgetrocknet ins Glas gebt. Kühlgestellt und verschlossen hält sich der Mason Jar Salad – so nennt sich der Trend aus den USA – je nach Zutaten sogar ein paar Tage.


  1. Schicht: Dressing

  2. Schicht: härteres Gemüse wie Möhren

  3. Schicht: weicheres Gemüse wie Gurke oder Tomate

  4. Schicht: Eiweißhaltige Zutaten wie Tofu oder Käse

  5. Schicht: Salatblätter

  6. Schicht: Topping wie Nüsse

 

Salat im Glas: Abgedreht und ausgelöffelt

Zum Essen dreht man das Glas dann einfach um und auf dem Teller verteilt sich das Dressing auf alle Zutaten – fertig. Wenn gerade kein Teller zur Hand ist, schüttelt man einfach das geschlossene Glas und isst den Salat direkt daraus.

Wir haben hier ein paar Ideen für das Salatdressing:

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl