Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Frisch Gebloggt / 26. Juni 2016

Zu Tisch mit Lea Green: veganer Fleischersatz – logisch oder unlogisch?

Ob Tofuwürstchen, Seitanschnitzel oder Lupinenhack – wer beim Einkaufen mit offenen Augen durch die Regale schlendert, kann schon ins Grübeln kommen. Hier tummeln sich immer öfter vegane Aufschnitte neben tierproduktfreien Grillstücken und alternativer Leberwurst. Da liegt die Frage nahe: Woher kommt die Fleischeslust der neuerdings allseits präsenten veganen Konsumenten-Fraktion? Fleischliebhaber basteln sich ja schließlich auch keinen Salat aus Hack, oder? So murmelt es laut und leise in den sozialen Netzwerken, wie auch im realen Leben.

Zu Tisch mit Lea Green: veganer Fleischersatz – logisch  oder unlogisch?

Nun, ich bin zufällig Veganerin. Genauer gesagt, habe ich seit dreieinhalb Jahren jegliche Tierprodukte von meinem Speiseplan gestrichen: Fleisch, Fisch, Eier, Milch oder Honig und auch Produkte mit Gelatine oder Schellack landen garantiert nicht in meinem Einkaufskorb. Aber ein Seitan-Gyros vielleicht? Das tut es tatsächlich – hin und wieder zumindest. Ein Widerspruch zu meiner veganen Ernährungsweise drängt sich mir dabei jedoch nicht auf. Also warum irritiert das so viele Menschen?

Warum nicht mal ein Tofuwürstchen?


Nun mal ehrlich: Würde ich als Veganerin meinen gesamten Speiseplan aus alternativen Fleischersatzprodukten bestreiten – ich könnte die Einwände verstehen. Das wäre ziemlich absurd – Punkt für die Feischfraktion. Doch was spricht dagegen, ein paar Mal im Monat auf veganes „Convenient Food“ zurückzugreifen? Ich persönlich habe zumindest nicht aufgehört tierische Produkte zu essen, weil sie mir nicht geschmeckt haben. Vielmehr standen ethische, umweltpolitische und gesundheitliche Aspekte für mich im Vordergrund. Seitdem genieße ich als Veganerin eine Vielfalt an Lebensmitteln, wie sie mir zuvor völlig unbekannt war. Auf meinem Speiseplan stehen etwa Quinoa-Bowls, Hirsegerichte, Reistöpfe, aromatische Pasta-Variationen, knackige Salate, Linseneintöpfe, Grünkernbuletten, Gemüsepasten, vegane Quiches und viele gesunde Köstlichkeiten mehr. Die vegane Küche ist Genuss pur! Und wenn es mal ein Tofuwürstchen sein soll, warum nicht?

Grünkern im Quadrat


Wir Veganer ernähren uns wirklich von vielen Dingen, aber nicht nur von Fleischersatzprodukten – auch wenn wir ab und zu auf solche zurückgreifen. Mir wäre es übrigens auch egal, wenn mir das gleiche Produkt als Quadrat angeboten würde – nur lässt sich die klassische Würstchen- oder Schnitzelform nun mal viel besser braten als ein sechsseitiger Würfel. Viele Neu-Veganer nutzen darüber hinaus Fleischersatzprodukte oft beim Umstieg auf die vegane Ernährung, da es etwas Zeit bedarf, sich an neue Zutaten und Zubereitungsarten zu gewöhnen. Auch Neugier oder schlicht Zeitmangel treiben uns Veganer durchaus Mal zum Griff nach Seitanschnitzel und Soja-Hack.

Wie gesund und frisch man seinen veganen Speisplan zusammenstellt, bleibt jedem selbst überlassen. Gegen ein Tofuwürstchen beim Grillabend oder ein schnelles Lupinenschnitzel nach Feierabend gibt es meiner Meinung nach wenig einzuwenden. So, und jetzt mache ich mir einen leckeren veganen Tacco-Salat mit ganz viel veganem Hack – aus Grünkern. Weil ich heute genügend Zeit zum Kochen habe und es einfach lecker schmeckt.


Eure Lea



Lea Green ist vegane Foodbloggerin und Kochbuchautorin aus Berlin. Seit fast drei Jahren bloggt Lea auf VEGGIES (www.veggi.es) über die ganze Bandbreite und Vielfalt der veganen Küche. Lea möchte vor allem eines: Menschen mit ihren Rezepten inspirieren und für eine gesunde, natürliche vegane Küche begeistern. Im Juni 2015 erschien ihr erstes Kochbuch VEGAN WITH LOVE mit über 88 raffinierten veganen Rezepten für einen gesunden Lifestyle ohne Einschränkungen, dafür mit umso mehr Lebensfreude und Spaß am veganen Kochen.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl