Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.

Cupcakes: Auf das Frosting kommt es an

Cupcakes sind kleine Kuchen, die nach dem Backen mit einem Guss oder einer Creme verziert werden. Viele halten Cupcakes für dekorierte Muffins, dies ist jedoch falsch. Muffins bekommen in der Regel kein Topping und enthalten im Teig oft Nüsse, Schokolade oder Früchte.

Geschichte der Cupcakes

Die kleinen Backwaren gibt es schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Aber erst in den neunziger Jahren, als New Yorker Bäckereien begannen, die Küchlein aufwendig zu verzieren, mauserten sie sich zu einem begehrten Dessert. Vorreiter war die Bäckerei „Magnolia Bakery“. Durch Zeitungsberichte wurden andere Geschäfte darauf aufmerksam und begannen ebenfalls mit der Herstellung kleiner verzierter Kuchen. Von Amerika aus verbreitete sich der Trend nach Europa. Auch in Deutschland gibt es die Kuchen inzwischen in Supermärkten und Cafés zu kaufen.

Zubereitung von Cupcakes

Früher wurden Cupcakes oft in Tassen gebacken, daher auch der Name. Heute gibt es dazu Formen aus Papier oder Metall. Grundlage ist ein Rührteig, der meist aus Mehl, Eiern, Milch, Butter, Zucker und Backpulver besteht. Natürlich kann dieses Rezept auf vielfältige Arten erweitert oder verändert werden. Beliebt ist zum Beispiel die Beigabe von Kakao oder Vanilleschoten. Der Teig wird in die Formen gefüllt und dann gebacken. Sobald die Küchlein abgekühlt sind, lassen sie sich verzieren. Dazu gibt es eine große Auswahl an Rezepten für Cremes und Glasuren, auch Frostings genannt. Populär sind vor allem Cremes aus Frischkäse und Butter, mit Aromen und Zucker verfeinert und mit Lebensmittelfarbe gefärbt. Diese werden mit einem Spritzbeutel auf den Kuchen gegeben und dann oft noch mit Streuseln, Früchten oder Marzipan verziert. Weiterlesen
Mehr Artikel laden
Artikel werden geladen
Keine weiteren Artikel vorhanden