Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Die Kartoffel: Alles über unser beliebteste Gemüse

Die Kartoffel ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Sie gehört weltweit zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Neben ihrem Geschmack und ihrer vielseitigen Verwendung ist sie vor allem ernährungsphysiologisch äußerst wertvoll.

Die Geschichte der Kartoffel

Ursprünglich war die Kartoffel in den Anden, von Venezuela bis Argentinien, heimisch. Die ältesten gefundenen Spuren der Pflanze sind 13.000 Jahre alt. Im Zuge der Kolonialisierung Amerikas kam die Kartoffel im 16. Jahrhundert als Zierpflanze nach Europa. Erst 200 Jahre später wurde ihr Wert für die Ernährung erkannt. Die Kartoffel wird weltweit in geeigneten Klimazonen angebaut und ist eines der beliebtesten Lebensmittel überhaupt. Jährlich werden über 370 Millionen Tonnen geerntet.

Die Kartoffel-Pflanze

Die Kartoffel ist die Knolle der Kartoffelpflanze. Eine Pflanze trägt zwischen zehn und 25 Knollen. Sie dienen als Speicher für Nährstoffe und Wasser. Kartoffeln können weiß, gelb, ockerfarben, braun, hellrot und violett sein.

Die verschiedenen Typen der Kartoffel

In Deutschland gibt es 120 zugelassene Kartoffelsorten. Weltweit sind es sogar mehr als 4.000. Sie werden je nach Erntezeitraum in frühe, mittlere und späte Sorten unterteilt. Dieses Merkmal ist wichtig, wenn die Kartoffeln längere Zeit gelagert werden sollen. Dazu eignen sich nur mittlere und späte Sorten. Außerdem wird noch nach Kochtypen unterschieden. Es gibt festkochende, vorwiegend festkochende und mehlig kochende Kartoffeln.

Nährstoffe der Kartoffel

Die Kartoffel besteht zu ungefähr 16 Prozent aus Kohlenhydraten. Diese bestehen aus Stärke und können vom Körper nur gegart verdaut werden. Weitere 77 Prozent sind Wasser. Den Rest bilden Mineral- und Ballaststoffe und ein sehr geringer Fett-Anteil von 0,1 Prozent. Kartoffeln sind eine gesunde Beilage zu Fleisch und Gemüse und können ruhig öfter auf dem Speiseplan stehen. Dies gilt allerdings nur, wenn sie fettarm zubereitet werden. Zum Beispiel durch Kochen oder Backen.

Kartoffeln zubereiten

Rohe Kartoffeln sind ungenießbar. Vor dem Kochen, Backen oder Braten grüne Stellen unbedingt entfernen, da diese giftig sind. Der Zubereitung sind ansonsten fast keine Grenzen gesetzt. Die Schale kann bei Frühkartoffeln – gut geschrubbt – mitgegessen werden. Ansonsten sollten Kartoffeln geschält werden. Beliebte Gerichte in Deutschland sind Kartoffelbrei und Kartoffelsalat. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden