Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gut zu wissen / 17. September 2017

Was ist super an Superfood?

Superfoods sind natürliche, meist unbearbeitete Lebensmittel. Sie weisen einen besonders hohen Nährstoff- und Vitamingehalt auf und es wird ihnen eine heilsame Wirkung nachgesagt. Wenn wir Superfood jedoch im Rahmen einer gesunden Lebensweise und einer bewussten Ernährung zu uns nehmen, kann unser Körper von seinen Inhaltsstoffen profitieren und uns zu mehr Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden verhelfen.

Was ist super an Superfood?
© skunevski - Fotolia

Superfoods - die internationalen Stars

Viele exotische Lebensmittel sind in ihren Herkunftsländer schon lange als gesunde Superfoods bekannt und haben nun auch ihren Weg nach Europa gefunden. Das sind die bekanntesten Produkte:

  • Acai-, Aronia- und Goji-Beeren: enthalten Antioxidantien, Mineralien und Vitamine A, B, C und E, stärken das Immunsystem.
  • Chia-Samen: Die nährstoffreichen Samen enthalten eine Vielzahl an Proteinen, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien. Als sehr guter Ballaststofflieferant machen sie lange satt und eignen sich daher perfekt fürs Frühstück – zum Beispiel gequellt in einer Nussmilch.
  • Chlorella-Algen: enthalten Jod und die Vitamine A, C, E und B12, beugen Mangelerscheinungen vor.
  • Gerstengras: enthält Vitamin A, C, B, B1, Eisen und Kalium, unterstützt das Immunsystem, verbessert das Allgemeinbefinden.
  • Granatapfel: enthält krebshemmende Polyphenole, senkt den Blutdruck.
  • Ingwer: Die etwas scharf schmeckende Knolle wird in der ayurvedischen Medizin schon seit Jahrtausenden gegen Rheuma und Arthrose eingesetzt. Auch bei leichter Migräne, Übelkeit oder Reisekrankheit hilft Ingwer, etwa in Form von Ingwerwasser. Wer es milder mag, reibt ein geschältes Stück Ingwer fein und kocht es mit Milch und Honig auf.
  •  Kakaonibs: Schon die Inkas schätzten Kakaonibs, die aus der Kakaobohne gewonnen werden. Sie erinnern im Geschmack an herbe Schokolade und enthalten eine Reihe an wertvollen Inhaltsstoffen: etwa einen sehr hohen Anteil an Magnesium und Kalzium. Wichtige Antioxidantien schützen die Zellen vor vorzeitiger Alterung.
  • Maca-Pflanze: Die Maca-Pflanze gehört zu den Kressegewächsen. Ihre Wurzel wird aufgrund ihrer zahlreichen Nährstoffe schon seit Jahrtausenden geschätzt. Neben der Stärkung der körperlichen Leistungsfähigkeit wird der Maca-Wurzel auch eine Steigerung der psychischen Belastbarkeit zugeschrieben – sie soll den Stresspegel senken und hat Einfluss auf das Hormonsystem. Maca-Pulver lässt sich bestens ins Müsli oder in einen Smoothie untermischen.
  • Matcha-Tee: enthält Antioxidantien, gilt als Fettverbrenner.
  • Papaya: Das süße Fruchtfleisch enthält reichlich Vitamin C und mehr Betacarotin als Karotten. Die Kerne sollten in keinem Fall weggeworfen werden. Sie enthalten das Enzym „Papain“, das vor bakteriellen Entzündungen schützen kann und zudem die Fettverbrennung unterstützen soll. Man kann entweder einzelne Kerne direkt kauen oder sie getrocknet beispielsweise als Pfefferersatz gemahlen verwenden.
  • Spirulina-Algen: enthalten Jod und die Vitamine A, C, E und B12, beugen Mangelerscheinungen vor.
  • Weizengras: Weizengras ist die grüne Pflanze, bevor sie ihre Ähren ausbildet. In ihm sind die wertvollen Nährstoffe enthalten, die das Weizenkorn zum Wachsen braucht. Das glutenfreie Gras enthält reichlich Chlorophyll, einen hohen Eiweißanteil und überdurchschnittlich viele Vitamine und Nährstoffe. Es soll unter anderem zur Entgiftung des Körpers beitragen, eine entsäuernde Wirkung haben und die Blutfettwerte verbessern. Weizengraspulver eignet sich perfekt als Ergänzung zum Müsli oder Joghurt.

Und deshalb ist Superfood gesund

An Superfood ist eines ganz besonders super: Es ist eine willkommene Abwechslung im gesunden Speiseplan und bereichert unsere tägliche Ernährung um zahlreiche Varianten. Beispielsweise lassen sich die Goji-, Aronia- und Acai-Beeren prima ins morgendliche Müsli mischen und bringen so eine neue Geschmacksrichtung ins Frühstück. Matcha-Tee ist ebenfalls eine leckere und belebende Alternative zum Kaffee, da er Teein enthält. Auch Granatapfel ist schmackhaft und gibt beispielsweise Salat eine besondere Note. All diese Superfoods helfen uns bei einer ausgewogenen Ernährung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für weibliche Erwachsene beispielsweise 95 Milligramm Vitamin C pro Tag. Mit 100 Gramm Goji-Beeren lässt sich ein Drittel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs decken.

Was ist Superfood aus Deutschland?

Es gibt übrigens auch heimisches Superfood, das wir schon lange kennen und nur bisher nicht als Superfood wahrgenommen haben. Für unsere Ernährung ist es genauso wertvoll wie die trendigen Superfoods aus dem Ausland. Typisches „Superfood“ aus Deutschland:

  • Leinsamen: Durch ihre hohe Vitamin- und Nährstoffdichte sollen Leinsamen unter anderem den Blutzuckerwert verbessern, den Cholesterinspiegel senken und gut gegen Bluthochdruck sein. Sie unterstützen die Verdauungsarbeit unseres Körpers und sorgen somit für mehr Wohlbefinden.
  • Nüsse: enthalten viel Eiweiß, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren; unterstützen eine ausgewogene Ernährung.
  •  Heidelbeeren: enthalten Antioxidantien, Vitamin C; unterstützen bei der Vorbeugung von Entzündungen und Erkrankungen der Blutgefäße.
  • Grünkohl: enthält Vitamine A, C, K, Antioxidantien und Mineralstoffe; unterstützt eine ausgewogene Ernährung.