Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 30. Mai 2016

Joghurt: Natur zum Löffeln

Joghurt ist ein natürliches Produkt, dazu sehr bekömmlich und gut für die Verdauung. Zudem liefert er ebenso wie Frischmilch hochwertiges Eiweiß, Vitamine A und D, außerdem viel Kalzium und Magnesium. Genug Gründe, ihn in die tägliche Ernährung zu integrieren.

Joghurt: Natur zum Löffeln
© al62 – Fotolia.com

Fleißige Bakterien

Milchsäurebakterien machen aus Milch Joghurt, indem sie den Milchzucker zu Milchsäure vergären. Dabei gewinnen sie Energie und können sich vermehren. Die Milchsäure sorgt für ein saures Milieu, in dem das Haupteiweiß der Milch, das Casein, ausfällt und das Produkt fest wird. Etwa 0,7 bis 1,1 Prozent Milchsäure sorgen im fertigen Produkt für den frisch-säuerlichen Geschmack.


Gut für Knochen, Zähne, Nerven und Darm

Im Joghurt steckt Kalzium, das für das Wachstum und die Neubildung von Knochen und Zähne unabdingbar ist. Die enthaltene Milchsäure verbessert die Aufnahme von Kalzium in die Blutbahn. Auch Kalium und Magnesium stecken in diesem Milchprodukt, gemeinsam gewährleisten sie das Funktionieren der Muskelkontraktion und Nervenreizleitung. Kalium reguliert außerdem den Wasser- und Säure-Basenhaushalt des Körpers.
Die Sauermilchbakterien unterstützen wiederum eine gesunde Darmflora, denn sie schaffen im Verdauungskanal ein saures Milieu und verdrängen so unliebsame Mikroben. Insbesondere bei Verdauungsbeschwerden, zum Beispiel als Nebenwirkung von Antibiotika, können Sauermilchbakterien den Darm wieder ins Lot bringen. Joghurt ist in der Regel auch für Menschen mit leichter Laktoseintoleranz verträglich, denn bei der Joghurtherstellung wird Laktose teilweise abgebaut.


Fettstufen

Das Sauermilchprodukt kann stichfest, gerührt oder trinkbar sein und wird nach folgenden Fettstufen unterschieden:

  • Sahne-Joghurt: mindestens 10 % Fett
  • Vollmilch-Joghurt: mindestens 3,5 % Fett
  • Fettarmer Joghurt: 1,5 bis 1,8 % Fett
  • Magermilch-Joghurt / Joghurt aus entrahmter Milch: maximal 0,3 % Fett

Besonders beliebt ist fettarmer Joghurt, denn er besitzt gerade noch so viel Fett, dass er den typischen Joghurt-Geschmack besitzt. Die fettarme Variante ist sehr vielseitig verwendbar: Sie eignet sich für Desserts, Salatsoßen und ist eine gute Grundlage für Dip.


Lieblingsjoghurt selber mixen

Das Milchprodukt lässt sich nach Herzenslust zum Beispiel mit Früchten, Nüssen, Müsli und Schokoladenraspeln verfeinern. Vorteil gegenüber fertigen Produkten: Man kann sich seine eigene Lieblingsmischung zusammenstellen und so auch den letztendlichen Zuckergehalt selbst regulieren.


Ideal als Zutat

Mit seinem frischen, leicht säuerlichen Geschmack und dem geringen Fettanteil ist Joghurt eine ideale Zutat für Dressings, Dips, sommerliche Torten, Kleingebäck, Desserts und mehr.