Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Grillen / 30. April 2017

Fleischfreier Grillgenuss

Grillen ohne Fleisch begeistert nicht nur Vegetarier und Veganer. Auch viele Fleischfans freuen sich auf Abwechslung auf dem Teller. Neben Wurst und Fisch landen immer häufiger auch Gemüse, Käse oder Tofu auf dem Rost. Wir geben Tipps, worauf man beim fleischfreien Grillen unbedingt achten sollte.

Fleischfreier Grillgenuss
© zi3000 – Fotolia.com

Die besten Tipps zum Grillen ohne Fleisch


Tipp 1: Da Gemüse und Käse generell weniger Hitze vertragen als Fleisch, sollte man sie nie direkt auf den Rost legen. Damit auch die Inhaltsstoffe geschont werden, packt man Gemüse und Obst idealerweise in Alufolie ein oder legt sie in eine Grillschale aus Aluminium oder Edelstahl.

Tipp 2: Schneidet das Gemüse am besten in große Stücke. So bleibt es länger saftig und fällt nicht so leicht durch den Rost. Eine gute Alternative sind Grillspieße. Sie halten kleinere Gemüsestücke zusammen und können ganz nach Wunsch mit Tofu, Grillkäse, Champignons oder Zwiebeln kombiniert werden.

Tipp 3: Möchte man Tofu, Käse oder Gemüse individuell würzen, gibt man vor dem Grillen einfach frische Kräuter wie Rosmarin, Oregano oder Thymian dazu. Salz sollte jedoch erst nach dem Grillen hinzugefügt werden, denn es entzieht dem Grillgut zu viel Wasser. Bereitet Marinaden deshalb ohne Salz zu und gebt dieses bei Bedarf erst kurz vor dem Verzehr darüber.

Tipp 4: Feine Gemüsesorten wie Spargel, Paprika oder Zucchini können vor dem Grillen kurz blanchiert werden oder kommen roh auf den Grill. Festes Gemüse, etwa Kartoffeln oder Mais, sollte vorgekocht und bei mittlerer Hitze gegrillt werden.

Tipp 5: Als Fleischersatz eignen sich neben Grillkäse und Tofu auch Produkte aus Seitan. Bestehend aus Weizeneiweiß eignet es sich aufgrund seiner fleischähnlichen Konsistenz sehr gut zum Grillen. Eingelegt in eine würzige Marinade lassen sich daraus herzhafte Bratlinge, Schnitzel oder Steaks zubereiten.