Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Rindfleisch: Wenig Cholesterin, viel Eisen

Rindfleisch ist die allgemeine Bezeichnung für das Fleisch der diversen Rassen von Hausrindern. Auch das Fleisch von Wildrindern sowie von Büffeln und Bisons wird mitunter dem Rindfleisch zugerechnet. Rind gehört neben Schwein und Geflügel zu den beliebtesten Fleischsorten in Deutschland.

Das richtige Rindfleisch finden

Gutes Rindfleisch hat eine dunkle, rote Farbe und eine ausgeprägte Maserung. Die Qualität des Fleisches hängt maßgeblich von der Rindfleischsorte ab. Man unterscheidet:
  • Jungrindfleisch ist das leicht faserige und zarte Fleisch von nicht ausgewachsenen weiblichen und männlichen Tieren.
  • Bullenfleisch stammt vom Stier. Es ist fettarm und hat eine mittlere bis kräftige Faserstruktur.
  • Ochsenfleisch ist das Fleisch von kastrierten männlichen Rindern. Es ist feinfaserig, saftig und aromatisch.
  • Färsenfleisch stammt von weiblichen Rindern, die noch nicht gekalbt haben. Das Fleisch ist feinfaserig, zart und saftig, ähnlich dem Ochsenfleisch.
  • Kuhfleisch ist das Fleisch von weiblichen Rindern nach dem Kalben. Es ist kräftiger und hat etwas mehr Fett.
Rinder werden meist im Alter von zwei bis drei Jahren geschlachtet, danach wird ihr Fleisch zäh und kann nur noch zum Kochen von Brühe und Suppe verwendet werden. Die unterschiedlichen Rinderrassen weisen ebenfalls einen unterschiedlichen Geschmack auf. Ein guter Fachverkäufer kann Auskunft über die verschiedenen Rindfleischarten und ihre Geschmäcker geben.

Nährstoffe von Rindfleisch

Mageres Rindfleisch weist weniger Cholesterin als Geflügel und Schwein auf. Es ist ein wichtiger Lieferant für Eisen, versorgt den Organismus außerdem mit Zink. Rindfleisch enthält wie alle Fleischsorten besonders viel Eiweiß, beim Rind beträgt der Proteingehalt in der Regel 19 bis 22 Prozent. Besonders hoch ist der Anteil an dem Vitamin B12, das unter anderem wichtig für den Abbau bestimmter Fettsäuren ist.

Rindfleisch aufbewahren

Rindfleisch wird nach dem Schlachten mehrere Tage abgehangen, damit es reifen und sein besonderes Aroma entfalten kann. Es sollte sehr kühl gelagert werden. Bei null bis ein Grad hält es sich bis zu zwei Wochen, bei fünf Grad eine Woche. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden