Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Fitness / 20. Januar 2017

Iss dich sportlich - Die richtige Ernährung für jeden Sportler-Typ

Wer beim Sport seine Leistungsfähigkeit steigern möchte, kann mit den richtigen Lebensmitteln den Trainingseffekt unterstützen. Die richtige Ernährung trägt außerdem dazu bei, dass einem beim Hanteltraining oder der Joggingrunde im Wald nicht bereits nach fünf Minuten Puste und Kraft ausgehen. Wir verraten, worauf die verschiedenen Sportler-Typen achten sollen.

Iss dich sportlich - Die richtige Ernährung für jeden Sportler-Typ
© Kzenon – Fotolia.com

Der Neu-Sportler

Fotolia_102752193_V_PLUS
© VIGE.co – Fotolia.com

Ihr habt euch dazu entschlossen, wieder intensiver Sport zu betreiben? Damit die erste Motivation nicht gleich durch Misserfolge zerschlagen wird, solltest du neben einer langsamen Steigerung der Trainingseinheiten jetzt auch auf eine ausgewogene Ernährung achten. Dazu gehören komplexe Kohlenhydrate, viel Obst und Gemüse, Milchprodukte und in geringen Maßen Fett und Fleisch.

Einsteiger-Tipp: Eisen und Vitamin C helfen mit, eine schnelle Ermüdung und Schlappheit zu verhindern. Als Snack eignet sich deshalb ein Hirsemüsli mit frischen Beeren oder ein Spiegelei mit Spinat.

 

Der Kraft-Typ

Fotolia_102752148_V_PLUS
© VIGE.co – Fotolia.com

Wer Muskeln aufbauen möchte, braucht Eiweiß. Besonders in der Anfangsphase ist deshalb eine Tagesdosis von 1,2 bis 2,0 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht hilfreich. Eine noch höhere Dosis ist nicht empfehlenswert, da der Körper nur eine bestimmte Menge Eiweiß aufnehmen kann. Alles was über diese hinaus geht, scheidet er über die Nieren ungenutzt aus. Nach der Trainingseinheit fördert eine Mahlzeit aus Eiweiß und Kohlenhydraten zusätzlich den Trainingseffekt. Zum Beispiel ein Joghurt und eine Banane oder ein Brot mit Käse, magerer Schinken oder Ei.

Der Ausdauer-Sportler

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/23/18/Asset_1612318.jpg

Kohlenhydrate sind für Ausdauersportarten die wichtigste Energiequelle. Damit der Körper möglichst lange auf diese zurückgreifen kann, sind komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Naturreis oder Kartoffeln die beste Wahl. Zwei Stunden vor der Sporteinheit sollte man aber keine schweren Mahlzeiten mehr essen. Damit der Magen nicht ganz leer ist, sind kleine Snacks wie eine Banane oder ein Müsliriegel ideal. Ebenfalls wichtig: Ausreichend trinken bevor man loslegt, da der Körper beim Ausdauersport viel Flüssigkeit durchs Schwitzen verliert. Deshalb am besten noch ein Glas Wasser trinken, bevor es zum Joggen, Radfahren oder auf den Crosstrainer geht.