Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Kuchen: Köstlich mit Früchten oder mit Speck und Zwiebeln

Kuchen sind Backwaren, die sowohl süß als auch herzhaft schmecken können. Die zahllosen Sorten werden grob nach Zutaten oder der Herstellungsform eingeteilt. In Deutschland ist Kuchen eine beliebte Mahlzeit zum nachmittäglichen Kaffee und Tee, wird aber auch oft zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen gereicht. Das Backen von Kuchen ist vor allem in Europa und Amerika verbreitet, während es beispielsweise in Asien kaum eine Rolle spielt.

Verschiedene Sorten von Kuchen

Alle Kuchen haben gemeinsam, dass sie aus folgenden Zutaten bestehen:
  • einer trockenen Zutat (zum Beispiel Weizenmehl)
  • einem Bindemittel (etwa Ei)
  • Fett (Butter oder Margarine)
  • einer Flüssigkeit (wie Milch, Wasser oder Saft) und
  • einem Triebmittel (Hefe oder Backpulver) bestehen.
Je nach Rezept werden dann weitere Zutaten hinzugefügt. Verbreitete Teigarten sind Mürbe-, Hefe- und Rührteig.
  • Mürbeteig wird auch Knetteig genannt. Es ist ein fester Teig, der Mehl, Fett, Zucker und Ei enthält. Er wird nach dem Backen nicht knusprig, sondern soll weich und mürbe bleiben. Er eignet sich gut als Tortenboden und wird oft mit Creme oder Obst belegt, da Mürbeteig alleine sehr trocken ist.
  • Hefeteig enthält Mehl, Wasser und Hefe. Die Hefe lässt den Kuchen nicht nur aufgehen, sondern verleiht ihm auch das Aroma.
  • Rührteig hat einen hohen Fett- und Flüssigkeitsanteil. Er wird mit einem Rührgerät stark aufgeschlagen, sodass Luft in den Teig gelangt und er nach dem Backen locker wird.
Alle drei Teigarten können mit unterschiedlichen Zutaten verfeinert werden. Früchte oder Schokolade sind Beispiele für süße Kuchen; Speck, Zwiebeln, Eier und Gewürze stehen für die herzhafte Variante. Außerdem können für Veganer oder Allergiker viele der klassischen Zutaten ersetzt werden: Wer keine tierischen Produkte isst, greift statt Butter zu Margarine und ersetzt die Kuhmilch durch Sojamilch. Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit gibt es Kokos- oder Bucheckernmehl.

Kuchen verfeinern

Nach dem Abkühlen lässt sich ein Kuchen weiter verfeinern: Aus Schokolade oder Zuckerguss werden beispielsweise leckere Glasuren. Als Torten bezeichnet man Gebäckstücke, die nach dem Backen mit Cremes und anderen Zutaten belegt werden. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden