Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Lebensmittel ABC / 05. April 2016

Goji-Beeren: So gesund ist das Superfood wirklich

Wolfsbeere, Bocksdornbeere, Happy Berry – die Goji-Beere hat viele Namen. Und noch viel mehr nennenswerte Inhaltsstoffe. Tatsächlich stellt die kleine rote Frucht andere bekannte Vitaminbomben wie Hagebutten, Paprika oder Zitrusfrüchte in den Schatten: In keinem anderen Lebensmittel sind Nährstoffe so zahlreich enthalten wie in der Goji-Beere. Deshalb gilt das Nachtschattengewächs aus dem chinesischen Ningxia-Tal auch als Superfood. Doch können die Goji-Beeren die Gesundheit wirklich fördern?

Goji-Beeren: So gesund ist das Superfood wirklich
© Phish Photography - Fotolia

Goji-Beeren: Gesund und rundum lecker


Rund 30 bis 50 Gramm Goji-Beeren täglich tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Hierzulande sind die fruchtig-herben Beeren vor allem in getrockneter Form erhältlich. Aber auch als Saft oder Pulver kann uns dieses Superfood Gutes tun. Bei der Ernte sind die Goji-Beeren etwa so groß wie Weintrauben und korallenrot. Nach der Trocknung ähneln sie länglichen Rosinen. Beim Kauf sollte man auf Bio- und Fairtrade-Siegel auf der Verpackung achten, um sicher zu gehen, dass man die gewünschte Qualität erhält. Weil die Glücksbeeren in China per Hand von den mannshohen Sträuchern gepflückt werden, ist ihr Preis vergleichsweise hoch. Aber es lohnt sich: Goji-Beeren gelten als gesund und sind eine prima Ergänzung in Müsli oder Joghurt. Auch Gebäck oder deftigen Speisen geben die Preiselbeer-ähnlichen Früchte eine süßsaure Note. Man kann die getrockneten Beeren einfach zwischendurch naschen, damit seinen Smoothie auffrischen oder über Salate und Reisgerichte streuen.

Goji-Beeren: Für Gesundheit und Wohlbefinden


Schon vor rund 6.000 Jahren kamen die Goji-Beeren zum Einsatz. Die Chinesen schätzten die Beeren aufgrund ihrer wohltuenden Eigenschaften. Noch heute ist die traditionelle chinesische Medizin davon überzeugt, dass Goji-Beeren gesund machen. Sie sollen lebensverlängernde Wirkungen haben, das Immunsystem stärken und sogar Krebs vorbeugen können. Auch für die Sehkraft, Leber und Nieren sowie Bluthochdruck, andere Herzkrankheiten und den Blutzuckerwert soll die Goji-Beere von Vorteil sein.

Wie gesund sind Goji-Beeren?


Ob man der Goji-Beere tatsächlich gesundheitsfördernde Wirkung zuschreiben kann, hat die Wissenschaft noch nicht hinreichend geklärt. Trotzdem steht fest, dass man mit einer Handvoll Goji-Beeren pro Tag seine Ernährung vielseitig unterstützen kann. Denn die Goji-Beere ist eines der nährstoffreichsten Lebensmittel. Das hat auch der Ernährungsforscher und Bestsellerautor Dr. Earl Mindell herausgefunden: „Die Goji-Beere enthält das mit Abstand größte Potenzial an gesundheitsfördernden Vitalstoffen, das mir in meiner jahrzehntelangen Forschung begegnet ist. Ihre positive Wirkung auf den Organismus ist unvergleichlich. Goji-Beeren sind die gesündesten bekannten Früchte.“ Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Und tatsächlich fördern Goji-Beeren die Gesundheit nicht in allen Fällen: Patienten, die regelmäßig blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten besser auf Goji-Beeren verzichten, weil die Wechselwirkung der Inhaltsstoffe die Blutungsneigung zusätzlich erhöht.

Diese Inhaltsstoffe machen Goji-Beeren gesund


Das steckt wirklich in der Wunderbeere:


  • Ein hoher Gehalt der Vitamine A, B, C und E

  • 18 Aminosäuren

  • 21 Spurenelemente

  • Antioxidantien

  • Mineralien wie Eisen, Kalzium, Magnesium, Selen und Zink

  • Essenzielle Fettsäuren

  • Polysaccharide

  • Sekundäre Pflanzenstoffe

 

Mit diesen Nährstoffen können uns Goji-Beeren gesund machen


Vitamine sind essenziell für den menschlichen Körper: Vitamin C unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte, der Vitamin-B-Komplex in der Goji-Beere spielt eine wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel. Die Beta-Carotinoide, die der Körper in Vitamin A umwandelt, stärken das Sehvermögen. Vitamin E ist normalerweise nicht in Früchten enthalten, fängt aber freie Radikale im Körper ab. Genauso wirken die vielen Antioxidantien, die in den Pflanzenfarbstoffen enthalten sind und Goji-Beeren so gesund machen. In den Beeren sind satte 4.000 Prozent mehr Antioxidantien enthalten als in einer vergleichbaren Menge Orangen. Sie schützen vor Zellschäden und verhelfen der Goji-Beere zu ihrem Ruf als Anti-Aging-Waffe, auf die Promis wie Madonna und Miranda Kerr schwören.

Auch die Mineralien und Spurenelemente in den Goji-Beeren können die Gesundheit unterstützen. Eisen fördert die Blutbildung und ist am Sauerstofftransport im Körper beteiligt. Selen und Zink binden im Körper Schadstoffe und Kalzium sorgt für starke Knochen und Zähne. Die essenziellen Fettsäuren, die der menschliche Organismus selbst nicht herstellen kann, und die als Mehrfachzucker bekannten Polysaccharide machen die Goji-Beere zu einem zuverlässigen Energielieferanten - zum Beispiel bei Erschöpfungszuständen. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Betaine unterstützen die Funktionen von Nieren und Leber, Sesquiterpene regen in der Hypophyse die Ausschüttung von Wachstumshormonen an. Diese sind nicht nur in der Kindheit von Vorteil, sondern auch bei Sportlern: Dadurch wird das Muskelwachstum gefördert und die Stressresistenz erhöht.