Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gut zu wissen / 07. Oktober 2016

Gegen Bauchschmerzen helfen diese Lebensmittel

Stress, Kaffee, Alkohol und fettige Speisen können Magenkrämpfe und Verdauungsprobleme verschlimmern. Mit magenfreundlichen Speisen und Getränken tut man seinem Bauch hingegen etwas Gutes. Welche Lebensmittel bei Bauchschmerzen helfen, verraten wir hier.

Gegen Bauchschmerzen helfen diese Lebensmittel
© nolonely - Fotolia

Fenchel, Anis, Kümmel


Kümmel hilft gegen Magenkrämpfe, Fenchel beruhigt einen nervösen Magen, Anis fördert die Verdauung. Am besten die getrockneten Samen in einem Mörser zerstampfen, mit heißem Wasser übergießen, ziehen lassen und als Tee genießen – die Wärme spendet von innen zusätzlich Wohlergehen. In zahlreichen Tees gibt es diese drei Zutaten auch schon feritg gemischt zu kaufen.

Radicchio, Rucola, Chicorée


Völlegefühl, Blähungen, Sodbrennen – typische Symptome, wenn der Magen zu wenig Magensaft produziert. Bei solchen Beschwerden helfen häufig natürliche Bitterstoffe. Auch wenn uns das nicht immer gut schmeckt, reagiert der Magen positiv auf bittere Speisen: Er produziert vermehrt Magensaft, der die Verdauung fördert. Eine Portion Rucola, Radicchio oder Chicorée beispielsweise hilft, Bauchweh zu lindern.

Brot, Nudeln, Kartoffeln


Durch eine ungesunde Ernährung, viel Koffein und Nikotin sowie Stress produziert der Magen eventuell zu viel Magensäure. Dadurch wird die Schleimhaut gereizt und es entstehen ebenfalls unangenehme Bauchschmerzen. Leicht verdauliche Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Kartoffeln und der altbewährte Zwieback saugen überschüssige Magensäure auf und verschaffen Linderung. Am besten ohne weitere Zusätze essen, um Bauchweh so schnell wie möglich wieder loszuwerden.