Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Gesundheit / 17. März 2016

Gesunde Ernährung: Ganz ohne Gemüse und Obst geht’s nicht

Seit Generationen bitten Mütter ihre Kleinen am Mittagstisch, doch bitteschön den Spinat auf dem Teller zu essen. Wenn wir nun aber partout das grüne Gemüse nicht mögen und Äpfel vielleicht schlecht vertragen, weil der hohe Fruchtzuckergehalt uns Bauchweh verursacht? Ist eine gesunde Ernährung ohne Obst und Gemüse überhaupt möglich? Nein, ganz ohne sollte sich niemand ernähren. Aber es muss nicht penibel jeden Tag eine bunte Vielfalt in abgewogenen Grammangaben gegessen und gekocht werden.

Gesunde Ernährung: Ganz ohne Gemüse und Obst geht’s nicht
© ©sarsmis - stock.adobe.com

Genügend Nährstoffe ohne Gemüse

Sich gesund zu ernähren, ohne täglich Gemüse und Obst zu essen, ist möglich – wenn man die folgenden Tricks befolgt.


  1. Zur Beruhigung: Schon das Essen kleiner Obst- und Gemüseportionen ist besser als nichts. Wem ein ganzer „Apfel pro Tag“ zu viel ist, kann auch mit einem Viertelchen bereits Gutes für seine Gesundheit tun. Bereits ein paar kleine, frische Obststückchen peppen einen Naturjogurt auf. Kirschen zum Milchreis statt Zimt und Zucker liefern ebenso ein paar wertvolle Vitamine. Das gilt auch für Gemüse: Drei Broccoli-Röschen zum Nudelteller sind allemal gesünder als nur Spaghetti in Sahnesauce.

  2. Alternativen: Gesund zu essen ohne Obst und Gemüse ist möglich, wenn man die Bedeutung von Gemüse nicht überbewertet. Man kann ausreichend andere Lebensmittel wie Getreide, Milchprodukte, Fisch und Fleisch zu sich nehmen und sich dann eben auf wenig Grünzeug beschränken. Mit dem Trick, Gemüse in Gerichten zu verstecken, ist das ganz einfach: Sorten wie Möhren, Kartoffeln und Broccoli schmecken beispielsweise auch püriert sehr gut. Sie lassen sich auch zu Suppen verarbeiten, die mit Wurststückchen und Zwiebeln schmackhaft aufgepeppt werden. Tomaten und Gurken gehören sowieso für die meisten Menschen zu einem herzhaften Abendbrot dazu, ohne dass sie sich bewusst sind, auf diese Weise gesundes Gemüse zu sich zu nehmen. Außerdem sind zahlreiche Früchte auch in getrocknetem Zustand erhältlich und können nebenbei genascht oder in Müsli verrührt gegessen werden.

  3. Leibspeisen bevorzugen: Sicherlich ist eine vielfältige und abwechslungsreiche Ernährung das Beste für die Gesundheit. Aber wer will und kann sich schon immer an gute Vorsätze und schlaue Theorien halten? Deshalb kann gesund zu essen ohne Obst und Gemüse mit diesem Trick trotzdem funktionieren: Wer wirklich nur rote Früchte mag, wie zum Beispiel Himbeeren und Erdbeeren, muss nicht krampfhaft Melonen oder Kiwis auf seinen Speiseplan setzen. Die Beeren – und viele andere Obstsorten – können das ganze Jahr über gegessen werden: Während der Saison als frische Früchte und danach als Tiefkühlkost.

  4. Trinken statt Essen: Ob Smoothie, Frucht- oder Gemüsesaft. Totale Obst- und Gemüsemuffeln können ihren täglichen Nährstoffbedarf auch in flüssiger Form zu sich nehmen. Entweder frisch selbst gepresst (dann enthalten sie nochmal mehr Vitamine) oder fertig gekauft aus dem Kühglregal.