Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gut zu wissen / 11. Dezember 2016

Das Gefrierfach abtauen: So klappt’s am besten

Die Tür des Gefrierfachs schließt nicht mehr richtig, der Platz für Pizza, Brot und Co. wird immer knapper? Dann ist es allerhöchste Zeit zum Entfrosten! Wie ihr das Gefrierfach abtauen könnt und was dabei zu beachten ist, erklären wir euch hier.

Das Gefrierfach abtauen: So klappt’s am besten
© LoloStock – Fotolia.com

Auch moderne Gefriergeräte besser regelmäßig abtauen


Egal, ob das Gefrierfach des Kühlschranks oder der große Gefrierschrank – die frostigen Lagerstätten für Lebensmittel werden häufig genutzt, ihre Türen oft geöffnet und geschlossen. Manchmal schließt die Tür auch nicht richtig, dann hat das Eis leichtes Spiel und setzt sich fest. Das sieht mit der Zeit nicht nur unschön aus, sondern geht auch auf Kosten des Platzes und frisst vor allem kräftig Strom. Je vereister der Gefrierschrank ist, desto mehr Energie wird zum Kühlen verbraucht. Außerdem können Lebensmittel verderben, wenn durch das viele Eis die erforderliche Mindesttemperatur von minus 15 Grad nicht mehr konstant erreicht wird.

Moderne Geräte verfügen in der Regel über eine Abtauautomatik, die etwaiges Eis automatisch wegtauen lässt. Noch besser sind Gefriergeräte mit der sogenannten No-Frost-Technologie. Sie reduziert die Luftfeuchtigkeit im Gefrierraum so weit, dass kein Eis entstehen kann. Ein Abtauen des Gefrierfachs ist bei diesen Geräten prinzipiell überflüssig. Trotzdem schadet es nicht, auch diese Eiskammern ein bis zwei Mal pro Jahr vollständig abzutauen und zu reinigen.

Gefrierfach abtauen: Die Vorarbeiten


Wer das Gefrierfach abtauen möchte, benötigt Handtücher, einen Topf mit heißem Wasser, etwas Geduld und Putzutensilien für die Reinigung. Im Eisfach sammeln sich nämlich mit der Zeit Krümel und andere Lebensmittelreste. Zwar müssen Gefrierfächer nicht so oft gereinigt werden wie Kühlschränke, aber auf Eis lässt sich schlecht putzen. Ein weiteres Argument dafür, das Gefrierfach regelmäßig abzutauen.

Bevor man das Gefrierfach abtauen kann, muss es leergeräumt werden. Hierbei ist ein bisschen Planung erforderlich. Am besten ist es, wenn sich nur sehr wenige Lebensmittel im Eisfach befinden. Sonst wird die Zwischenlagerung der Lebensmittel zur Herausforderung. Schließlich nimmt das Abtauen und Reinigen des Gefriergerätes einige Zeit in Anspruch. Im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt könnt ihr die Lebensmittel in einer Kiste abgedeckt draußen auf dem Balkon oder der Terrasse unterbringen. Macht es am besten abends, wenn die Sonne untergegangen ist. Im Sommer empfiehlt sich eine Kühltasche mit Kühl-Akkus oder eine elektrische Kühlbox. Oder ihr macht aus der Not eine Tugend und veranstaltet eine Reste-Party.

Heißes Wasser lässt das Gefrierfach schneller abtauen


Und so geht das Abtauen: Bei Gefrierschränken und Truhen einfach den Stromstecker ziehen und die Fächer leerräumen. Unbedingt auch sämtliche Schubladen und Einlegeböden entfernen, sodass alles leer ist. Wenn das Gefrierfach vom Kühlschrank nicht separat abgeschaltet werden kann, muss das komplette Gerät vom Stromnetz getrennt werden.

Um das Gefrierfach behutsam abzutauen, einfach eine Schüssel oder einen Topf mit heißem Wasser hineinstellen, mehrere große Frottee-Handtuch gefaltet darunter legen und die Tür schließen. So kann das Tauwasser praktischerweise direkt aufgesogen werden. Handtücher auf dem Boden schützen vor Überschwemmungen, falls doch Wasser herausläuft. Gegebenenfalls das Wasser in Topf oder Schüssel gegen frisches heißes Wasser austauschen.

Bei dicken Eisplatten gilt: Geduld haben! Niemals mit einem spitzen Gegenstand wie einem Messer gewaltsam nachhelfen, sonst gibt’s Kratzer. Oder, noch schlimmer, die empfindlichen Kühlelemente werden beschädigt. Wenn überhaupt einen stumpfen, stabilen Gegenstand wie beispielsweise einen Holzwender verwenden, um das Eis sehr behutsam abzulösen. Ist das komplette Eis beseitigt, können Gefrierfach und der restliche Kühlschrank gesäubert werden.

Gereinigt wird das Gefrierfach nach dem Abtauen mit warmem Wasser, Geschirrspülmittel, etwas Essig und einem Schwamm. Der Essig wirkt desinfizierend, bekämpft Bakterien und beugt unangenehmen Gerüchen vor.