Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Frisch Gebloggt / 01. März 2017

Blog des Monats: Law of Baking

Ob Nuss-Nougat-Cheesecake, ein herzhaftes Nussbrot oder ein klassisches Tiramisu: Kevins tolle Rezeptkreationen und die schönen Fotos zeigen seine Leidenschaft fürs Backen und Bloggen. Neben seinem Studium der Rechtswissenschaften steht Kevin Buch liebend gerne in der Küche und feilt an neuen Backrezepten - Seiner Kreativität scheinen hier keine Grenzen gesetzt zu sein. Im Interview hat er uns verraten, wie viel Zeit er neben seinem Studium mit seinem Blog verbringt und welche kleinen Missgeschicke ihm schon in der Küche passiert sind.

Blog des Monats: Law of Baking

Was hat dich dazu motiviert, mit deinem Blog anzufangen?

Alles hat eigentlich damit angefangen, dass ich auf meinem privaten Profil regelmäßig Bilder von meinen Back-Experimenten gepostet habe. Die Leute haben dann immer wieder nach den Rezepten gefragt und so wurde mir eines klar: Bevor ich jedem Einzelnen das Rezept zukommen lasse, könnte ich sie ja auch gleich ins Netz stellen, damit alle etwas davon haben.
Gelesen habe ich Blogs eigentlich schon immer gerne - egal ob deutsch oder englisch. Somit habe ich dann beschlossen, dass ich das auch gerne ausprobieren würde. Und ich bin drangeblieben. Gott sei Dank.


Was unterscheidet deinen Blog von anderen?

Ohne jetzt große Töne zu spucken, aber ich würde schon behaupten, dass es mein Ehrgeiz ist. Ich liebe meinen Blog einfach und würde ihn für kein Geld der Welt wieder hergeben. Und dieses Gefühl möchte ich auch über meinen Content verbreiten. Ach ja, und ich bin ein rein backender Mann aus Österreich. Davon gibt es ja nicht viele hier. Mit Marian (von Mann backt) teile ich mir das „heimatländische“ Territorium. Er weit im Westen und ich hier tief im Süd-Osten des Landes.


Was inspiriert dich?

Wenn ihr sehen könntet, wie viele Bücher hinter mir in meinem Bücherregal stehen, dann wäre die Frage auch schon beantwortet. Ich lasse mich nämlich größtenteils von Backbüchern inspirieren. Und natürlich auch von anderen Foodblogs oder den unzähligen Pins auf Pinterest.


Wie viel Zeit investierst du in deinen Blog?

Eigentlich ziemlich viel. Es ist ja nicht nur die Zeit, die ich mit Rezepten, Backen, Fotografieren und Schreiben verbringe, sondern auch die Arbeit in den sozialen Netzwerken. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich 4 von 7 Tagen in der Woche nur mit dem Blog und allem drum herum verbringe. Aber das stört mich nicht sonderlich. Mir macht es ja Spaß, was ich da tue. Manches Mal denke ich mir aber: Was habe ich vor dem Bloggen mit meiner Zeit angestellt? Und dann fällt es mir wieder ein: Mir war eigentlich schon ein wenig langweilig.


Betreibst du deinen Blog hauptberuflich oder nebenher?

Nebenberuflich. In meinem „Hauptberuf“ bin ich eigentlich Student der Rechtswissenschaften. Daher auch der Name meines Blogs "Law of Baking". Obwohl sich die beiden Dinge nicht wirklich kombinieren lassen. Mein Aufhänger an der ganzen Geschichte ist, dass ich das Backen und auch das Bloggen als eine Art Ausgleich zum eher trockenen Studium sehe. Wenn ich tagein tagaus nur lernen würde, wäre ich wahrscheinlich schon am Rande des Wahnsinns angelangt. Ach ja, ich arbeite auch noch in einer Agentur für Kommunikation und Design. Dort kümmere ich mich um den Social Media Bereich. Das ist sozusagen ein weiterer kreativer Ausgleich zum Studium. Und als Student ist man über jedes Einkommen dankbar.

Wem würdest du beim Kochen gerne mal über die Schulter schauen?

Noch vor meiner Zeit als Blogger, habe ich vielen Youtubern regelmäßig über die Schulter geschaut. Eine davon war Laura Vitale, die mir auch „beigebracht“ hat, dass man alles essen kann, wenn es in Maßen ist. Sie macht einfach die leckersten Gerichte mit den simpelsten Zutaten. Das bewundere ich an ihr.


Liest du selbst auch gerne Foodblogs? Welche sind deine Favoriten?

Ja, ziemlich viele sogar. Und da habe ich auch eine ganze Liste von Bloggern angelegt, bei denen ich gerne vorbeischaue und mir die Beiträge dann auch immer genauer durchlese. Ich finde die Geschichten dahinter auch meist sehr spannend und bleibe hängen. Die hier jetzt alle aufzuzählen, würde den textlichen Rahmen vermutlich sprengen.


Ist bei dir in der Küche auch schon mal etwas schiefgegangen?

Ja! Da gibt es wirklich so einige Dinge, die nicht immer nach Plan laufen bzw. niemals nach Plan laufen wollen. Etwa der Klassiker der österreichischen Mehlspeiseküche: die Kardinalschnitte. Die Mischung aus Biskuit- und Baiserteig, welche in Streifen auf ein Backblech gespritzt wird, will sich nach dem Backen niemals von diesem Backblech lösen. Ich weiß auch leider nicht, was ich da falsch mache – Ich werde aber nicht aufgeben.
Oder auch so Dinge wie: Kevin vergisst, sich einen Timer zu stellen. Da ist der Gugelhupf dann schon mal 1 ½ Stunden statt 40 Minuten im Ofen. Ich habe noch nie etwas so Trockenes gegessen. Aber das passiert doch jedem mal. Ich denke mir dann immer: Aufstehen, Staub abklopfen und weitermachen.


Hast du Tipps für Foodblog-Anfänger?


Nicht die Nerven verlieren. Man sollte sich nicht selbst in etwas hineinstürzen, was einem dann komplett die Freude am Bloggen verdirbt. Einfach anfangen und abwarten, wo die Reise hinführt. Es hat auch bei mir gedauert, bis ich überhaupt bemerkt habe, dass sich Leser auf meinem Blog einfinden. Das ist einfach so.


Was war das beste Rezept, das du mal gesehen/gegessen hast? Von wem war es?

Es hat etwas mit Schokolade zu tun. Dort wo ich arbeite, gibt es in der Nähe ein kleines Restaurant mit den köstlichsten Sachen überhaupt. Eines frohen Montags habe ich mir dort auch ein Stückchen von diesem Schokoladenkuchen mit einem Klecks Crème fraîche gegönnt. Das war so herrlich lecker, dass ich eigentlich direkt noch ein Stück gegessen hätte.  Ich wollte dann aber nicht so verfressen rüberkommen vor meinen Arbeitskollegen.

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/73/34/Asset_1627334.jpg

Stell uns doch bitte dein persönliches, von dir selbst entworfenes Lieblingsrezept vor.

Eines meiner liebsten Rezepte sind die Over-Night Cinnamon Rolls. Sie sind zwar noch nicht so lange auf dem Blog, aber trotzdem waren sie so lecker, dass meine Familie ständig danach fragt. So soll es ja auch sein.

Ihr möchtet Kevins leckere Over-Night Cinnamon Rolls probieren? Dann schaut unbedingt mal auf seinem Blog vorbei!

Vielen Dank!

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl