Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 18. Januar 2017

Mango: Der Spargel Indiens

Während wir in Deutschland uns von April bis Ende Juni über die Spargelsaison freuen, feiern die Menschen in Indien in dieser Zeit ihre Nationalfrucht – die Mango. Diese wird dann während ihrer kurzen Saison von rund 100 Tagen geerntet und zu leckeren Gerichten verarbeitet.  Hier bei uns werden die exotischen Früchte meistens aus Süd- und Mittelamerika oder Südafrika exportiert. So können wir das ganze Jahr über süße Desserts, scharfe Curry- und Kartoffelgerichte oder Obstsalat mit Mango genießen.

Mango: Der Spargel Indiens
© nata_vkusidey - Fotolia

Gesunder Exot

Die Mango gilt als Königin der Exoten und reich an Vitamin C, E und B. Sie ist außerdem eine der carotinreichsten Früchte. Betacarotin ist eine Vorstufe des Vitamins A. Dieses soll die Sehkraft stärken und außerdem die Haut- und Zellerneuerung fördern. Mangos bestehen außerdem zu 80 Prozent aus Wasser. Durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt ist sie allerdings kein diätfreundliches Obst und schlägt mit 60 kcal pro 100 Gramm zu Buche. Im Vergleich: Erdbeeren enthalten pro 100 Gramm nur 32 kcal.

Die perfekte Lagerung: Nicht zu warm und auf keinen Fall kalt

Ihren Weg zu uns finden Mangos in Kühlcontainern, in denen sie in eine Art Winterschlaf versetzt werden. Durch diesen wird der Reifeprozess unterbrochen. Dadurch können die exotischen Früchte bei uns im Obstregal ihren perfekten Reifegrad erreichen. Reife Mangos erkennt man am intensiven Duft und daran, dass ihre Schale leicht nachgibt. Wenn man sie nicht sofort zubereiten möchte, wählt man lieber etwas festere Exemplare. Bei Zimmertemperatur erreichen sie dann innerhalb einer Woche die richtige Reife. Bei längerer Lagerung verlieren die Früchte allerdings an Vitaminen. Der Kühlschrank ist für die Aufbewahrung allerdings tabu. Durch die Kälte verfärbt sich das Fruchtfleisch der Mango bräunlich und verliert an Geschmack.

Einfrieren hingegen lässt sich das Fruchtfleisch sehr gut. Dieses dafür einfach in Stücke schneiden und in einem Gefrierbeutel oder einer Plastikbox ins Eisfach stellen. So portioniert kann man daraus einen Smoothie machen oder einen schnellen Nachtisch zubereiten.

Mango schälen: So klappt es am besten

Das goldgelbe, saftige Fruchtfleisch der Mango ist fest mit dem Fruchtkern verbunden. Damit man möglichst wenig Verlust beim Schneiden hat und sie einem nicht aus den Fingern rutscht, hat sich folgende Schneidetechnik bewährt:

  1. Die Mango senkrecht auf ein Brett stellen und links und rechts möglichst nah am Kern entlang schneiden. So entstehen drei Teile.

  2. Aus den seitlichen Teilen das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und in Stücke schneiden.

  3. Das mittlere Teil auf das Brett legen und mit einem Messer am Kern entlang vorsichtig das verbliebende Fruchtfleisch abschneiden.

Geheimnis Mango-Lassi

Das fruchtig-cremige Getränk aus Joghurt und pürierte Mango ist durch seinen süßen Geschmack ein beliebtes Dessert, das gern auch als Erfrischung zwischendurch getrunken wird. In der traditionellen indischen Küche wird der Mango-Lassi allerdings zur Hauptspeise gereicht. Der Grund: Die Süße harmoniert perfekt zu scharfen Gerichten und mildert so das brennende Mundgefühl.

Produktrückruf

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

K-Classic Delikatess Rotkohl
Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g

EAN 4300175162333
mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum und Charge:
31.12.2020 ML3 L6287 alle Uhrzeiten

K-Classic Delikatess Rotkohl