Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gut zu wissen / 27. September 2016

Für jedes Getränk das richtige Glas

Wer seinen Gästen neben Bier und Wein auch gern edle Cocktails, Champagner oder Whisky serviert, sollte unbedingt die passenden Gläser im Haus haben. Das richtige Glas unterstützt nämlich das Geschmackserlebnis und Aromen entfalten sich in ihm optimal. Unsere Gläser-Guide verrät, welches Glas für welches Getränk besonders gut geeignet ist.

Für jedes Getränk das richtige Glas
© Big City Lights - Fotolia

Highball Glas – ideal für Gin Tonic


Highball Gläser sind perfekt für Longdrinks. Sie besitzen einen dicken Boden und dünne Wände. Durch ihr Fassungsvermögen von mindestens 250 Millilitern bieten sie zum Beispiel genügend Platz für das Trendgetränk Gin Tonic, bei dem das Mischungsverhältnis bei einem Teil Gin und vier Teilen Tonic-Water liegt. Sie sind außerdem auch für Wasser, Saft oder Softgetränke geeignet und sollten deshalb in keinem Haushalt fehlen.

Nosing Glas – der Aromenentfalter


Die bauchige Form und die schmale Öffnung der Nosing- oder Tasting-Gläsern garantieren, dass sich Aromen perfekt entfalten können und sich nicht verflüchtigen. Sie werden deshalb zur Verkostung oder zum Trinken von kräftigen Single Malt Whiskys, Spirituosen wie Calvados oder Bieren mit einem Alkoholgehalt von über acht Prozent benutzt. Durch den gewölbten Rand verteilt sich das Getränk beim Trinken im gesamten Mund und sorgt so für ein volles Geschmackserlebnis.

Sekt-Glas – wenn es prickeln soll


Vom Prosecco bis hin zum Champagner sollten alle Schaumweine in einem hohen Sektglas serviert werden. Dank der Kelchform steigt die in ihnen enthaltene Kohlensäure in feinen Perlenketten nach oben. Der lange Stiel, an dem du das Glas unbedingt halten solltest, verhindert, dass der Schaumwein durch den Kontakt mit den Handflächen seine kühle Trinktemperatur verliert.

Tumbler – eisgekühlter Genuss

Getränke „on the rocks“, also mit Eiswürfeln, sind in einem Tumbler perfekt aufgehoben. Durch den dicken Boden schmelzen diese nämlich nicht so schnell und Cocktails oder auch Whisky-Blends verwässern nicht.