Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Frisch Gebloggt / 01. Juni 2016

Blog des Monats: Tinas Tausendschön

Auf Tinas Blog Tinas Tausendschön zeigt sich „Food von seiner schönsten Seite“. Ihr Blog besticht nicht nur durch die kreativen und abwechslungsreichen Rezepte. Auch die Fotos sind mit viel Liebe gemacht und sprechen ihre ganz eigene Sprache. Völlig zu Recht wurde ihr Blog bereits zwei Mal beim Food Blog Award ausgezeichnet. Tinas Rezepte machen Lust auf mehr und man ist einfach gerne bei ihr "zu Besuch". Hier erzählt sie uns etwas über sich und ihren Alltag als Foodbloggerin.

Blog des Monats: Tinas Tausendschön

Was hat dich dazu motiviert, mit deinem Blog anzufangen?

Ehrlich gesagt wusste ich 2013 nicht mal, was ein Blog ist, bis mir eine gute Freundin, die genauso gerne kocht wie ich, einen Link zu einem großartigen französischen Blog geschickt hat. Wunderbare Rezepte, tolle Geschichten und noch schönere Fotos. Das wollte ich auch können  - na, nicht in der Perfektion, aber kochen war eh schon immer meine Leidenschaft, Geschichten erzähle ich sowieso gerne und das Fotografieren würde ich schon irgendwie hinbekommen, dachte ich :-)

 

Was unterscheidet deinen Blog von anderen?

Das kann ich gar nicht so genau sagen, vielleicht deckt mein Blog im Gegensatz zu vielen anderen das ganze Repertoire „Kochen und Backen“ ab - ich habe mich nicht spezialisiert auf z. B. gesunde, vegane, süße oder aufwendige Küche. Bei mir dreht sich alles um originelle und trotzdem alltagstaugliche Gerichte so schön in Szene gesetzt, dass man idealerweise schon beim Betrachten der Bilder Appetit bekommt.

 

Was inspiriert dich?

Man muss mit offenen Augen durch die köstliche Welt gehen, ein Marktbesuch, ein Blick in ein Magazin, eine Urlaubserinnerung, meine Foodbloggerkollegen oder manchmal auch nur ein „fast leerer Kühlschrank“ aus dem noch was „Gescheites“ herauskommen soll.

 

Wie viel Zeit investierst du in deinen Blog?
2-3 Stunden täglich, das heißt Vorbereitungen, Recherche, Kochen, Fotografieren, die Pflege der Social Media Kanäle … und noch vieles mehr.

 

Betreibst du deinen Blog hauptberuflich oder nebenher?

Sagen wir es so, durch den Blog habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht - ich arbeite inzwischen als Foodfotografin und Stylistin für Magazine und blogge dazu noch „privat“.

 

Wie ist dein Blog zu seinem Namen gekommen?

Das ist kurz gesagt: Meine Lieblingsblume, eine kreative Freundinnenquatschrunde und schon war er geboren.

 

Wem würdest du beim Kochen gerne mal über die Schulter schauen?

Meine beiden absoluten Lieblingsköche sind Lea Linster und Vincent Klink - beide verkörpern für mich die Küchenkunst ohne viel ChiChi... und deshalb bewundere ich sie.


Liest du selbst auch gerne Foodblogs? Welche sind deine Favoriten?


Na klar lese ich gerne Foodblogs, quer durch alle Themengebiete und Nationalitäten. Manche wegen ihrer tollen Rezepte, andere wegen ihrer amüsanten Geschichten und bei tollen Fotos werde ich auch schwach - ich kann mich da unmöglich auf eine „geringe“ Anzahl, die ich hier nennen kann, beschränken.


Ist bei dir in der Küche auch schon mal etwas schief gegangen?


Aber klar, mehr als einmal - da krachte die 3-stöckige Torte schon mal beim Hieven auf den Teller in alle Bestandteile zusammen oder das 8-Stunden-Gulasch war dann eher wie Brei.


Hast du Tipps für Foodblog-Anfänger?

Sich selbst treu zu bleiben, nicht irgendwelchen Trends hinterher zu jagen, nur weil man da eben mal schnell mehr Publikum bekommt. Ich versuche, so gut es geht, so authentisch wie möglich zu bloggen und mich nicht für mehr Klicks zu verbiegen.


Was war das beste Rezept, das du mal gesehen/gegessen hast? Von wem war es?


Das in meinen Augen allerallerbeste Rezept ... da kann es eigentlich nur eins geben - alle meiner beiden Großmütter!

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/66/69/Asset_1626669.jpg

Dein persönliches, von dir selbst entworfenes Lieblingsrezept?

Die Erdbeer-Frischkäse-Schnitten.

Das Rezept für die Erdbeer-Frischkäse-Schnitten findest du auf Tinas Blog. Schau unbedingt mal dort vorbei!

Vielen Dank, Tina, für diesen kleinen Einblick in deinen Blog-Alltag!