Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Baby & Kind / 06. November 2016

Das schmeckt den Kleinen: Die besten Tricks, damit Kinder Gemüse essen

Kinder lieben Pommes, Nudeln, Pizza und Süßigkeiten. Bekanntermaßen nicht gerade gesunde Sachen. Neben dem Geschmack zählen für die Kleinen vor allem Optik und Aufmachung. Wenn Kinder Gemüse essen sollen, muss es also schön bunt und spannend auf dem Teller zugehen. Mit diesen kreativen Ideen sorgt ihr dafür, dass den Kids auch Gemüse schmeckt.

Das schmeckt den Kleinen: Die besten Tricks, damit Kinder Gemüse essen
© san_ta - Fotolia

Gesunde Zutaten im Essen verstecken

Kinder brauchen für das Wachstum essenzielle Nährstoffe. Meistens haben die Kleinen aber einen ganz eigenen Geschmack und verziehen bei Grünzeug das Gesicht. Damit Kinder Gemüse essen, helfen diese einfachen Tricks:

Verändert doch die Form des Lebensmittels, indem ihr zum Beispiel Zucchinischeiben mit einer Plätzchenform ausstecht und danach in der Pfanne anröstet. Oder kreiert mit den Beilagen fantasievolle Gesichter, Muster oder Gebilde auf dem Teller. Aus dem Gemüse wird dann ein imposanter Turm, aus dem Reis ein Vulkan mit einem See aus Soße in der Mitte. Kinder mögen es außerdem farbenfroh. Je bunter, desto besser.

Ein weiterer Tipp, um gesund für Kinder zu kochen: die Konsistenz verändern. Besonders kleine Kinder lieben breiige Gerichte. Hier bietet sich Kartoffelpüree als Basis an. In den Brei könnt ihr Karotten, Kürbis, Erbsen oder Brokkoli mischen. Das wird den Kleinen kaum auffallen und schmeckt immer außergewöhnlich.

Wenn es für die größeren Kinder mal ein Burger sein soll, dann bereitet ihn zu Hause selbst zu. Er schmeckt garantiert besser als im Fast-Food-Restaurant, außerdem habt ihr die Kontrolle über alle Zutaten. Außerdem können die Kinder den Burger nach ihren Wünschen selbst belegen. Stellt dazu frische und gesunde Beilagen wie Gemüsesticks aus Karotten und Gurke bereit.

Mit Lebensmitteln spielt man nicht? Aber klar doch!

Essen lässt sich auch spielerisch erfahren – eine gute Methode, damit Kinder mehr Gemüse essen. Lasst die Kids doch mal alle Gemüsesorten, die ihr in der Gemüsequiche oder dem Auflauf versteckt habt, probieren, erraten und richtig benennen. Erzählt ihnen etwas über das Gemüse: Warum es so gesund ist, wo und wie es wächst. Ihr schafft einen Anreiz, wenn für das gegessene Gemüse als Belohnung ein Nachtisch wartet, und erzielt gleichzeitig einen Lerneffekt.
Auch eine spannende Idee: Essen mit Lebensmittelfarbe einfärben, das passt nicht nur an Ostern und zu Halloween. Färbt den Spinat rot oder die Kartoffeln blau – und gebt den Gerichten fantasievolle Namen. Das weckt Interesse bei den Kleinen.

Damit Kinder Gemüse essen: Zutaten entdecken und gemeinsam kochen

Kinder lieben Pommes! Kein Problem, macht die Pommes einfach zu Hause zusammen mit den Kindern selbst. Es geht ganz einfach: Kartoffeln oder Süßkartoffeln waschen, mit oder ohne Schale in Form schneiden und in den Ofen schieben. Lasst die Kinder dabei zugucken, wie die Pommes im Ofen fertig backen. Dazu gibt es einen selbstgemachten, zuckerfreien Dip auf Quarkbasis.

Eine Gemüsesuppe, für die das Kind tatkräftig geschält und geschnippelt hat, schmeckt nach der getanen Arbeit doppelt so gut. Der Nachwuchs lernt zudem, aus welchen Zutaten eine Speise besteht und erlebt durch Kosten, wie Gewürze den Geschmack verändern. Das weckt den Entdecker im Kind – und das Interesse an der Ernährung.