Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Grillen / 31. Mai 2016

Zum Dahinschmelzen - Kräuterbutter selber machen

Steaks, Maiskolben, Gemüse oder knuspriges Baguette – alles was auf dem Grill gebrutzelt wird, schmeckt mit einem Stück Kräuterbutter nochmal besser. Kommt sie mit den heißen Speisen in Berührung schmilzt die Butter sofort und gibt dem Grillgut eine feine, aromatische Würze. Wir geben euch 4 Tipps, mit denen ihr ganz leicht Kräuterbutter selber machen könnt.

Zum Dahinschmelzen - Kräuterbutter selber machen
© Barbara Pheby - Fotolia

Tipp 1 – Neue Zutaten ausprobieren

Die Grundzutaten für selbstgemachte Kräuterbutter sind weiche Butter, Salz und frisch gemahlener Pfeffer. Die restliche Geschmacksgestaltung bleibt ganz euch selbst überlassen. Neben Knoblauch kann man frische Kräuter wie Petersilie, Dill, Schnittlauch, Rosmarin oder Oregano verwenden. Für eine gewisse Schärfe sorgen Curry, Chili oder Ingwer. Aber auch Ajvar, Honig, Senf oder Nüsse können für die Butter verwendet werden. Wir haben für euch schonmal ein bisschen ausprobiert und folgende Kräuterbuttervariationen kreiiert:


Curry-Ingwer-Butter

Nuss-Limetten-Butter

Paprika-Chili-Butter

Zwiebel-Duo-Butter

 

Tipp 2 – Weniger Zeit in der Küche = Mehr Zeit zum Genießen

Wer Kräuterbutter selber machen möchte, spart sich einiges an Zubereitungszeit, wenn man statt frischen Kräutern zur tiefgefrorene Variante greift. Diese schmecken genauso aromatisch, müssen aber nicht erst klein gehackt werden. Bevor es mit der Zubereitung losgeht, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Hat sie Zimmertemperatur, lässt sie sich leichter verarbeiten und wird schneller cremig.
 

Tipp 3 -  Die Deko macht's

In einer Schüssel, in Scheiben geschnitten oder als kleine Butterröschen – es gibt viele Möglichkeiten selbstgemachte Kräuterbutter zu servieren. Für eine längliche Form wird die weiche Buttermasse in Frischhaltefolie eingerollt und in den Kühlschrank gelegt. Sobald die Kräuterbutter dann fest geworden ist, kann man sie ganz leicht in Scheiben schneiden. Wer es eilig hat, kann sie auch ins Eisfach legen - damit geht es noch schneller. Wer die selbstgemachte Kräuterbutter als Gastgeschenk zur nächsten Grillparty mitbringen möchte, kann die festgewordene Kräuterbutter aus der Frischhaltefolie nehmen und in Pergamentpapier verpacken. Die Enden dann mit einem Stück Paketschnur umwickeln und einen kleinen Anhänger daran binden. Auf diesem kann man die Geschmacksrichtung der Butter schreiben. Oder ihr formt die Kräuterbutter zu kleine Rosetten. Dafür einfach die weiche Masse in eine Spitzbeutel geben und die Butterröschen direkt auf Tellern platzieren.

Tipp 4 – Kräuterbutter selber machen und Vorrat anlegen

Wer sagt eigentlich, dass Kräuterbutter nur zu Gegrilltem passt? Wir finden: Kräuterbutter geht einfach immer. Deshalb frieren wir unsere selbstgemachte Kräuterbutter einfach ein und verfeinern damit auch außerhalb der Grillsaison Steaks und Braten. Am einfachsten geht das in Frischhaltefolie. Aber auch in Eiswürfelformen lässt sie sich einfrieren. So portioniert kann man die Butter auch zum Verfeinern von hellen Soßen verwenden.