Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Frisch Gebloggt / 28. April 2016

Interview mit Lea Green: „Vegan zu essen, ist für mich Lebensfreude!“

Vielfältig und reichhaltig – so sieht Lea Green die vegane Küche. Seit über zwei Jahren betreibt die Berlinerin erfolgreich den Rezepte- und Genussblog „Veggies“. Warum es gar nicht schwierig ist, sich vegan zu ernähren und was die User in ihrem Blog beschäftigt, hat sie uns im Interview verraten.

Interview mit Lea Green: „Vegan zu essen, ist für mich Lebensfreude!“

Nachdem Du schon längere Zeit Deinen Blog betreibst, hast Du jetzt Dein erstes Kochbuch „Vegan with Love“ herausgebracht. Wie kam es dazu?

Lea Green: Meinen veganen Rezepte- und Genussblog „Veggies“ gibt es nun schon über zwei Jahre. In dieser Zeit haben mich Leser immer wieder gefragt, wann denn endlich mein erstes Kochbuch erscheinen würde. Denn viele Menschen möchten neben den Möglichkeiten Rezepte vom Blog zu kochen, noch das haptische Erlebnis eines hochwertigen Kochbuchs haben, darin schmökern, sich Lesezeichen machen, es mit in die Küche nehmen und mitunter auch bekleckern (lacht).

Ich habe schließlich fast ein Jahr lang an meinem Kochbuch „Vegan with Love“ gearbeitet. Wie schon der Blog richtet sich auch das Buch an Veganer, Vegetarier und Mischköstler gleichermaßen. Ich möchte zeigen, wie vielfältig und reichhaltig die vegane Küche ist. Ganz gleich, ob man nur ab und zu ein veganes Rezept ausprobieren oder öfter vegan kochen möchte. Alle Rezepte im Buch sind ausführlich beschrieben und bebildert. Daher eignet sich das Buch gerade auch für Kochanfänger und Menschen, die mit dem veganen Kochen noch keine Vorerfahrung haben.
Welche Fragen haben die Leute in Deinem Blog an Dich? Was beschäftigt die User?

Lea Green: Der Hauptbeweggrund, warum Menschen meinen Blog lesen, ist die ganz klassische Frage „Was kann man als Veganer überhaupt noch essen, wenn jegliche Art tierischer Produkte für das Kochen wegfallen?“ Immer mehr Menschen interessieren sich für die vegane Ernährung, aber natürlich fehlt es noch an Erfahrung und die Leser suchen Inspiration. Genau da setzen mein Blog und mein Buch an: Hier zeige ich die vielfältigen Möglichkeiten, gebe Tipps und präsentiere die ganze Bandbreite der veganen Ernährung. Eine weitere Frage, die viele Leser umtreibt, ist „Backen ohne Ei – wie erhalte ich trotzdem Bindung in Kuchen und Gebäck?“ Eier lassen sich vielfältig ersetzen. Daher schreibe ich viel darüber, wie Backwaren auch ganz ohne Eier und Milchprodukte fluffig und köstlich werden, ohne zu zerfallen.
Wie ist Deine Herangehensweise, Kritiker von veganer Ernährung zu überzeugen?

Lea Green: Ich möchte offen und vorurteilsfrei von der veganen Ernährung überzeugen. Daher gibt es bei mir nicht den erhobenen Zeigefinger oder lange Ethikdiskussionen. Ich möchte sowohl auf meinem Blog als auch in meinem Buch mit tollen, einfachen veganen Rezepten überzeugen. Kochen soll Spaß machen und das Essen muss der ganzen Familie schmecken. Und das geht viel einfacher als viele Menschen glauben. Vegan zu Essen und zu Leben ist für mich Lebensfreude pur und das möchte ich vermitteln.

Sich vegan zu ernähren, ist aber nicht so einfach...?

Lea Green: Am Anfang ist es natürlich eine Umstellung, etwa nicht mehr zu tierischen Milchprodukten zu greifen, sondern aus der Vielfalt pflanzlicher Drinks und Joghurts zu wählen. Aber man gewöhnt sich ganz schnell daran und es macht Spaß, Neues für sich zu entdecken und auszuprobieren. Ich empfehle auch, die Ernährung nicht einfach von heute auf morgen komplett umzustellen, sondern sich langsam an die vegane Ernährung heranzutasten. Es ist doch schon toll, wenn man vielleicht zwei Mal die Woche vegan kocht und sich nach und nach schmackhafte Alternativen im Supermarkt aussucht und immer mehr vegane Rezepte ausprobiert. Mit der Zeit wird dann das vegane Kochen ganz schnell zur Selbstverständlichkeit.

Woher bekommst Du die Ideen für immer neue Rezepte?

Lea Green: Meine Inspiration sind die Jahreszeiten. Jeder Monat bringt tolles saisonales Obst und Gemüse mit sich. Beim veganen Kochen ist es nicht mehr das Fleisch, welches das Gericht dominiert. Stattdessen stelle ich möglichst saisonales Gemüse in den Mittelpunkt meiner Gerichte und überlege, wie ich es mit weiteren nährstoffreichen Zutaten wie Hülsenfrüchten, Getreide, Körnern oder Tofu kombinieren kann. Oft transformiere ich Zutaten auch und mache zum Beispiel aus Blumenkohl Pizzaboden oder Couscous oder aus Brokkoli Pommes.

Aber vegan zu kochen, braucht schon seine Zeit in der Küche ...?

Lea Green: Ich denke jegliche Art des Kochens braucht seine Zeit, wenn Zutaten frisch zubereitet werden. Das vegane Kochen ist da nicht viel aufwendiger als Kochen mit Fleisch. In meinem Buch habe ich daher sehr darauf geachtet, dass der überwiegende Teil der Gerichte schnell und einfach zuzubereiten ist. Wenn es bei mir zu Hause mal ganz schnell gehen soll, mache ich einfach Spaghetti mit einem frischen veganen Basilikumpesto und Pinienkern-Parmesan oder koche im Wok Gemüse mit etwas Curry und Kokosmilch – ein wenig Reis dazu – und schon hat man ein perfektes Essen.

Mit welchem Lebensmittel kochst Du am liebsten?

Lea Green: Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da ich auf die ganze Fülle an veganen Lebensmitteln zugreife und auch viel experimentiere. Besonders häufig jedoch benutze ich Kichererbsen, da sie so vielfältig einsetzbar sind – ob als Hummus, im Salat, in Eintöpfen oder Couscousgerichten. Aber auch Tofu ist ein wichtiges Lebensmittel für mich, da es alle essentiellen Aminosäuren enthält und unseren Körper perfekt mit Protein versorgt. Man muss nur wissen, wie man Tofu richtig zubereitet, dann schmeckt er fantastisch und trägt zu einer ausgewogenen veganen Ernährung bei. Da aller guten Dinge drei sind, möchte ich gerne noch Chiasamen empfehlen. Chia gehört zu den so genannten „Superfoods“ und versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Chia verwende ich als Ei-Ersatz, mache köstlichen Pudding daraus, gebe es in Müslis und in meine morgendlichen Smoothies, die mit fit und gut gelaunt in den Tag starten lassen.

Vielen Dank!

Hier geht's zum Blog von Lea Green!
Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl