Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Food-Trends / 24. Februar 2017

Herzhaft wird süß und andersherum: Wie ihr die Geschmackswelt auf den Kopf stellt

Auf die Pizza gehört Salami, an die Pommes Salz und die Frühlingsrollen schmecken nur mit herzhafter Füllung? Falsch gedacht! Denn salzig-pikante Speisen lassen sich auch wunderbar als süße Varianten zubereiten. Und andersherum. Bei den Rezepten ist Kreativität gefragt, hier findet ihr Anregungen für die kleine Geschmacksrevolution.

Herzhaft wird süß und andersherum: Wie ihr die Geschmackswelt auf den Kopf stellt
© fahrwasser - Fotolia

 

Herzhafte Waffeln und Pfannkuchen? Das müsst ihr unbedingt probieren


Schokoladensoße, Apfelmus oder Kirschen mit Sahne machen Waffeln und Pfannkuchen zu einem beliebten Dessert oder einer leckeren Kuchen-Alternative. Doch sie können auch als deftige Variante überzeugen. Mehl, Eier und etwas Milch – in den Grundzutaten von Pfannkuchen und Waffeln ist nichts Süßes zu finden. Deswegen schmecken sie auch wunderbar mit Käse und Schinken oder mit Paprika, Salami und Parmesan. Die Franzosen machen es vor: Ihre Crêpes gibt es überall auch als herzhafte Variante. Wer es etwas ausgefallener mag, schaut sich einfach ein paar Rezepte aus der mexikanischen Küche ab. Alles, was in eine Tortilla gehört, kann auch in einen Pfannkuchen gefüllt werden. Hackfleisch mit Bohnen und Mais machen ihn zum Beispiel zu einem herzhaften Mittagessen.

Süßes einmal herzhaft: Muffins im Pizza-Style, Baiser mit Lachs


Auch Muffins werden mit den richtige Zutaten zum salzigen Snack für zwischendurch oder zum perfekten Fingerfood für die Party. Schinken, Salami, Paprika, Käse – alles, was auf eine Pizza oder in eine Quiche passt, schmeckt auch als Muffin. Auch Walnuss und Roquefort sind eine wunderbare Kombination. Für zwölf Muffins lasst ihr zunächst 100 Gramm Butter oder Margarine in einem Topf schmelzen. Dann mischt ihr 250 Gramm Mehl, einen Teelöffel Salz, etwas Pfeffer und ein Päckchen Backpulver und verrührt es mit zwei Eiern, zwei Esslöffeln Walnussöl, 200 Millilitern Milch und dem geschmolzenen Fett. Schließlich hackt ihr 125 Gramm Walnusskerne und schneidet 150 Gramm Roquefort-Käse klein und hebt beides unter den Teig. Nun verteilt ihr die Masse gleichmäßig auf zwölf Muffinförmchen und lasst sie im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 Grad) etwa 20 Minuten backen.

Auch Macarons lassen sich herzhaft füllen. Das Baiser-Gebäck aus Mandelmehl eignet sich perfekt als kleiner Appetizer. Den Macaron-Teig färbt ihr dabei mit grüner Lebensmittelfarbe, als Füllung gebt ihr kleine Stücke Räucherlachs darauf, die ihr vorher mit etwas Wasabi bestreicht.

US-Trend: Schoko-Pizza mit Marshmallows


In Nordamerika gehören sie zu jedem Zeltausflug und jedem Lagerfeuer dazu und haben echten Kultstatus: S‘mores. Das sind über dem Feuer geröstete Marshmallows und geschmolzene Schokolade zwischen zwei Cracker-Hälften. Kein Wunder, dass es sie nun in den USA auch als Pizza gibt. Und so geht’s: Ihr rollt euren Lieblingspizza-Teig in einer Pizzabackform mit erhöhtem Rand aus. Dieser sorgt dafür, dass der süße Belag auf der Pizza bleibt, wenn er langsam zerläuft. Nun backt ihr den Teig für etwa zehn Minuten im Ofen vor. Da er später geschmolzene Schokolade und Marshmallows halten muss, darf er weder zu weich noch zu kross sein. Den noch warmen Teig bestreicht ihr anschließend dick mit Schoko-Nuss-Creme und streut Schokoladentropfen darüber, bis der Boden bedeckt ist. Schließlich lasst ihr noch die Marshmallows heraufrieseln. Nun kommt die Pizza noch einmal für ein paar Minuten in den Ofen, bis die Schokolade geschmolzen ist und die Marshmallows goldbraun sind. Fertig ist die kalorienreiche Trendpizza aus den USA.

Auch Pommes schmecken süß. Allerdings bestehen sie dann nicht aus Kartoffeln, sondern aus Toast.  Für sechs Portionen schneidet ihr zehn Scheiben Toastbrot in Streifen und verteilt diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech. Nun streut ihr Zucker darüber und lasst das Ganze im Ofen (Umluft: 180 Grad) etwa sieben Minuten backen. Dazu schmeckt ein süßer Quark.

Auch italienische Spezialitäten wie Focaccia und Calzone wandelt ihr ganz einfach in eine süße Nascherei um. Birnen-Focaccia beträufelt mit Honig und bestreut mit Rosmarin sowie Calzone gefüllt mit einer Beeren-Nougatmischung und einer Soße aus weißer Schokolade – fertig ist ein himmlisch leckerer Nachtsich.

Herzhaft oder süß: Kürbis schmeckt in beiden Varianten


Kürbis ist meist als Zutat für herzhafte Herbstsuppen bekannt. Aber er eignet sich auch für süße Speisen, wie der Pumpkin Pie beweist. Er gehört in den USA zum Thanksgiving einfach dazu. Auch besonders saftige Waffeln lassen sich mit Kürbis backen. Dazu schmecken Ahornsirup und Schlagsahne. Auch der Pumpkin Spice Latte ist in den US-Großstädten ein Verkaufsschlager. In den Caffè Latte mit Milchschaumhaube kommen zusätzlich Zimt, Muskat, Ingwer, Nelkenpulver und ein Esslöffel Kürbispüree.

Auch fernöstliche Gerichte lassen sich statt herzhaft süß zubereiten. Ein ausgefallenes Dessert tischt man mit süßem Sushi auf: Milchreis gefüllt mit einer Mischung aus Erdbeeren und Aprikosen umwickelt mit dünnen Crêpes. Frühlingsrollen lassen sich ebenfalls leicht von einer pikanten Vorspeise in einen süßen Nachtisch verwandeln. Für vier Portionen eine Ingwerknolle, den Strunk einer Ananas und einen Bund Minze in dünne Streifen schneiden. 100 Gramm Rumkugeln grob hacken und damit mischen. Die Masse auf Frühlingsrollenteig verteilen und daraus vier Rollen anfertigen, mit Eiweiß klebt der Teig besser zusammen. Nun die Frühlingsrollen in einer Pfanne in reichlich heißem Fett goldbraun ausbacken. Und weil zur süßen Frühlingsrolle keine Sojasoße passt, garniert ihr die Teller mit einigen Spritzern geschmolzener Zartbitterschokolade.